Author

Brustwarzen sehr empfindlich nach Brustvergrößerung und schmerzen

  • Ich habe die OP vor 2 Wochen gehabt. 245 UBM. Jetzt befinde mich im Urlaub zu Hause zur Erholung danach. Mein Problem: Meine Brustwarzen schmerzen so und sind so empfindlich. Hat das Jemand auch nach einer BV gehabt?
    Und noch komme ich gegen meinen Bauch nicht an. Mein Gewicht halte ich eigentlich i.O. ? 170 cm, 57 kg ? aber mein Bauch ist wie ein Luftballon aufgepustet. Kennt das jemand? Gibt es auch darüber Erfahrungen? / Ratschläge?
    Mit Bauchübungen habe ich schon probiert, aber das geht noch nicht gut (Schmerz + Spannung), und da ich zu verdickten Narben neige, möchte ich durch weitere Anstrengung diese falsche Entwicklung der Narben nicht auch noch provozieren.


    Danke im Voraus
    Zoe

  • Hi zoe,


    meine OP ist jetzt auch 14 Tage her (300 ml UBM), bin auch noch im Urlaub daheim, schone mich - soweit möglich - und hab ebenfalls noch total empfindliche Brustwarzen (kann sie kaum anfassen), das heißt nicht nur Brustwarzen, hab in den Brüsten öfter mal ein ziemlich dolles Stechen und Brennen. Insbesondere hab ich das Gefühl, daß mein rechter Brustmuskel arg in Mitleidenschaft gezogen wurde, schmerzt unverhältnismäßig mehr als der linke, die Schmerzen ziehen unterm linken Arm durch bis auf den Rücken... Bin da ratlos...
    Ich gehe einfach mal davon aus und hoffe, daß das alles noch "normal" ist...


    Beim dicken Bauch kann ich dich beruhigen. Ich sah nach der OP aus wie hochschwanger, bekam keine einzige meiner Hosen mehr zu, mußte in Jogginghosen rumlaufen. Bin deswegen sogar beim Hausarzt gewesen, weil das alles so seltsam ausgesehen hat und ich es mir einfach nicht erklären konnte. Der hat mich dann beruhigt, daß das ganze ne Folgewirkung der Narkose sei und sich langsam wieder zurückbilde. Er hat mir geraten, viel zu trinken und hat mir Saab Simplex zum "entblähen" mitgegeben, da sich beim Ultraschall rausstellte, daß mein Bauch voller Luft war. Bei mir ist erst seit vorgestern wieder die "normale" Form vorhanden, das ganze braucht scheinbar seine Zeit...


    Wünsch dir, daß es dir ganz schnell besser geht.
    LG
    rotella

  • hallo,


    also, das versteh ich jetzt nicht. wieso dicker bauch nach brust op? ist das üblich? meine ist 15 jahre her - daher erinnere ich mich nicht. nach einem bauchschnitt hatte ich das problem und weiss jetzt, wie es sein muss, schwanger zu sein - aber nach brust op ... hmm ... könnt ihr mir da mal auf die sprünge helfen?


    LG
    naddl

  • EuereNachrichten haben mich etwas beruhigt. Danke euch.Es kann ja nur besser werden und das wird´s auch. Ich habe mir (hmmm..) Brusthütchen gekauft, welche ich beim Stillen benutz hatte und auf die Brustwarzen gelegt, damit ein bisschen Schutz da ist und kein direktes Reiben von Kleidung mehr, dann Anita wieder. Und es ist tatsächlich angenehmer.


    Stechen habe ich auch, aber meine Problemseite ist links. Mir gehts aber jeden Tag ein wenig besser. Ich kann schon auf den Seiten, ohne große Probleme schlafen.
    Hoffe, dass die Narben auch gut werden. Mein Arzt meint-die besten Ergebnisse hat er damit gehabt, dass man 6 Wochen die Narben mit dem hautfreundlichen Pflaster klebt und damit entspannt. Danach sollen sie "immer " gut aussehen, erst wenn Pflaster wieder ab ist, kommt die Spannung und etwas Rötung. Und wie macht ihr das? Wann soll bei euch Pflaster ab? Und weiter?
    Gruß
    Zoe

  • Hi zoe,


    das mit den Brusthütchen ist ne gute Idee. Da ich selbst keine Kinder hab und somit auch nie gestillt hab, wäre ich auf diese Idee nie gekommen. Werds auch mal ausprobieren, weil das mit den Brustwarzen schon eine unangenehme Sache ist...


    Zu den Narben hat mein Arzt gemeint, daß ich die Pflaster nach einigen Tagen abmachen solle. Ich schmiere da jetzt morgens u. abends Dermatix-Gel drauf und laß dem ganzen mal seinen Lauf. Mit den Narben ist das wohl so eine Sache, richtet sich wohl auch sehr nach dem Hauttyp. Hab morgen nochmal einen Kontrolltermin und werd da auch nochmal nachfragen, wie ich weiter mit den Narben umgehen soll...


    Naddl..... das mit dem dicken Bauch nach einer BV hab ich im Forum schon öfter gelesen, scheint nix allzu ungewöhnliches zu sein. Meine Hausärztin erklärte mir, daß durch die Narkose wohl alles ziemlich lahmgelegt wurde, was ich bestätigen kann, da ich, obwohl ich an den Tagen nach der OP literweise getrunken hab, zwar oft zur Toilette mußte, aber immer nur minimal was rauskam. Verdauungsmäßig war das ähnlich. Das hat sich da drin wohl alles angesammelt und hat relativ lange gedauert, bis es sich wieder "abgebaut" hat. Das sah schon enorm aus, was ich da in der Bauchgegend mit mir rumgetragen hab. Nach und nach sind dann erst die Hosen wieder zugegangen, hatte mit mehr bzw. weniger essen überhaupt nix zu tun... Naja, ist jetzt egal, weil alles wieder "Normalform" angenommen hat:-).


    LG
    rotella