Angst vor OP - Bald ist es soweit

  • Hallo ihr Lieben,


    Ende des Monats habe ich einen Termin für die OP. Es ist ziemlich viel geplant (Bauchdeckenstraffung mit Beheben der Rektustiastase, Fettabsaugung an den Oberschenkeln mit Brustvergrößerung mittels Eigenfett und zu guter Letzt werde ich untenrum noch ein bisschen aufgefrischt) und naja so langsam habe ich richtig Angst...

    Ich fühle mich total hin und her gerissen zwischen Vorfreude und blanker Angst. Die OP wird 4,5 Stunden dauern und ich muss 3 Tage in der Klinik bleiben. Zudem wird man wohl mindestens 2 Wochen nicht gerade stehen/laufen können - was ziemlich schwierig ist, da ich nicht möchte dass irgendjemand von der OP mitbekommt. Die denken dann ich hab nen Knall und ich müsste doch eigentlich total happy sein mit der Figur trotz der 2 Kinder..bla bla bal :rolleyes: Aber Fakt ist, ich bin nicht zufrieden. Unter Kleidung ist es ok, aber wenn es warm ist und die Kids ins Schwimmbad wollen quäle ich mich immer. Ich sitze ganz verkrampft da, damit die Beine nicht aufliegen und der Bauch keine Rolle macht. Auch in der Badewanne zieh ich immer an meinem Bauch rum und kann die Haut gut 10cm vom Körper weg ziehen.

    Andererseits hab ich ein schlechtes Gewissen gegenüber meinen Kindern. Was ist wenn mir etwas passiert, oder wenn ich mit dem Ergebnis nicht zufrieden bin. Es ist einfach schwierig ;(


    Wie geht/ging es euch bei euren OPs?

Jetzt mitmachen!

Sie haben Fragen rund um Ästhetische Plastische Chirurgie? Oder Sie wollen Beiträge kommentieren oder Ihre Erfahrung mit anderen teilen?

Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!