Brustrekonstruktion Garmisch-Partenkirchen

Brustwiederaufbau

Brustkrebs ist eine der häufigsten Brusterkrankungen bei Frauen. In vielen Fällen kann die Betroffene Brust erhalten bleiben – in einigen Fällen ist allerdings eine Abnahme der Brust (sogenannte Mastektomie) erforderlich. Die Brust kann aber auch wieder hergestellt werden - dies nennt man Brustrekonstruktion bzw. Brustwiederaufbau.

Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten, so dass das Fehlen der Brust von außen her nicht mehr sichtbar ist:

1.) Epithesen

Nach der Wundheilung können Epithesen dauerhaft getragen werden. Diese werden z. B. in den Büstenhalter eingelegt und sind meist aus Silikon. Das Gewicht, die Form sind dem Brustgewebe sehr ähnlich und können den natürlichen Fall und der Bewegung der Brust nachahmen. Für Patientinnen, die viel Sport treiben oder körperlich arbeiten, gibt es spezielle Epithesen die sehr gut an der Haut haften und nicht verrutschen.

2.) Rekonstruktion der Brust

Für viele Frauen sind Prothesen allerdings keine dauerhafte Lösung. Hier kann eine Rekonstruktion der Brust weiter helfen.

Es gibt unterschiedliche Operationstechniken für Ihre Brustrekonstruktion.

Im Laufe der Zeit wurden viele Methoden entwickelt, um eine amputierte Brust, wieder zu rekonstruieren. Die Brust kann mit körpereigenem Gewebe oder durch ein Implantat wieder aufgebaut werden. In manchen Fällen werden beide Möglichkeiten kombiniert. Heutzutage kommen folgende Operationstechniken zur Anwendung:

Brustrekonstruktion durch das Einsetzen eines Implantats

Ist ausreichend Brusthaut und Unterfettgewebe vorhanden, kann ein Implantat eingesetzt werden. Teilweise muss vor der Brustrekonstruktion ein Expander eingesetzt werden, um die Brusthaut entsprechend zu dehnen.  Nach einigen Monaten ist genügend verschiebbare Haut vorhanden, um das endgültige Implantat einzusetzen.

Brustrekonstruktion mit körpereigenem Gewebe oder Eigenfett

Hierbei gibt es verschiedene Operationsmethoden, die je nach Ausgangsbefund der gewünschten Veränderung eingesetzt werden können:

  • Brustaufbau durch Eigenfett
  • Rekonstruktion mit Muskel- und Fettgewebe aus dem Unterbau (sogenannte TRAM-Lappen-Methode)
  • Brustwiederherstellung mit dem großen Rückenmuskel (Musculus Latissimus Dorsi)
  • Brustrekonstruktion mit Haut- und Fettgewebe (DIEP-Lappen-Transplantation)
  • Brustaufbau mit Haut- und Fettgewebe aus dem Gesäßbereich (sogenannte GAP-Lappen-Transplantation)
  • Entnahme von Haut, Fett und Muskulatur vom Oberschenkel (sogenannte TMG-Lappen-Methode)

Welche Behandlungsmethode der Brustrekonstruktion ist die richtige für mich?

Die Wahl der richtigen Operationsmethode richtet sich nach  Ihren Bedürfnissen und den medizinischen Voraussetzungen. Hierzu ist auch Ihr Behandlungsablauf (z. B. sind noch Bestrahlungen notwendig, etc.) zu berücksichtigen.

Kann auch eine Brustwarze wiederhergestellt werden?

Auch die Rekonstruktion einer Brustwarze ist durch verschiedene Methoden möglich. In den häufigsten Fällen wird sie aber erst nach der Abheilung der eigentlichen Brustrekonstruktion durchgeführt.
Diese sind:

  • Tätowierung
  • Hauttransplantat aus der Labienregion (Schamlippen)
  • Hauttransplantation von der Gegenseite
  • Brustwarzen/ Nippelrekonstruktion durch lokale Verschiebelappenplastiken

Welches Ergebnis können erwarten werden?

Ziel der Brustrekonstruktion ist es, die Brustform und die Brustwarze wieder her zu stellen. Ist eine einseitige Behandlung notwendig, so ist das Ziel, ein symmetrisches Aussehen zu erreichen.

Wann kann ich die Brustrekonstruktion durchführen lassen?

Prinzipiell ist der Wiederaufbau der Brust jederzeit möglich. Er kann zeitgleich mit der Tumoroperation beginnen (sogenannte primäre Rekonstruktion oder einzeitiges Verfahren) oder zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen (sekundäre Rekonstruktion oder zweizeitiges Verfahren).

Wer bezahlt die Brustrekonstruktion im Raum Garmisch-Partenkirchen?

In der Regel werden die Kosten für die gängigen Operationsverfahren einer Brustwiederherstellung von den Versicherungsträgern übernommen.

Unser Facharzt für Plastische Chirurgie im Raum Garmisch-Partenkirchen:

Dr. Graf von Finckenstein

Dr. von Finckenstein

Wittelsbacher Str. 2a
Praxis in den Seearkaden Starnberg

82319 Starnberg

Weitere Fachärzte im Raum Garmisch-Partenkirchen

Plastische Chirurgie München

Plastische Chirurgie Augsburg

Alle unsere Fachärzte & Standorte

Gibt es Fachärzte für Plastische Chirurgie in Garmisch-Partenkirchen?

Laut dem Mitgliederverzeichnis der Deutschen Gesellschaft der Plastischen, Ästhetischen und Reskonstruktiven Chirurgen (DGPRÄC - nur Vollmitgliedschaften berücksichtigt) gibt es 1 Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie in Garmisch-Partenkirchen.

Laut DGPRÄC gibt es in Garmisch-Partenkirchen folgenden Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie (Stand 24.11.16):

  • Dr. med. Constanze May
    Von-Brug-Str. 13
    82467 Garmisch-Partenkirchen

Leider können wir Ihnen über die Ausbildung, Spezialisierung und Qualifikation der Ärzte im Garmisch-Partenkirchen keine Auskunft erteilen, da uns die entsprechenden Daten nicht vorliegen.

Weitere Informationen für Brustrekonstruktion im Raum Garmisch-Partenkirchen vom Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie: 
Telefon: ☎ 0800 - 678 45 65

KontaktBeratung / Gratis-Infos anfordern

Brustrekonstruktion im Raum Garmisch-Partenkirchen

Sie haben weitere Fragen oder wollen eine Termin für eine persönliche Beratung vereinbaren? Weitere Informationen für Ihre Brustrekonstruktion im Raum Garmisch-Partenkirchen vom Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie: 
Telefon:
☎ 0800 - 678 45 65

©Schönheitsoperation Garmisch-Partenkirchen vom Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie. All rights reserved. Ärztliche Leistungen werden gemäß Heilmittelwerbegesetz nach der Gebührenordnung für Ärzte abgerechnet. Grundsätzlich behält sich jeder Facharzt vor, Eingriffe aus medizinischen oder ethischen Gründen ab zu lehnen.

Impressum und Datenschutz