Suche
Close this search box.

Tränensäcke entfernen mit Hilfe einer OP vom Facharzt

Tränensäcke entfernen vom Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie – erfahren Sie mehr über Methoden, Ablauf, Kosten, Risiken, Heilung, etc. einer Tränensäcke-Op

Tränensäcke entferne

Ein Blick sagt mehr als 1.000 Worte! Unser Aussehen beeinflusst unsere Umwelt. Große, klare und faltenfreie Augen vermitteln den Eindruck von Frische, Freundlichkeit, Aufmerksamkeit. Hingegen wirken schmale und faltige Augen mit schweren Lidern alt und verbraucht. Verstärkt wird dieser Effekt, wenn sich noch zusätzlich sogenannte Tränensäcke bilden. Hierdurch wirkt ein Mensch müde und ausgepowert.

Die Tränensackentfernung kann dies korrigieren

Der eigentliche Tränensack ist im gesunden Zustand von außen unsichtbar. Er verläuft in einem Knochenkanal an der Seite der Nase. Hier werden die das Auge spülenden Tränen gesammelt und in die Nase weitergeleitet (deswegen muss man “schniefen” wenn man weint). Was im Volksmund “Tränensäcke” genannt wird, ist entweder eine kurzfristige Schwellung oder eine dauerhafte Erschlaffung von Haut und der tiefer liegenden Strukturen, welche unterhalb des Auges liegen.

Kurzinformation Tränensack entfernen

Op-Art ambulante Operation
Narkose lokale Anästhesie
OP-Dauer 60 Minuten bis 120 Minuten
Optisch Auffällig 7 bis 14 Tage nach der Operation
Kosten ⌀ Tränensackentfernung von EUR 1000,- bis EUR 3000,- (nach Behandlungsaufwand)
Alternative Bezeichungen Blepharoplastik, Lidoperaton, Lidstraffung, Augenlidkorrektur
Info-Flyer Flyer Info-Flyer Tränensacke entfernen

Der Tränensack kann sich je nach erblich bedingten Anlagen entweder schon relativ früh oder später bilden. Die Bildung von „Tränensäcken“ ist aber keine Aussage über einen unsoliden Lebenswandel – es ist eher eine genetische Veranlagung. Geschwollene Tränensäcke lassen Ihren Blick müde, leer und ausgepowert wirken.

Innerhalb weniger Tage ist nach dem Entfernen der Tränensäcke außer einer sehr feinen Narbe von der Operation nichts mehr zu sehen. Die Narbe selbst ist dann nur bei genauester Beobachtung aus unmittelbarer Nähe zu sehen. Es ist möglich, ohne großen Aufwand in sehr kurzer Zeit wieder einen wachen, freundlichen und frischen Eindruck zu machen.

Welche Ursachen gibt es für die Entstehung von Tränensäcken?

Die Ursachen für die Entstehung optischer auffälliger Tränensäcke können sehr vielfaltig sein. Häufig sind Fettansammlungen oder eine genetische Veranlagung der Hautgrund für die Entstehung, welche im Zuge des Alterungsprozesses bzw. der Hauterschlaffung entsprechend optisch auffällig werden. Weitere Ursachen sind:

  • Genetische Veranlagung
  • Alterungsprozess bzw. erschlafftes Gewebe
  • Schlafmangel
  • Stress
  • Folgen eines ungesunden Lebensstils
  • Allergische Reaktionen
  • gestörter Lymphfluss

Wie werde ich störende Tränensäcke los?

Tränensäcke sind nicht immer gleich Tränensäcke. Manche Menschen haben morgens nach dem Aufstehen ein geschwollenes Unterlid, das meist nach kurzer Zeit abschwillt. Hierbei handelt es sich eigentlich um Wassereinlagerungen. Durch Hausmittelchen oder Koffein (z. B. Kalte Teebeutel mit Schwarz-oder Grüntee sowie Kaffeepads) und viel Bewegung lassen sich diese Schwellungen sehr schnell beheben (wenn keine krankhafte Ursache vorliegt).

Bei der Veranlagung für Tränensäcke muss im Vorfeld geklärt werden, ob eine Erkrankung die Ursache sein könnte. Sollte sich der Verdacht auf eine Erkrankung erhärten, ist eine gesicherte Diagnose zu erstellen. Es gibt eine Menge an Krankheitserscheinungen, die Tränensäcke als Symptom mitführen. Durch Blutuntersuchungen sollten innere Krankheiten ausgeschlossen werden.

Eine weitere Möglichkeit ist die operative Entfernung des Tränensackes.

Wann kommt eine Operation in Frage?

Sind die Hausmittelchen nicht ausreichend oder bringen sie keinen Erfolg, so ist eine operative Entfernung der Tränensäcke interessant. Wenn Menschen, die aufgrund der müden Optik unter ihren Augen leiden, kann eine Operation in Betracht gezogen werden.

Sind trockene oder tränende Augen die Ursache für die Bildung der Tränensäcke, so kann auch hier eine Operation überlegt werden.

Die Entfernung der Tränensäcke gehört zu den klassischen ästhetischen Operationen. Häufig werden ab einem Alter von etwa 50 Jahren durchgeführt. Sie gehört in Verbindung mit den Lidkorrekturen laut der DGÄPC-Statistik 2020 zu den häufigsten Behandlungswünschen der Patient

Wann kommt eine Operation nicht in Frage?

Nicht bei allen Patienten kann eine Operation erfolgen. Gründe, welche gegen die Durchführung der Operation sprechen:

    • zu hohes medizinisches Risiko durch Vorerkrankungen
    • Unrealistische Erwartungshaltungen des Patienten
    • bestehende Schwangerschaft
    • bestimme Fälle von Voroperationen (z. B. wenn zu viel Narbengewebe oder vernarbte Muskulatur vorhanden ist)
    • Wenn eine ausreichende Heilungsphase nicht gewährleistet ist

Wie ist der Ablauf für das Entfernen von Tränensäcken vom Facharzt?

Bevor Sie sich für die Entfernung von Tränensäcken entscheiden, ist eine umfassende Voruntersuchung notwendig. Hierdurch werden Behandlungsfehler und Fehlentscheidungen vermieden, da Ihre persönliche Vorstellung mit dem medizinisch sinnvollen und machbaren abgeglichen werden kann.

Im Rahmen der Voruntersuchung stellen unsere Fachärzte für Plastische und Ästhetische Chirurgie Ihre Ausgangssituation fest und gleichen diese mit Ihrem Veränderungswunsch ab. Zugleich erklären wir Ihnen, welche Behandlungsmethoden für Sie möglich sind und deren Vor- und Nachteile. Außerdem erläutern wir Ihnen ausführlich Ihre individuellen Risiken und Ihren möglichen Behandlungsablauf. Durch das individuelle Gespräch und die Voruntersuchung kann der genaue Umfang Ihrer Behandlung festgestellt werden.

Gibt es Vorher-Nachher-Bilder von durchgeführten Tränensack-Ops?

Die Veröffentlichung von Vorher-Nachher-Bildern ist seit 2006 durch das Heilmittelwerbegesetz untersagt. Daher dürfen wir Ihnen auf unserer Internetseite keine Bilder zeigen.

Bei Ihrer Voruntersuchung zeigen wir Ihnen Vorher- / Nachher-Bilder von ähnlichen Patienten, so dass Sie einen Eindruck von der Behandlung, dem Behandlungsverlauf und vom möglich Ergebnis der Entfernung Ihrer Tränensäcke erhalten.

Welche Risiken und Komplikationen gibt es bei einer Op zum Tränensäcke entfernen?

Bei jeder Operation bzw. Behandlung können Risiken bzw. Komplikationen auftreten.

Nach dem Tränensäcke entfernen kann eine Nachblutung 1 bis 2 Tage auftreten – allerdings sind diese äußerst selten. Ebenso kann es je nach Ausdehnung des Blutergusses und Ihrer persönlichen Narbenbildung zu einem vorübergehenden leichten Abstehen des Unterlids kommen.

Zusätzlich kann ein vermehrtes Tränenträufeln auftreten (vor allem bei älteren Patienten oder bei Zweiteingriffen bzw. Korrekturen von vorausgegangen Lidstraffungen).

Sollten die oben angeführten Erscheinungen nicht innerhalb von 6 Wochen sich selbständig zurück bilden, so kann ein kleiner Korrektureingriff notwendig werden.

Besitzen Sie eine Veranlagung zu überschießender Narbenbildung, so sind die Schnittlinien eventuell für mehrere Wochen etwas derb und gerötet. In diesem Fall beraten wir Sie über die geeignete Nachbehandlung.

Nach einer Tränensackentfernung können Ihre Augen leicht trocken sein. Dies ist normal. Sollten Ihre Augen aber stärker gereizt oder gerötet sein, so konsultieren Sie am besten Ihren behandelnden Arzt. Einige wenige Fälle einer bleibenden Sehstörung werden in der Fachliteratur aufgeführt. Als Ursache wird eine Arteriosklerose der Augengefäße angenommen.

Was kostet die Op zum Tränensäcke entfernen vom Facharzt?

Grundsätzlich kann der Operationsumfang erst nach einer Untersuchung festgestellt werden. Vorab muss untersucht werden, ob es sich um ein reines Fettpolster, Straffung der Lidmuskulatur oder um die Entfernung eines Hautüberschusses handelt. Erst danach können die genauen Kosten der Operation gesagt werden. Die Kosten bewegen sich meist zwischen ⌀ EUR 1000,- und EUR 4000,- inklusive aller Nebenkosten und Mehrwertsteuer.

Warum ist die Preisspanne so groß?

Bei der Behandlung von Tränensäcke gibt es große Unterschiede. Oftmals wird die operative Behandlung in Verbindung mit der Korrektur der Augenlider durchgeführt. Hierbei gibt es große Unterschiede wie zum Beispiel:

  • Wird nur das Unterlid mit korrigiert oder auch das Oberlid?
  • Muss beim Augenlid ein reiner Hautüberschuss entfernt werden oder müssen die Lidbänder entsprechend behandelt werden?
  • Besteht auch eine Lidasymmetrie, die mit korrigiert werden soll?
  • etc.

Wer trägt die Kosten für das Tränensäcke entfernen? Zahlt die Krankenkasse?

Geschwollene Tränensäcke stellen in der Regel ein rein ästhetisches Problem dar. Die Krankenkasse übernimmt die Kosten für medizinisch notwendige Behandlungen. Daher sind die Kosten für das Entfernung der Tränensäcke im Normalfall vom Patienten selbst zu bezahlen.

Kann ich die Kosten der Entfernung meiner Tränensäcke finanzieren bzw. in Raten bezahlen?

Bei entsprechender Bonität und regelmäßigen Einkommen können wir Ihnen eine Ratenzahlung bzw. Finanzierung zu günstigen Konditionen anbieten.

Finanzierung / Ratenzahlung

Fragen und Antworten rund um die Tränensackentfernung

Bei den Eingriffen wird eine örtliche Betäubung angewendet – der Eingriff wird ambulant durchgeführt, so dass Sie die Klinik unmittelbar nach dem Eingriff wieder verlassen können. Allerdings sollten Sie selbst nicht aktiv am Straßenverkehr teilnehmen. Wahlweise können Sie auch in Vollnarkose operiert werden. Jedoch ist dies immer mit zusätzlichen Risiken verbunden.

Vor der Operation sollten Sie auf Alkohol und Nikotin verzichten. Ebenso sollten Sie keine blutverdünnenden Medikamente einnehmen. Je nach Narkoseform ist auch bei der Nahrungsaufnahme etwas zu beachten – hierüber informiert Sie Ihr Facharzt im Rahmen der Beratung.

Sie sind nach kurzer Zeit ca. 10 bis 14 Tage bereits wieder gesellschaftsfähig. In dieser Zeit können Sie leichte Schwellungen und Blutergüsse habe

Eine Entfernung der Tränensäcke wird in der Regel unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Patienten spüren während des Eingriffs keine Schmerzen. Nach der Operation können jedoch leichte Schmerzen auftreten. Durch Schmerzmitteln können diese gut kontrolliert werden.

Direkte Sonneneinstrahlung bzw. Solariumsbesuche sollten Sie 6 Wochen nach der Operation unterlassen, da die Gefahr von Hyperpigmentierung besteht. An sonnigen Tagen ist in dieser Zeit die Verwendung von speziellen Sonnenschutzprodukten empfohlen.

1 bis 2 Tage nach der Operation sind Sie wieder arbeitsfähig (ausgenommen körperlich anstrengende Tätigkeiten). Allerdings können 10 bis 14 Tage optische Einschränkungen (Blutergüsse und Schwellungen) vorhanden sein.

Genaue Details werden mit Ihnen im persönlichen Beratungsgespräch besprochen, so dass Ihre persönlichen Lebensumstände im Behandlungsablauf berücksichtigt werden können.

Arztwahl für Ihre Tränensack-OP - achten Sie auf Erfahrung und Qualifikation

Jeder erfahrene Facharzt / Fachärztin klärt Sie umfassend über die Art der Behandlung auf. Er bzw. Sie kann beurteilen, ob eine Anwendung in Ihrem speziellen Fall sinnvoll ist – und wenn ja, dann kann er aus der Vielzahl der Produkte auch das für Sie effektivste Produkt auswählen. Ebenso verfügt er / sie über Erfahrung im Umgang mit den speziellen Techniken, so dass Sie auch möglichst sicher und langfristig Ihr gewünschtes Zielergebnis erreichen.

Empfohlene Fachärzte für Plastische und Ästhetische Chirurgie

Alle unsere Fachärzte für Plastische Chirurgie müssen unser Mindestanforderungsprofil erfüllen.

Alternativ kann sich auch ein Blick in die Mitgliederverzeichnisse der Fachverbände lohnen (zu den Fachverbänden):