Wie wichtig ist die Schonzeit nach OP

  • Hi zusammen,


    Ich habe gesehen, dass hier im Forum schon lange nichts mehr geschrieben wurde, ich probiere es trotzdem und hoffe, es kann mir jemand antworten.


    Ich habe vor, nächstes Jahr eine Brustverkleinerung durchführen zu lassen, und zwar von Körbchengröße D auf B. Und der Hängebusen soll hierbei angehoben werden.


    Nun lese ich hier oft, dass Frauen über Wochen Beschwerden hatten. Ich will mich keinesfalls krank schreiben lassen. Geplant wäre, am Mittwoch OP, Donnerstag Heim, Montag in die Arbeit (Bürojob, 4 Std. vormittags). Mit Schmerzen komm ich klar, zur Not nehm ich eine Tablette.


    Aber was ist mit der Arbeit zu Hause? Spazieren gehen mit dem Hund, Wäsche aufhängen, staubsaugen, und vor allem Kind (5 Jahre) mal knuddeln oder auch mal hoch heben. Kann ich all das vergessen? Oder kann ich davon ausgehen, dass jemand, der nicht arg schmerzempfindlich ist, dies alles schnell wieder meistern kann? Vielleicht mit einem guten Stütz-BH?


    Eine Schonzeit kann ich mir einfach nicht leisten/erlauben. Aber diese OP ist ein Wunschtraum seit so vielen Jahren... ich will nicht länger warten.


    Genug geheult, bin gespannt, ob ich eine Antwort bekomme.


    Gruß, Enaira

  • Hallo Enaira,


    ich habe gerade Deine Frage gelesen und verstehe Deine Situation vollkommen. Da ich selbst vor einigen Jahren eine Brustverkleinerung habe durchführen lassen, kann ich Deine Argumente gut verstehen, muss Dich aus diesem Grund aber auch eindringlich warnen, diese Sache nicht zu blauäugig anzugehen.


    Die Schonzeit hat nichts mit persönlichem Schmerzempfinden zu tun. Auch ich bin keine schmerzempfindliche oder wehleidige Person. Außerdem wurde ich von einem super Chirurgen (an dieser Stelle nochmals vielen Dank Dr. Scholz :))) operiert und hatte fast überhaupt keine Schmerzen oder andere Probleme. Das hat natürlich auch dazu geführt, dass ich mich sehr schnell wieder "einsatzfähig" gefühlt habe.


    Aber ich habe auch ganz schnell wieder einsehen müssen, dass es die Verhaltensregeln vom Arzt nicht umsonst gibt. Plötzlich tut`s nämlich doch ordentlich aua wenn man zu viel macht. Die Narben können aufplatzen, sich entzünden und Dein so sehnlich erwartetes Ergebnis "verunstalten".


    Also überdenke bitte alles noch einmal: Du wirst mit deinem Kind knuddeln können, (mit 5 sind Kinder ja auch soweit, dass sie Rücksicht nehmen und vorsichtig mit der Mama umgehen können), aber Du wirst weder Dein Kind hochnehmen noch Wäsche aufhängen können. Beim Hund kommt´s drauf an, wie groß und schwer er ist. Wirst Du ihn halten können, wenn er losrennt ?? Außerdem empfehle ich Dir, Deine Schränke vor so einem Eingriff durchzugehen und die Sachen, die häufig gebraucht werden aus den Hängeschränken nach unten zu holen, denn Du wirst die Arme die erste Zeit nicht heben können bzw. dürfen. Und, und Und....


    Überlege Dir also sehr genau und sehr gut, ob Du dir die Zeit gönnen kannst. Falls nicht, warte lieber noch ein bisschen, es kommt bestimmt ein Zeitpunkt wo Du Dir und Deinem Körper die entsprechende Auszeit gönnen kannst.


    Viele liebe Grüße und alles Gute für Dich
    Marianne

  • Hallo Marianne,


    Vielen Dank für Deine Antwort. Ich habe mir schon sowas gedacht. Allerdings wird sich meine Lebenssituation erstmal nicht ändern. Am Mittwoch habe ich einen Termin beim Doktor, mal sehen, was er sagt. Haushalt kann man sich ja im Vorfeld leichter gestalten, hast du ja schon geschrieben. Kind und Hund sind da schon schwieriger unterzubringen. Ich hatte die Hoffnung, das man vielleicht mit einem engen Verband oder einem speziellen BH unterstützen kann und damit auch wieder mehr belasten kann. Okay, ich warte am besten den Termin beim Doc ab. Bin schon mächtig neugierig. Danke nochmal für deine Antwort, LG,Enaira

  • Ich stimme zu, die Schonzeit ist zu einem gewissen Grad auf jeden Fall auch zur Sicherheit. Die Narben aufzureißen oder so ist sicherlich nicht in deinem Interesse.

    Darüber hinaus würde ich aber aus persönlicher Erfahrung auch sagen, dass eine gewisse Körperliche Einschränkung nach der OP nicht von der Hand zu weisen ist. Ich persönlich hatte zum Beispiel danach ein wenig Probleme beim Autofahren. Das war nicht sonderlich lang, aber in einem alten Auto ohne Servolenkung war's schon schwer.


    Auch ich war bei einem super Arzt, aber der beste Arzt kann das denke ich nicht verhindern. Mein Punkt ist, rechne mit solchen Einschränkungen. Wenn das zu dem gewählten Termin absolut keine Option ist würde ich eher den Termin verschieben, wenn du eh frei hast oder so. Ich weiß das ist unangenehm, aber es lohnt sich.

Jetzt mitmachen!

Sie haben Fragen rund um Ästhetische Plastische Chirurgie? Oder Sie wollen Beiträge kommentieren oder Ihre Erfahrung mit anderen teilen?

Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!