Beiträge von Etienne

    Wie kann Ich mir das vorstellen, das Gesamtbild? Mein PC sagte ja auch es ist noch Schwellung da, das sei selbst nach 4 Wochen noch normal.


    Also hattet Ihr auch solche Bedenken wie Ich, hat sich das gelegt, eigentlich habe Ich keine Lust nochmals ne Korrektur OP machen zu lassen.


    Ich kann eh nur abwarten, das Spekulieren schadet einem mehr als es Ihm helfen könnte.

    Also legen sich die Ohren dann noch an, weil sonst wären sie mir zu abstehend?


    Mir ist klar, dass die Ohren nicht 100% symethrisch sind, das sieht ja auch unnatürlich aus, nur eine natürliche Symethrie sollte schon da sein. Ich hoffe das wird noch alles so werden, wie vorher.


    Ansonsten kann Ich eh nur abwarten wie es wird!

    So Ich wieder :)


    Also die Operation meinr Ohren ist jetzt knapp 5 Wochen her. Ich trug die ersten 2 Wochen nen leichten Kopfverband danach noch lange Zeit ein Stirnband. Vor allem beim Schlafen wars mit Stirnband immer angenehm, die Ohren schmerzten beim Tragen des Stirnbands überhaupt nicht, man konnte gut auf der Seite schlafen.


    Ungefähr ab der 4. Woche ließ Ich das Stirnband am Tag weg, seit 2 Tagen lasse Ichs komplett weg. Jetzt habe Ich die Erfahrung gemacht, dass die Ohren leicht weh tun nach Absetzen des Stirnbands. Auch stehen die Ohren nach längerer Zeit richtig ab, mal natürlich symethrisch, mal überhaupt nicht symethrisch, das verändert sich so sehr.


    Ich spüre in beiden Ohren leichten Schmerz, auf einem Ohr leicht mehr, auch kann Ich die Ohren nicht an den Kopf drücken, sie sind richtig hart und mir kommts vor immer noch geschwollen.


    Jetzt frage Ich mich natürlich ob das normal ist? Ich hoffe die Ohren bleiben jetzt nicht so "abstehend", Ich hatte immer Angst die Ohren könnten nach einer OP zu sehr anliegen, jetzt ists genau umgekehrt :(


    Gestern habe Ich es genau beobachtet, nach direktem Absetzen des Stirnbands, sind die Ohren weich und liegen schön an, eine Stunde nach Absetzen konnte Ich ne deutliche Asymethrie feststellen, 5 Stunden danach waren die Ohren dann natürlich symethrisch, aber sie standen ein wenig ab. Tag danach waren sie unsymethrisch und standen noch mehr ab.


    Muss Ich jetzt Angst haben, dass das so bleibt, oder wird sich das legen?

    Hallo,


    Ich hätte nochmals ne Frage an die Experten/Leidgenossen.


    War grad vom Arzt und mir ist aufgefallen, dass das rechte Ohr noch mehr absteht als das Linke. Allerdings ist dieses rechte Ohr noch sehr geschwollen. Das Linke ist sogut wie nicht mehr geschwollen.


    Muss Ich jetzt Sorge haben, dass das so bleibt? Sollte es so bleiben und es würde mich sehr stören, wann könnte man dann ne korrigier OP machen?

    Hallo,


    Ich hatte vor 6 Tagen eine Ohrenkorrektur, da Ich sehr weit weg wohne von München, muss Ich erst in 14 Tagen zum Fädenziehen rauffahren. Den Verbandswechsel macht der Hausarzt. Ok am Donnerstag hatte Ich den ersten Verbandswechsel, hab die Ohren auch schon kurz gesehen, sehen wirklich gut aus, nur noch geschwollen.


    Heute morgen war Ich wieder beim Hausarzt, jetzt ist mir danach aufgefallen, dass das rechte Ohr noch viel mehr geschwollen ist als das Linke. Das Ohrläpchen ist fast doppelt so groß wie das des linken Ohres. Jetzt frage Ich mich, ob das Nachteile hat, mit dem Kopfverband? Ich habe auch manchmal das Gefühl, dass eine Seite strenger ist als die Andere. Sehr komisch, bis vorm Doctor Besuch heute morgen, hatte Ich das Gefühl, auf der linken Seite ist der Verband stärker, jetzt kommst mir genau anders rum vor :(


    Ich hab nur Angst, dass danach ein Ohr mehr absteht, als das andere. Hat da jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Ist es meistens nur Einbildung?

    Hallo


    also Dermabrasion hab ich schon öfters was drüber gelesen. Schmerzen wären mir egal, ich würde ja alles auf mich nehmen und glattere Haut zu bekommen.


    Wie lange in etwa ist der Regenerationsprozess? Und vor allem sind die Leute, die so eine Behandlung gemacht haben, zufrieden gewesen?


    Geht solche Dermabrasion tiefer als Laser? Was ist die effetkivste Methode, die auch am tiefsten geht? Kann man Dermabrasion auch mit Unterfüllung kombinieren?


    Wie sind die Kosten? Fruchtsäurebehandlung hat 50€ pro Sitzung gekostet, dieses Weekend Peeling 500€ pro Sitzung.


    Aber man liest auch sehr viel Negatives über die Dermabrasion: Neue Narben, Pigmentflecken, usw.


    Machen sie solche Dermabrasionen häufiger?


    Kann man einzelne Narben nicht auch chirugisch entfernen lassen?


    MfG Etienne

    Hallo


    ich bin M, 21 Jahre alt und habe mittel bis tiefe Narben im Gesicht. Meine Akne wurde mit Mitte 17 sehr schlimm, ich sah fürchterlich aus. Nach zahlreichen Cremes, die nie wirklich was halfen, verschrieb mir endlich die Uniklinik Regensburg Roaccutan.


    Leider blieben etliche Narben, auf den Wangen ist es besonders schlimm. Die Narben sind richtig groß und tief, es ist einfach Horror für mich, auch wenn die Freunde/Familie immer sagen es ist nicht so schlimm. Die stellen mich dann immer als Spinner hin, ich sollte zum Psychiater gehen... :o


    Aber ich sehe sehr gut und bilde mir nix ein, wenn ich dann in den Spiegel schaue bei sehr grellem Licht, bricht ne Welt für mich zusammen.
    Bin auch psychisch total am Ende und hab mich aus der Öffentlichkeit so weit wie nur möglich zurückgezogen. Ich war damals der fröhlichste Mensch überhaupt, der es keinen Tag lang aushielt alleine zu Hause zu hocken. Und jetzt sitz ich schon Jahre daheim :(


    Hab dann im August 2004 etliche Fruchtsäure Behandlungen machen lassen, was aber rein gar nix gebracht hat, die 50€ pro Sitzung hätt ich mir sparen können. Dann ein Jahr später fuhr ich nach München in eine Spezial Dermatologische Klinik, wo nen Haufen Laserspezis usw sind. Die Ärtzin mit der ich sprach, sprach von 2 Dingen die man machen könnte. Laser oder Peeling.


    Für Unterspritzen seien meine Narben nicht tief genug sagte sie mir einfach so ins Gesicht, ich glaubte ich hör nicht recht :D


    Schließlich einigten wir uns auf mehrere Weekend Peels, ne Mischung aus MicroDermabrasion und TCA Peeling. Sie sagte bei mehreren Behandlungen kommt man aufs selbe Ergebnis wie mit Laser. Im Oktober war es dann soweit, ich voller Hoffnung raufgefahren und die sehr schmerzhafte Prozedur über mich ergehen lassen. Es war die Hölle...


    Die nächsten paar Tage waren nicht sonderlich schön, ich war blutrot/schwarz im Gesicht und richtig fett angeschwollen. Nach ca 3 Tagen fing sich die Haut an zu schälen und nach ca 10 Tagen war sie komplett geschält und ich war durchaus überrascht von der Behandlung. Die Haut war nach 10 Tagen sichtbar besser, ich konnte es gar nicht fassen. Bis dann der erneute Antritt beim Doc alles zunichte machte. Die sagte mir doch tatsächlich die Haut bleibt nicht so glatt, es sei noch geschwollen, deswegen so glatte Haut.


    Desweiteren sagte sie mir, die Haut würde aber innerhalb 3 Monate noch besser werden, was aber nicht der Fall ist.


    Hab jetzt auch noch eine 2. Behandlung gemacht, die Haut wurde ein bischen besser, aber für mich noch lange nicht zufriedenstellend. Ich hab ja nix gegen ein Paar Narben im Gesicht, ich will nur deutlich weniger haben als jetzt.


    Gibts denn keine radikaleren Mittel um endlich glatte/stark verbesserte Haut zu bekommen? Wieso ist das so schwer für die Medizin, ich verstehs nicht. Sieht man, dass wir überhaupt nicht weit sind mit der Medizin. Mir kommt es so vor, als sind solche Narbenbehandlungen mehr Schein als Sein.


    Wenn ich vorm Spiegel stehe und die Haut zu den Ohren zurückziehe, dann würde die Haut glatter werden, quasi ne Art Lifting. Hat da jm Erfahrungen damit, könnte mir ein plastischer Chirug vllt mehr helfen als ein Dermatologe? Es muss doch ne Möglichkeit geben wieder einigermaßen glatte Haut zu bekommen. Ich habs satt daheim zu sitzen, ich sehne mich nach der genialen früheren Zeit mit 16 :(. Die Welt war pefekt, bis ich diese blöde Akne und die Narben kamen.


    Ich wäre euch sehr dankbar für ein paar Tipps :)