Beiträge von Cyrianne

    Hi Stefa,


    ach Gott, 4 Wochen, da kann ich zum jetzigen Zeitpunkt schon wieder drüber lachen. ;-)


    Nach 4 Wochen dachte ich auch "meingott, schon so lange her, warum tut sich da nix, soll das schon das Ergebnis sein, da hätte ich es auch lassen können, ich sehe aus wie schwanger, total aufgebläht etc". Da hatte ich auch wirklich eine totale Depri Phase, richtig schlimm war das. Und dann hatte ich Nachsorge und mein PC war gestresst und ich habe natürlich auch nur das gehört, was ich (nicht) hören wollte und dann war alles schlimmer als vorher. Habe im Nachhinein dann noch mit ihm gemailt und dann war alles wieder gut. Er hat es natürlich nicht so gemeint, wie ich es alles verstanden hatte.


    Warte blos noch mit Sport ! Das ist viel zu früh, glaube mir. Du tust Dir keinen Gefallen. Ich hätte nach 6 Wochen wieder Sachen machen dürfen, die den Bauch nicht belasten, aber ich konnte einfach nicht ! Meine Narbe war ja auch an einer Stelle noch offen und dann die Mega-Schwellungen nach der Arbeit. Nee, das hatte keinen Sinn. Habe so nach 11-12 Wochen wieder leicht angefangen. Mittlerweile kann ich wieder alles machen ohne das es groß zwickt. Aber Schwellungen habe ich immer noch nach dem Sport.


    Lass' Dir Zeit. Dein PC wird Dir in 2 Wochen sagen, was Du darfst und wann, und in 2 Wochen ist bei Weitem früh genug ! ;-)


    LG Cyrianne

    Hallo Carmen,


    ich sage mal so: Einen Termin kannst Du doch machen. Höre es Dir doch einfach mal an. Dann kannst Du immer noch weiter überlegen.
    Mein PC hat zum Beispiel sowieso darauf bestanden, dass ich mir eine Woche Bedenkzeit nehme, vorher hat er mit mir garkeinen OP Termin ausgemacht.


    Wo liegen denn Deine Bedenken ?


    Gruss
    Cyrianne

    Hi ihr Zwei,


    Dein PC hat Recht. Nach 3 Monaten wirst Du begeistert sein, wieviel sich getan hat. Ich bin nun 4 Monate Post OP und es ist kein Vergleich zum Anfang. Es wird immer besser. Schwellungen habe ich kaum noch (und die erste Zeit war das beim mir WIRKLICH übel geschwollen), nur noch ab und an beim Sport. Nur das Gefühl ist noch nicht so 100% wieder da. Aber ich hoffe, das wird auch noch.
    Ich bin mir sicher, dass es auch bei Euch so sein wird. Die ersten 8-10 Wochen tut sich so gut wie nix und dann geht es rasend schnell. :-)

    Hallo mami76,


    das mit dem Abnehmen und "so kann es nicht weitergehen" kenne ich auch zu gut. ;-)


    Frage auch noch nach den Kosten (gehe mal davon aus, Du willst es selber zahlen). Da variiert es auch stark. Billig ist nicht immer gut, zahle lieber mehr. Ich hatte auch einen der teuersten PCs, aber dafür ist es auch einfach super geworden. Achte vor allem darauf, dass er viel Erfahrung vorweisen kann.


    Was auch noch wichtig ist, ist eine gute Nachsorge: Wie oft das hinterher ist, wie erreichbar der PC bei Fragen und Sorgen ist, Narbenpflege etc.
    Achte auch darauf, ob er Dich vollständig und ausführlich über die Risiken aufklärt. Ansonsten hat bäuchlein denke ich alles gesagt.
    Beachte auch noch, dass Du nicht krank geschrieben wirst, sondern Urlaub dafür nehmen musst, wenn die KK es Dir nicht zahlt.


    Ansonsten, was Erfahrungsberichte angeht, kannst Du hier wohl mehr als genug lesen. :-)


    LG
    Cyrianne

    Hi Twiety38,


    hast Du mal mit Deinem Doc gesprochen? Was sagt der denn dazu?


    Ich weiss von anderen und von meinen Doc, dass Wasseransammlungen wohl bis zu einem gewissen Grad normal sind und alleine wieder verschwinden.
    Ich selber hatte enorm viel Wasser in den Oberschenkeln. Die waren auf doppelte Größe angeschwollen. Ich bin auf Raten meines Arztes sehr viel gelaufen (was auch etwas geholfen hat) und habe die Beine viel massiert, mit den Händen und einer Naturbürste (die Bürste würde ich Dir wegen der blöden Stelle aber wohl eher nicht empfehlen). Die Tabletten würde ich auch weiter nehmen. Bei mir hat es einige Wochen gedauert, bis das Wasser raus war. Aber es ging in der Tat allein weg.


    Was auch gut helfen soll, sind Lymphdrainagen. Die kriegst Du bei jedem Physiotherapeuten.


    Ich habe übrigens bis 2004 in Mannheim studiert (habe in Neckarau gewohnt) und ich liebe die Stadt ! :-)))


    LG,
    Cyrianne

    Kann mich bäuchlein nur anschließen !


    Irgendwie wird einem ja schon was weggeschnitten und die Heilung dauert lange mit vielem Auf und Ab.


    Ich war anfangs auch total fertig, weil ich zu schnell zu viel erwartet habe. Und tue es vielleicht auch immer noch.
    Ich bin mit 178 cm und 60,6 kg nun mittlerweile wirklich schlank, aber ich habe dennoch keinen richtig flachen oder "eingefallenen" Bauch. Den ich mit der OP anfangs aber irgendwie erwartet habe. Es ist aber "nur" alles straff und fest geworden, keine hängenden Hautlappen und Wulste mehr. Aber eben auch nicht das Medien-Bild. Man muss sich davon oder von dem Wunsch "perfekt" zu sein auch nicht zu sehr leiten lassen, sondern zufrieden sein, dass man es geschafft hat, viel abzunehmen oder dass man gesunde Kinder hat und dass der Bauch wieder straff ist, wenn vielleicht auch nicht "perfekt". Und man muss sich damit abfinden, dass Heilung Zeit braucht. Und dass es wirklich ein Auf und Ab ist.


    Ich kann das alles so gut verstehen, mir ging es ganz genau so. Das ist total normal und wird bestimmt auch wieder besser. Die Phase 2-10 Wochen post OP war bei mir wirklich auch ganz, ganz schlimm. Schwellungen, alles hart, alles strengt an, die Frage ob das alles nötig und richtig war, ob es das gewesen sein soll...ich habe mich auch richtig verrückt gemacht. Von daher sehe ich das alles als ganz normal an.
    Ich kann nur sagen: Seid froh, dass ihr die Chance hattet, es richten zu lassen und wartet ab, wie schön es später sein wird, wenn man sich ein wenig mehr erholt hat. Und jetzt freut Euch erstmal über das schöne Wetter ! :-)


    Liebe Grüsse !

    Hi zusammen,


    also ich finde das Forum hier nach wie vor super. Und da man immer mal wieder Hänger hat oder deprimiert ist, ist es gold wert, das mit anderen teilen zu können. :-)


    Ich hatte übrigens ein Mieder und Gurte. Die Gurte durfte ich nach 2 Wochen weglassen, das Mieder nach 6 Wochen. Nach 2 Wochen hätte ich es auch Nachts auslassen dürfen, aber das wollte ich nicht. Habe es also immer getragen.


    Auf dem Bauch schlafen konnte ich erst total spät wieder, so nach 10 Wochen, vorher hat alles gezwickt und war total unangenehm.
    Jetzt geht es wieder ganz gut, auch wenn das Gefühl immer noch was komisch ist.
    Habe mir davor den Rücken hoch gestützt und auch Decken unter die Beine, quasi so eine Klappscherenhaltung, dann war eigentlich alles gut entlastet und ich konnte gut schlafen damit. Obwohl ich eigentlich Seiten- oder Bauchschläfer bin.


    Duschen durfte ich auch erst nach dem Fäden ziehen wieder. Das waren harte 2,5 Wochen ! Danach war ich richtig erleichtert und habe mich endlich wieder sauber gefühlt.
    Pflaster trocken föhnen geht übrigens wirklich gut.
    Und bäuchlein hat recht: Wartet, bis die Kruste weg ist und die Wunde nicht mehr aufweichen kann mit Baden und Cremen. Bei mir war nachher eine Stelle offen, das war nicht schön. Denke, das kam vom Mieder und von zu früh cremen.
    Besser eine Woche länger warten.


    Mit Sport wäre ich auch vorsichtig. Lieber zu lange warten als nachher Schmerzen. Ich merke das immer noch. Bin ja nun 15 Wochen Post OP und gestern eine Stunde mit dem Rennrad hat nicht gut getan - aua und harter, geschwollener Bauch (Schwellung und Verhärtung sind auch über Nacht nicht weg gegangen). Das braucht halt alles Zeit und man tut sich keinen Gefallen. Das kann man früh genug wieder anfangen.
    Auch mit den Hosen, ich habe lieber gewartet, bis alles ohne Zwacken und eng sitzen wieder passte.


    Man unterschätzt das halt alles leicht.

    Hi ihr,


    also ich finde das Ganze auch etwas komisch, dann mir haben letztes Jahr sowohl KK als auch Hausarzt ganz klar gesagt, dass es ein rein kosmetischer Eingriff ist, also ohne medizinische Notwendigkeit, so dass der Hausarzt garnicht krank schreiben darf. Das ist wohl irgendwie gesetzlich so geregelt.


    Von daher finde ich Deine Infos doch sehr komisch.


    Sehe das vom Prinzip auch wie Bäuchlein. Es ist / war meine Sache und dann muss ich halt Urlaub dafür "opfern".


    Aber da Dein Chef Verständnis gezeigt hat, scheint ja alles gut gegangen zu sein.

    Huhu ihr Lieben,


    melde mich auch nochmal zum Thema. :-)


    Also bis der Bauch nicht mehr weh tat, hat es bei mir ca. 10 Wochen gedauert. Das Gefühl ist jetzt nach 15 Wochen aber immer noch nicht wieder so wie vorher, bisschen taub und spannt noch, ab und an Zwicken, aber alles mittlerweile sehr erträglich.
    Bei mir dauerte es auch mit den Hosen ca. 10 Wochen, bis ich die ertragen konnte. Aber das mit dem Gummi oder alternativ bei dem Wetter Kleider sind ja auch schon gute Tips.
    Massage kann man vom Prinzip her gleich anfangen. Lymphdrainage geht wohl immer, hat mir zumindest mein PC gemailt auf Nachfrage.
    Meine Fäden sind nach 10 Tagen gezogen worden. Gemerkt habe ich davon null, war noch alles taub. Das ist kein Problem gewesen. Musst halt nur mit den restlichen Verkrustungen aufpassen und evtl. noch Pflaster drüber machen, damit nix aufscheuert (wie bei mir).
    Voll auf der Höhe war ich so nach 10-12 Wochen wieder. Mittlerweile geht es mir richtig super. Mache auch so gut wie jeden Tag wieder Sport (Joggen, Mountainbike, Stepper, Gymnastik, BBP etc.), also ich wechsle jeden Tag ab. Der Bauch ist ab und an noch was hart oder geschwollen, aber das ist absolut minimal.
    Geduld ist das Zauberwort. Gebt Euch mal 2-3 Monate, ihr werdet erstaunt sein, was sich noch so alles tut. :-)

    Hi,


    also kommt drauf an:


    Hat die KK eine medizinische Notwendigkeit anerkannt und Dir die OP bezahlt? Dann kann Dein Hausarzt Dich krank schreiben.
    Hat die KK das nicht anerkannt bzw. hast Du das auf eigene Faust gemacht, ist das ein rein kosmetischer Eingriff und Dein Hausarzt DARF Dich NICHT krank schreiben.


    Viele Grüsse,
    Cyrianne

    Hi Stefa,


    Ich musste gerade ordentlich lachen, denn irgendwie geht es am Anfang doch allen gleich. Positive Gefühle, dann sehr negativ, dann langsam wieder positiv.


    Also als erstes: Nach 1,5 Wochen wieder arbeiten finde ich sehr, sehr heftig. Ich habe 3 Wochen gewartet und danach war es noch unglaublich anstrengend und hat mir Kräfte geraubt. Ich hoffe, dass Du das überhaupt hinkriegst.
    Wie alt ist Dein Sohn? Sei bitte unglaublich vorsichtig im Haushalt und denke daran, dass der Bauch nicht belastet werden darf. Das meine ich sehr ernst, da ist wirklich nicht mit zu spaßen !!!
    Das mit den Hosen wird Dich leider noch länger begleiten. Ich habe 9 oder 10 Wochen nicht reingepasst. Bzw. wenn es gepasst hat, war es dennoch gefühlt zu eng und hat weh getan. Hatte meist meine alten Vor-Abnahme-Hosen an. Sah unglaublich scheisse aus, tat aber seinen Zweck. :-)


    Ausgesehen habe ich anfänglich auch wie schwanger. Das war ganz schlimm, auch die Schwellungen waren wie ich finde enorm, was natürlich erst recht auffällt, wenn man sonst zierlich ist. Ich war total verzweifelt und dachte auch "na wenn das das Ergebnis ist, hättest Du Dir das Geld besser gespart". ABER ich bin ja mittlerweile schon 15 Wochen Post OP und kann Dir sagen: Das ist der Anfang, der noch überhaupt GARNICHTS über das Ergebnis aussagt. Es wird sich unglaublich viel tun. Hatte teilweise das Gefühl, es dauert, wird nicht besser oder wieder schlimmer. Das hat bei mir so ca. 10 Wochen gedauert. Aber dann war da ein unglaublicher Sprung. Die Bauchform hat sich total verändert, die Schwellungen sind nur noch minimal...es ist ein Hammer. Der Bauch ist flach, straff, ich habe nur eine winzige Andeutung einer Teilung des Bauches wenn ich sitze, ich habe diese Rille mittlerweile...es sieht wahnsinnig toll aus !!! Das wird alles, glaube mir. Auch wenn das eine wahnsinns Geduldprobe ist, und das ist wirklich nicht meine Stärke. ICh habe das einfach auch total unterschätzt, die Größe der OP und der Wundfläche und wie lange der Körper einfach für die Heilung braucht. Dauert auch lange, bis wieder Gefühl im Bauch vorhanden ist, bei mir ist das immer noch ein wenig taub oder der Bauchnabel zwickt mal. Das wird denke ich auch noch dauern. Oder dass es mal schwillt, wenn ich viel Sport mache.
    Aber es hat sich definitiv gelohnt und ich bin wahnsinnig glücklich !


    Wenn es Dir schlecht geht, lasse es hier raus. Das hat mir auch über die gefühlten schlechten Zeiten geholfen !


    Ganz liebe Grüsse,
    Cyrianne

    Hi Bea,
    schön, mal wieder was zu hören.


    Also ich bin nach 12 Wochen ca. wieder gestartet. Als ich halt das Gefühl hatte, es tut nicht mehr wirklich weh. Vorher habe ich es gelassen. Ich habe diese Thera Bänder zuhause. Wenn man die nutzt, kann man super Crunches machen. Ich habe ganz langsam angefangen. 1-2 Mal so 15 Stück und dann langsam wieder gestieigert. Mittlerweile bin ich wieder so bei 6x20 angelangt und das geht ganz gut. Der Bauchnabel zwackt nur ab und an.


    Das mit dem angeklebt anfühlen war ich. Habe das Gefühl auch manchmal noch so ein wenig. Gerade im Bereich der Narbe. Da ist der Bauch bei mir auch noch am gefühllosesten. Ist ja normal. Das wird aber alles noch besser, glaube mir. Bei mir hat sich ab der 10. Woche ungefähr nochmal richtig viel getan, während so von 6-10 mein Gefühl eher schlecht war.
    Mein Bauchnabel ist auch total anders jetzt als vorher. Er wirkt nur höher. Ist er aber natürlich nicht. Nur kann ich ihn jetzt sehen und er wird nicht von Haut verdeckt. ;-)))

    Hallo Netti,


    schön, dass es Dir so schnell besser geht. Ich hoffe, das bleibt so und Du merkst jede Woche, dass es ein Stück vorwärts geht. Nur mit Schwellungen und Verhärtungen müssen wir wohl noch was leben. Aber das ist bei mir auch schon kein Vergleich mehr.
    Hart und geschwollen im Laufe des Tages ist wirklich normal. Das hatte ich am Anfang total extrem. Bei mir waren die Beine z.B. auf doppelte Breite immer geschwollen. Teilweise merke ich es jetzt noch in den Oberschenkeln, dass die Abends dicker sind. Der Bauch auch. Aber es ist schon nur noch minimal im Vergleich zum Anfang. Man darf sich davon nur nicht runterziehen lassen, das ist ja kein Dauerzustand, das wird ja alles besser.


    Ich selber habe das Mieder 6 Wochen tragen müssen, danach durfte ich ohne. Muss sagen, das war auch nicht so verkehrt. So baut der Bauch nicht so ganz alle Muskeln ab. Und man bleibt vorsichtig, wenn man nicht immer Schutz hat. ;-)
    Aber ich denke, das kann man ja im Endeffekt selber entscheiden. Mindestens so lange, wie der PC sagt, danach kann man es ja ruhig noch weiter tragen. Manchmal ist die zusätzliche Stütze auch angenehm.
    Bei mir wissen es ungefähr genau so viele Leute wie bei Dir. Eltern, Partner, die besten Freunde. Großeltern z.B. nicht (und die sind erst Anfang 70), die hätten es absolut nicht verstanden, das weiss ich. Das Geld habe ich mir selber zusammen gekratzt. Meine Eltern hätten es mir nicht zahlen können und leihen wollte ich mir von niemandem etwas. Aber es war jeden Cent wert. Man kann wirklich nicht beschreiben, wie viel besser man sich fühlt.


    Ich muss im Mai nochmal zur Kontrolle, der PC will sein "Werk" wohl auch nochmal sehen, und dann nach 12 Monaten nochmal.
    Aber das hat wohl keine medizinsche Notwendigkeit mehr. Wenn die Fäden einmal raus sind und nicht gerade Komplikationen auftreten, kann der eh nix mehr für Dich tun.

    Natürlich gibt es da Alarm. Wobei ich das nach nicht ganz 5 Wochen schon bewundere. Ob ich so einen Urlaub durchgestanden hätte, weiss ich wirklich nicht.


    Das Geziepe ist in der Tat nervig. Ich habe das jetzt nach 14 Wochen immer noch teilweise im Unterbauch oder Bauchnabel. Aber das wird eigentlich jede Woche besser.
    Wie Du sagst, objektiv kann man 30 statt 15 Minuten was machen etc., ABER es ist halt noch nicht wieder "normal". Man fühlt sich manchmal wie eine alte Frau. ;-)


    Jaaaa, das Hosenproblem. Oh man, da hast Du in mir eine Leidensgenossin. Ich habe so lange in keine einzige Hose gepasst...und ich habe auch jetzt keine Kleidergröße weniger oder so. Nur hängt halt nix mehr drüber. *freu*


    Ich kann Dir nur wieder Mut machen: Die Ergebnisse werden sichtbar und irgendwann merkst Du richtige Unterschiede und Besserungen, glaube mir. ;-)


    Und bis zum Sommer hast Du noch 2-3 Monate- dann bist Du in jedem Fall startklar für super duper Sommer Sachen. ;-))))

    Hallo Netti,


    freut mich zu hören, dass es langsam besser wird. Immer schön schonen und auf den Doc hören, dann wird das schon.
    Kann Dich auch weiter aufbauen, der Bauch wird mit der Zeit noch viel, viel, viel besser. ;-)
    Ich kann es auch immer noch nicht glauben, wie super das geworden ist.
    Das mit den Komplimenten wird somit bestimmt noch mehr. ;-)


    Also bei mir weiss es bei Weitem nicht jeder. Selbst in der Familie nicht, da ich weiss, dass ich auch da nicht überall Verständnis erwarten könnte. Meine Eltern und mein Partner haben mich unterstützt sowie meine engsten Freunde. Sonst weiss es keiner, auf der Arbeit schon gleich garnicht. Ist immer noch ein sehr negativ belegtes Thema leider. Daher finde ich auch, dass es nicht jeden was angeht. Gibt im Zweifel nur Gerede.

    Hallo ihr Lieben,


    einfachich, wie lange ist Deine OP nun her? Ich glaube, Du bist in der Depri-Phase, die jeder von uns mehr oder weniger stark hatte. :-)


    Das mit den Schwellungen kann gut sein, Du hast viel belastet, es war warm. Da geht das schnell. Und dieses leidige Thema dauert leider...habe es selber am WE wieder gemerkt. Bin heute 14 Wochen Post OP, am WE wegen des schönen Wetters und des vielen Essens viel Sport gemacht...war nicht gut. Bauch wieder enorm geschwollen und hart, teilweise ist der Unterbauch wieder sehr taub, Schmerzen im Bauchnabel...und der Bauch ist selbst über Nacht wenig abgeschwollen. Sieht man heute morgen noch und merke es selber auch an den Hosen immer ziemlich gut.
    Habe es wohl offensichtlich übertrieben (mit Essen und mit Sport *g*).
    Wir sind einfach zu ungeduldig. Ich denke, dass es immer mal einen Schritt vor und dann wieder einen zurück geht. Und das für eine recht lange Zeit leider. ABER da müssen wir durch. Denke mir immer, dass es mit jedem Tag und jeder Woche besser werden muss und irgendwann ist alles wieder normal !

    Hallo Netti,


    wie geht es Dir denn mittlerweile? Was macht der Bauch, was macht das Fieber?


    Erstmal kommt wieder der mahnende Zeigefinger: Du machst in der Tat viel zu viel !!! Die ersten 3 Monate darf man körperlich eigentlich GARNICHTS machen. Und den Bauch nicht belasten !
    Du hast 4 Männer im Haus, die können Dir das doch auch mal abnehmen, meinst Du nicht ? Deine Gesundheit muss Dir in dieser Zeit nun sehr wichtig sein.
    Ich habe am WE (14 Wochen Post OP) viel Sport gemacht und gleich die Rechnung bekommen: Total harter und geschwollener Unterbauch, Schmerzen im Bauchnabel. Habe halt übertrieben, weil ich unbedingt das ganze Essen abtrainieren wollte. Hat aber nur bedingt geholfen, 1kg ist dennoch drauf *g*. Und ich bin schon weiter als Du. Du tust Dir keinen Gefallen, glaube mir ! Sei da bitte vorsichtig !

    Hi Netti,


    als Erstes: 6,8 kg ??? Ich bin bei der Zahl gerade fast vom Stuhl gefallen. Ist das nicht arg viel ???


    Dass der Bauch hart ist, ist wohl normal. Das hatte und habe ich auch noch. Gerade im Bereich der Narbe verhärtet es sich im Laufe des Tages noch. Das wird uns wohl auch noch länger begleiten.


    Das mit der Temperatur finde ich allerdings komisch. Was sagt denn Dein Arzt dazu ? Hast Du vielleicht eine Entzündung im Körper? Das sollte denke ich mal abgeklärt werden. Wenn die Antibiotika auch nicht wirken, muss ja irgendwas sein. Bzw. er wird Dir die Dinger ja nicht ohne Grund gegeben haben.


    Kommt beim Punktieren denn immer viel Wundflüssigkeit?

    Ich wollte mal allen noch aktiven Flachbäuchen im Forum schöne Osterfeiertage wünschen !
    Das Wetter soll traumhaft werden, somit werde ich die ersten warmen Tage als Flachbauch richtig auskosten ! *freu*


    Würde mich freuen, mal wieder von mehr Leuten zu hören, wie es so geht.


    Ich bin nun fast 14 Wochen Post OP.
    Mir geht es super !
    Bauch sieht Hammer aus, Bauchnabel auch. Finde ein bisschen Schwellungen am Unterbauch im Bereich der Narbe sind noch da und ab und an zwickt und zwackt es noch bzw. das Gefühl ist auch noch nicht so 100% wieder da. Aber es geht in rasanten Schritten bergauf, wie ich finde. Die Narbe ist super. Sehr dünn und fein und auch irgendwie schon heller geworden.
    Ich liebe den neuen Bauch ! ;-)))
    Mache seit 3 Wochen ca. wieder richtig Bauchmuskeltraining. Es zeichnet sich dadurch auch schon wieder eine Verbesserung ab.
    Bin mal gespannt, wie der Bauch sich im Laufe von den vorgegeben 12 Monaten bis zur endgültigen Form noch so verändert. Und wie es dann gefühlsmäßig ist.


    Mich würde mal interessieren, ob der auch wirklich dauerhaft so straff bleibt. Oder ob das mit der Zeit wieder weniger wird. Wie es halt so nach 2-3 Jahren oder noch länger aussieht. Hat da jemand Erfahrungswerte?
    Momentan ist wirklich alles so schön straff. Habe nur im Sitzen eine ganz winzige 2-Teilung, aber auch nur so angedeutet halt. Kann mir garnicht vorstellen, dass das so bleiben kann ! ;-)


    Liebe Grüsse an Euch alle !

    Dass "noch dick sein" können auch noch Schwellungen und Verhärtungen sein, das muss kein Wundwasser sein. Nach 7 Wochen war das bei mir auch noch so, das wurde erst nach ca. 10 Wochen weniger. Keine Sorge, da verändert sich noch viel. :-)
    Erstmal kannst Du ja froh sein, wenn das mit dem Wundwasser überstanden ist.


    Schone Dich auch weiterhin, 7 Wochen post OP ist noch SEHR früh und ich glaube auch nicht, dass Du schon Sport machen darfst. Vermutlich hätte Dein PC Dir auch den Kopf gewaschen, wenn er von dem Gartenzaun wüsste. ;-)
    Schön vorsichtig sein !


    Fett Depots sind immer noch besser als labbrige, zu große Haut. Dagegen kann man ja auch ohne PC noch was tun. Ausserdem wollen wir ja alle keine Models mit BMI <18 sein, oder ? Das wäre doch langweilig. :-)))

    Hauptsache, er ist jetzt schon so weit, dass ich schöne Sommersachen tragen kann, auch wenn er vielleicht noch nicht die endgültige Form hat. Wenigstens kann ich ihn nun zeigen und das nicht ohne Stolz. :-)
    Somit hat sich das alles doch schon gelohnt. :-)

    Das mit den Fotos ist in der Tat eine gute Idee ! Habe meine gestern nochmal angesehen. Da kann man eigentlich alle 2 Wochen eine Veränderung sehen.


    Sie kann es auch mit abschwellenden Mitteln versuchen. Arnica, Traumeel, das hilft auch etwas. Tut natürlich keine Wunder.
    Meine Schwellungen waren die erste Zeit sehr enorm, da war ich auch kreuzunglücklich. Jetzt bin ich knapp 14 Wochen post OP und es ist kaum noch etwas da im Vergleich zu vorher. Bisschen taub noch, ab und an ein wenig verhärtet und ein bisschen geschwollen, aber das ist wirklich alles minimal. Der Bauch sieht super aus ! Sogar mit Rille. Ich bin auch sehr glücklich und bin gespannt, wie der Bauch sich noch so entwickelt. Kann in der Hinsicht nun mit jedem Model mithalten. ;-)

    Nee, definitiv nicht. Fand das taube Gefühl auch nie schlimm. Nur die Schwellungen haben mich anfangs ziemlich fertig gemacht. Aber das hat sich auch schon enorm verbessert, finde das ist alles nur noch minimal. Sieht RICHTIG gut aus jetzt. Schön straff, schön flach, KEIN Schwabbel mehr ! :-)
    Bin sehr glücklich darüber, echt. Bin mal gespannt, ob der Bauch sich noch weiter verändert. Mir geht es so jedenfalls richtig gut. Hach, und die schönen Klamotten *schwärm*.

    Okay okay, ihr habt mich überredet, nächste Woche kümmere ich mich auch WIRKLICH mal um Termine. :-)))


    Ja, mittlerweile geht es mir echt gut. Ich kann nur staunen, wie das Gefühl im Bauch jetzt besser geworden ist und wie der sich verändert hat. Ist echt ein Hammer. Bissl taub ist er noch, ab und an etwas hart, bissl geschwollen, aber bei weitem nicht mehr so übel. Ich mag auch endlich schöne figurbetonte Kleidung anziehen. ;-)


    Beneide aber einfachich, weil bei mir hat das mit den Hosen länger gedauert bis die wieder zu gingen. Seufz.


    Übrigens: Dein Mann hat recht, Treppen laufen ist gut für die Beine. :-)
    Brav weiter so. ;-)

    Ja, halte den mal immer schön im Hinterkopf, den Zeigefinger ! ;-)


    Naja, es war aber auch immer wahnsinnig anstrengend. War nachher auch immer krummer als vorher, der Bauch hart und geschwollen. Aber mein PC meinte halt, das ist das Wichtigste gegen Thrombose und für den Kreislauf. Er hat mir auch als ich entlassen wurde weder Spritzen noch Strümpfe gegen Thrombose erlaubt. Ich musste Laufen. Und im Endeffekt war das glaube ich auch gut. Ich hatte so unglaublich Wasser in den Beinen, die waren auf's doppelte angeschwollen. Durch das Laufen wurde das immer etwas besser. Aber es war schon übel. Danach konnte ich meist gleich ins Bett, weil ich so fertig war. :-)


    Oh man, ich muss da glaube ich auch mal Termine machen. Gegen das bisschen Verhärtung und Schwellung, was immer noch so da ist. Stelle mir das auch sehr angenehm vor. Weisst Du, was das ungefähr kostet?


    Konzentrationsprobleme kenne ich auch gut. Kam mir manchmal vor, als wäre ich langsam schwachsinnig. :-))))
    Manchmal habe ich auch was gesagt und garnicht gemerkt, dass das nun Blödsinn war oder keinen Sinn ergab. :-)))


    Ziehst Du Deine Hosen denn auch schon wieder an?
    Der Bauch ist manchmal steinhart, anfänglich fand ich das beängstigend. Gefühllos. Kann mir vorstellen, was Du meinst, ist ein komisches Gefühl, wenn man drüber fühlt, nicht richtig taub, aber irgendwie empfindlich. So war es jedenfalls bei mir. Und es fühlte sich an, als wäre der Bauch an mich drangeklebt und noch nicht richtig fest. Total seltsam war das.

    Gerade wenn man schlank ist und durch Schwangerschaften oder große Gewichtsabnahme die Haut am Bauch schlaff ist und Falten bildet, lässt man so eine OP doch machen.


    Und dann: 4 Wochen sind für so eine große OP keine Zeit ! Das ist doch quasi noch ganz frisch. Da ist JEDER Bauch noch geschwollen, hart, gefühllos und zwickt. Das dauert ganz einfach sehr lange. Hat man sie in der Hinsicht denn nicht beraten? Das ist völlig normal. Die Heilung dauert zwischen 6 und 12 Monaten. Da kann man auch nichts beschleunigen. Höchstens lindern.
    Der Bauch hat nach 4 Wochen noch nicht annähernd seine endgültige Form. Auch das Gefühl kommt erst langsam wieder zurück. Das Zwicken und Zwacken wird sie auch länger begleiten. Die Schwellungen dauern bis zu 12 Monaten an. Da braucht man Geduld, etwas anderes hilft da nicht und eine andere Lösung gibt es da auch nicht.
    Das hat aber auch nichts mit Erfolg zu tun. Das ist der normale Heilungsprozess ! Das muss ihr der PC doch eigentlich auch alles erklärt haben.


    Und alle hier schreiben doch, dass der Bauch toll und flach und super geworden ist. Es dauert halt nur lange, bis das Ergebnis auch wirklich sichtbar ist ! Das muss man sich immer vor Augen halten.


    Also schiebt BITTE beide keine Panik, sondern übt Euch einfach in Geduld. Ihr werdet sehen, es ist alles gut.
    Und wenn Deine Frau meint, irgendwas ist nicht in Ordnung, dann muss sie mit dem PC darüber sprechen. Sie muss doch bestimmt auch zur Nachkontrolle?
    Aber das, was Du schreibst, klingt für mich alles total normal. Ich selber konnte nach 4 Wochen auch nicht viel machen und war körperlich immer sehr kaputt. Arbeiten war total anstrengend, danach bin ich meist erstmal ins Bett. Bedenke dabei aber die Größe des Eingriffs ! Das ist total normal. Bei mir hat es erst seit der 9-10 Woche Fortschritte gemacht, seitdem aber in einem großen Tempo.
    Deine Frau muss sich ohnehin total schonen. 3 Monate keine körperliche Anstrengung ! Bauch nicht belasten. Das ist GANZ wichtig für die Heilung.


    Hoffe, ich konnte ein wenig Mut machen. GEDULD ist eindeutig das Zauberwort.


    LG
    Cyrianne

    Stimmt, aber ich denke, das Vertrauen hatte ja jeder, sonst hätte man den PC ja nicht gewählt. Auch wenn ich letztendlich mit der Nachbetreuung bei meinem PC nicht 100% zufrieden war (zu wenig), so hat er mir doch immer sehr gute Tips gegeben, die mich weitergebracht haben.


    Oh Gott, nach 2,5 Wochen war ich gefühlt noch halbtot. :-)
    Also, da war alles anstrengend, konnte mich nur bedingt bewegen, Korsett war immer drum...Richtig gut geht es mir eigentlich erst so seit der 9-10 Woche. Und seitdem kann ich meinen Bauch auch erst so richtig akzeptieren. Bei mir fehlt statt des Muttermals die Blinddarmnarbe. Das war auch erst total komisch. Und der Bauch fühlte sich auch echt an, als gehöre er nicht zu mir. Aber glaube mir, irgendwann wirst Du ihn lieben. :-)
    Das mit den Schwellungen würde ich auch einfach nicht überbewerten. Und die derzeitige Bauchform auch noch nicht. Das kommt alles noch.


    Wie war die Lypmhdrainage ???


    Beim Laufen war es bei mir die erste Zeit genau so. Ich musste ja quasi direkt nach der OP viel Laufen. So nach einer Woche war es jeden Tag eine Stunde. Ich wurde nachher immer krummer und das ziehen irgendwie so nach unten im Unterbauch, das hatte ich auch. Komisches Gefühl, was? Gut ist natürlich, dass Du Dich hinterher nicht direkt erschlagen gefühlt hast. So ging es mir leider immer. War dann total fertig und geschafft. :-(
    Und das mit den Schwellungen ist ja auch bei jedem anders. Manche haben das extrem, andere fast garnicht.


    Müde, schlaff und wenig Konzentration ist völlig normal. Das kommt ganz langsam und eigentlich kaum merklich immer mehr zurück.


    Und mache nicht zu viel im Haushalt ! *mahnend den Zeigerfinger heb*


    LG
    Cyrianne

    Guten Morgen,


    also das mit dem Autofahren klingt gut. Man muss ja auch nicht hetzen. Meine Angst war auch immer, dass ich nicht schnell genug bremsen kann und ich war sehr unsicher, weil ich mich nicht richtig drehen konnte. :-)
    Was ich auch hatte: Es hat im Bauch unangenehm gezwickt, wenn ich den Rückwärtsgang eingelegt habe. :-)


    Da sieht man mal wieder, wie unterschiedlich das so ist. Ich hatte beides und musste den Body auch so ca. 6 Wochen tragen, die Gurte 2,5 Wochen.
    Auch mit den Übernachtungen und Untersuchungen scheint es ja echt viele Unterschiede zu geben. Ich war insgesamt 3 Tage in der Klinik. Dann musste ich nach 1 Woche, 2 Wochen und 1 Monat wieder hin. Die Handynummer von meinem PC habe ich auch, aber habe sie zum Glück nicht gebraucht. Ehrlich war er auch immer zu mir, er hat mich auch ganz schonungslos über alle Risiken aufgeklärt. Und dass man realistisch sein muss etc. Aber nach der OP hatte ich ziemlich das Gefühl, dass er sein Geld erhalten und seine Schuldigkeit getan hat und dass ihm daher das alles nicht mehr so wichtig war. Da klingt Deine Ärztin ja wirklich super ! Auch mit den vielen Kontrollen, das ist für's eigene Gefühl auch einfach wichtig.


    Das mit Deinem Bauch finde ich witzig. Wie lange ist das nun genau bei Dir her? Weil, noch entwickelt er sich ja noch. Bis man richtig zufrieden ist, das dauert. :-)
    Zumindest war es bei mir so. Und wie gesagt, da verändert sich noch viel. Es wird immer besser und schöner, glaube mir. :-)



    LG,
    Cyrianne

    Hi Du,


    also meine KK hat nichts übernommen.
    Ich bin 28 Jahre, keine Kinder, lediglich nach jahrelangem Übergewicht 38 kg abgenommen (momentan 60 kg bei 178 cm). Davon sind Hautfalten übrig geblieben. Ich sah echt schlimm aus, superschlank und dann dieser Bauch ! Rund um den Bauchnabel war die Haut öfter mal gereizt oder aufgescheuert, aber nicht richtig entzündet. Psychisch habe ich sehr, sehr, sehr, sehr gelitten !!!
    Meine Kasse hat nichts gezahlt. Keine medizinische Notwendigkeit !
    Die Untersuchen einen immer, ist doch klar. Und natürlich fragen die einen auch total aus. Mir war's egal, habe auf alles ehrlich geantwortet, hatte nix zu verbergen.
    Habe es letztendlich dann selber gezahlt. War die beste Entscheidung meines Lebens. :-)

    Oh Bäuchlein, ich kann mich Dir nur anschließen. Das Gefühl ist einfach wahnsinn. Ich bin auch ein ganz anderer und viel selbstbewussterer Mensch jetzt. Und bei mir sind es erst 12 Wochen. :-)
    Ich bin ja nun seit der Abnahme sehr schlank (aktuell 60 kg und 178 cm) und diese Haut am Bauch hat mich dazu gebracht, immer total weite Oberteile zu tragen, ständig dran zu zuppeln, krumm zu gehen um was zu verstecken etc...und das ist ALLES weg. ich trage enge Oberteile, enge Röcke und Hosen und endlich passt alles zusammen. Das ist einfach ein Hammer. Das war das Geld wert und auch den nervenden Heilungsprozess ! Zum ersten Mal seit ich denken kann, mag ich meinen Körper. Er ist nicht perfekt, die Dehnungsstreifen etc. gehen ja z.B. nicht mehr weg, aber das ist mir egal.


    Hihi, das mit dem Haushalt war bei uns auch so. Mein Partner und meine Mutter haben alles von mir abgehalten und das war auch wirklich nötig, ich hätte es selber nicht gekonnt. Bei mir war Kochen auch das Erste, was ich wieder an mich gerissen habe. :-)))
    Wenn man nicht so viel Hilfe hat, dann macht man halt nur wenig am Tag und langsam. Und NIX Heben oder Tragen. Das ist ja auch nicht dauerhaft, dass muss man sich immer wieder sagen. Das schaffst Du schon. :-)


    Das mit der Stundenverfassung kenne ich auch. Morgens total flach und alles super, Abends mega Schwellung und hart -> Verzweiflung ! Ich war da ganz schlimm. :-) Warte mal ab, wie es nach 6 und nach 12 Wochen aussieht, Du wirst es nicht glauben können. :-))) Dann bleibt der nämlich so, wie er nun morgens aussieht. Ich muss auch jeden Tag noch hingucken und dann grinse ich leicht dümmlich mein Spiegelbild an.


    Wie war denn das Auto fahren? Du hast doch bestimmt noch Korsage / Gurte an, oder? Wie war das mit der Beweglichkeit ?


    Stimmt, Du musst oft hin, das finde ich aber garnicht schlimm. Ich wäre lieber öfter zu Kontrolle gewesen (war nur nach 1 Woche, nach 2 Wochen und nach 4 Wochen, nun muss ich im Mai wieder und dann erst wieder im Januar). Mehr Kontrolltermine hätten mir mehr Sicherheit gegeben. So fühlte ich mich doch irgendwie alleine gelassen zwischendrin.


    Ich hoffe, dass bei Dir weiter alles gut geht.


    LG,
    Cyrianne

    Hallo ihr Lieben,


    ich schließe mich bäuchlein mal an und drücke Dir feste die Daumen, dass es bald überstanden ist ! Ich kann so gut nachfühlen, wie es Dir im Moment geht.


    Ich hoffe, Du hast die Möglichkeit, Dich zuhause direkt wieder zu schonen, wenn Du von der Arbeit kommst. Ich konnte danach wirklich nix mehr machen ausser liegen. Puh.


    Mit dem Sport sei WIRKLICH vorsichtig. Frage immer vorher den PC und höre auf ihn. Und dann höre auf Deinen Körper - wenn es weh tut, lass' noch die Finger davon. Ich kann nur von mir sprechen (hatte keine Muskelstraffung dabei) und ich bin nach 6 Wochen wieder walken gegangen und habe nach 10 Wochen wieder gejoggt und angefangen, die Bauchmuskeln zu trainieren. Da tut nun auch nichts mehr weh.


    Oh, das mit den Hosen war auch mein größter Knackpunkt. Die haben ewig wegen der Schwellungen nicht gepasst oder es war so eng, dass es weh tat und ich es lassen musste. Und in meinen alten riesigen Hosen sah ich auch wirklich nur schlimm aus. :-)
    ABER man muss sich immer sagen: Die Zeit macht's und es wird alles gut und der Bauch wird toll und die Zeit des Präsentierens wird kommen. ;-)


    Osteopathie kann natürlich etwas bringen. Das kann schon sein. Und Bäuchlein hat definitiv recht, der Bauch hat immer weniger Wundwasser zu verarbeiten, so dass es ihm immer besser gelingt. Das ist mit Sicherheit auch der Fall. Der Körper ist ein Kämpfer.


    Ich denke jedenfalls an Dich und drücke Dir die Daumen !


    Liebe Grüsse !

    Wow, hier hat sich ja einiges getan. War nur einen Tag nicht hier. :-)


    Also ich mische mich auch nochmal ein:
    Die Dimension unterschätzt man wirklich. Man weiss zwar, wie die OP selber abläuft, aber was danach kommt, das weiss man halt nicht so genau bzw. macht sich darüber garnicht so viele Gedanken. Ich hatte es definitiv auch total unterschätzt. Ich dachte, ich sei schneller wieder fit. Und dann dauerte es subjektiv gesehen ewig. Dann kamen noch die Gedanken, dass der Bauch doch nicht so toll geworden ist und alles umsonst war...
    Ich finde, es hatte zwar keine medizinischen Gründe, aber die Psyche ist doch genau so wichtig. Und ich konnte mit dieser Haut definitiv nicht leben ! Somit war es für mich der einzig richtige Weg, daran etwas zu ändern. Und ich finde, das ist berechtigt. Man will doch auch wieder Lebensqualität und sich nicht verstecken weil man sich schämt.


    Die OP ist in der Tat riesig, man bedenke nur mal die Größe der Wundfläche. Und die Größe der Narbe. Da muss der Körper erstmal mit fertig werden. Darüber denkt man nur anfänglich nicht nach.
    Die Narbe fand ich im Nachhinein auch erstmal furchterregend ! Aber daran gewöhnt man sich auch ganz schnell. Wie gesagt, ich habe es auch nicht geglaubt, aber im Laufe der Zeit tut sich sooooooo viel am Bauch. Das ist unglaublich. Wenn ich die Bilder von direkt nach OP, nach 6 Wochen und jetzt nach 12 Wochen sehe, dann wird es nochmal deutlich. Der Bauch wurde immer flacher und straffer. die Rille kam zum Vorschein. Meine Hosen passen wieder. Ich habe allerdings keine Konfektionsgröße weniger. Zum Glück. Hatte mich nach dem Abnehmen ja erst neu eingekleidet. :-)


    Mit dem Sport: Ich durfte nach 6 Wochen wieder Walken und Joggen (Joggen habe ich freiwillig gelassen, tat noch weh). Bauchmuskeltraining habe ich in der 10. Woche wieder angefangen mit OK vom Doc. Aber mir wurden auch die Bauchmuskeln nicht gestrafft. Denke, das ist dann noch ein Unterschied. Dein Doc wird Dir genau sagen, wann Du was darfst, und Dein Körper wird es Dir auch ganz genau zeigen, da sei sicher. Wichtig ist nur, dass Du WIRKLICH in den ersten 3 Monaten nicht schwer Heben und Tragen sollst. Belaste den Bauch nicht.


    Und das mit dem Schlapp fühlen und die Welt ist anstrengend und man findet sich nicht zurecht, ist unsicher, fragt sich, ob das alles so richtig war etc. - das hatte glaube ich wirklich jeder. Das ist ja so beruhigend daran. Der Körper ist einfach nicht fit und der Heilungsprozess raubt ja auch Kraft. Daher sind auch die Schwellungen, das taube Gefühl und die Verhärtungen normal. Man will ja nur einfach, dass möglichst schnell alles gut ist. Und das geht halt nicht.


    Hm, bei der Hausarbeit kann ich bäuchlein nur zustimmen: Dann ist es halt mal nicht so ordentlich oder der Mann muss ran. Mache es nicht selber. Du tust Dir keinen Gefallen. Ich bin auch jemand, dem das unheimlich schwer fällt, weil ich eigentlich immer in Bewegung bin und vor mich hin räume etc. Aber man muss sich dann wirklich zwingen.
    Wie bea sagt: Es ist schädlich für die Narbe und dem Bauch selber tust Du auch wirklich keinen Gefallen.


    Ansonsten kann ich nur sagen: Geduld, Geduld (sagt genau die Richtige *g*) und Du kannst Dich wirklich freuen, in ein paar Wochen wirst Du einfach nur noch glücklich sein, glaube mir ! ;-)

    Hi Du !


    Also ich kann nur sagen, mir hat das Forum auch viel gebracht. Ausser Eltern und Partner weiss es bei mir auch keiner, weil beim Thema "Schönheits OP" kein Verständnis zu erwarten ist. Wobei diese Art OP für mich wirklich nicht nur mit Schönheit zu tun hatte. Aber so ist es leider.


    Hm, also das mit dem "soll keiner wissen" hatte ich hier im Job auch. Hatte ja aber auch noch die Korsage und Gurte an. Habe somit behauptet, es sei für den Rücken. Da hat dann auch keiner weiter gefragt. :-)


    Oh, das mit dem Alltag kenne ich nur zu gut. Das war die ersten Wochen ganz schlimm. Fühlte mich zu nichts fit und war immer gleich sehr erschöpft und der Bauch hart und geschwollen. Das wurde auch erst so nach 8 Wochen ca. besser. Aber da reagiert bestimmt auch jeder Körper sehr unterschiedlich.
    Auto fahren habe ich mich erst nach 4 Wochen getraut, weil ich mich vorher noch nicht richtig bewegen konnte. So lange hat mein Partner mich auf der Arbeit abgesetzt. Im Haushalt sei bitte vorsichtig. Ich hatte strikte Anweisung, ausser Kochen oder mal Spülen oder Staubwischen (also leichte Sachen) nichts zu machen. Ich hätte es auch nicht gekonnt.


    Was hast Du denn zum Abschwellen bekommen? Was ich auch noch empfehlen kann, was mir persönlich total gut getan hat, ist 100% reiner Aloe Vera Saft. Ist wohl gut für die Selbstheilung des Körpers.
    Also das mit den Schwellungen...erwarte lieber keine Wunder. Den Fehler habe ich gemacht und mich damit selber fertig gemacht. Das dauert.
    Urlaub sollte denke ich auch kein Problem sein, da kann man sich ja auch schonen.


    Also ich konnte meinen Bauch erst super leiden, dann eine Zeit lang überhaupt nicht, und jetzt liebe ich ihn. Anfänglich war er durch Korsett und co ja total flach. Danach kamen diese üblen Schwellungen und Verhärtungen und es hat gezwickt...und dann dachte ich "wenn das das Ergebnis ist, hätte ich mir das Geld auch sparen können." Und der Bauch war ja auch noch taub und man hatte teilweise das Gefühl, er ist wie angeklebt. Als ob er nicht zu einem gehören würde. Aber das ist bei mir auch wieder weg. Habe die letzten Wochen wirklich einen Sprung gemacht und der Bauch sieht so toll und flach aus, auch mit der Rille. Ich könnte jeden Morgen mein Spiegelbild bestaunen. :-)
    Ich glaube, das ist ganz normal, dass man sich da erst so reinfinden muss. Wir hatten auch alle unser Post-Op-Depressionen. Ich hoffe, Du bleibst davon verschont ! ;-)))

    Hi !
    Also, ich kann nur sagen: Sei blos vorsichtig ! Überanstrenge Dich nicht. Das rächt sich.


    Bei mir war es so, dass der Bauch sehr lange (8-10 Wochen) sehr geschwollen war. Ich habe die Hosen nicht zubekommen, das ging erst nach ca. 10 Wochen wieder. Vorher hat es auch weh getan, sich da rein zu zwängen. Ich hatte so lange meine "vor dem Abnehmen Hosen" an. Sah verboten aus, ging aber halt nicht anders.


    Arbeiten war ich nach 3 Wochen wieder. Das war richtig heftig, der Bauch war abends immer hart und total heftig geschwollen. Das ist auch erst seit kurzem (bin nun 12 Wochen post OP) besser geworden, aber noch lange nicht weg.


    Mein PC sagte mir deutlich, dass man 12 Wochen nicht schwer Heben und Tragen darf und den Bauch nicht belasten darf. Ich durfte nach 6 Wochen wieder walken und joggen, aber alles ganz vorsichtig.


    Die Schwellungen kommen bis zu 12 Monaten immer mal wieder ! Es wird natürlich weniger, aber das ist wohl der Standard. Bis dahin verändert sich der Bauch auch immer wieder. Der Vergleich vor 6 Wochen und jetzt ist bei mir unglaublich !


    Ich kann Dir also wirklich nur raten: Schone Dich !!! Das ist das Wichtigste.


    LG,
    Cyrianne

    Hallo Bea,


    Na siehst Du. Das wird schon. Ist natürlich super ärgerlich, aber die Zeit bringt es einfach.
    Das mit dem Arbeiten ist wirklich heftig. Ich bin nach 3 Wochen wieder VZ arbeiten gegangen. Obwohl es "nur" Büro ist, war ich abends fertig und konnte eigentlich nur noch liegen. Der Bauch war dann auch immer so arg geschwollen.
    Heute bin ich genau 12 Wochen post OP und es hat sich wirklich viel getan. Die Schwellungen sind besser (wenn auch nicht weg) und ich bin nicht mehr schlapp abends. Eigentlich bin ich schon wieder sehr fit.
    Meine Hosen passen auch wieder. :-)
    Und vorallem an der Bauchform tut sich ganz viel.
    Meine Bauchmuskelübungen kann ich auch wieder machen, da tut nichts mehr weh. Nur ein kleines bisschen taub ist der Bauch noch, aber das wird auch noch. :-)
    Wirst sehen, wenn nochmal 5-6 Wochen vergangen sind, bist Du nochmal ein riesen Stück weiter.


    LG
    Cyrianne

    Ich drücke Dir die Daumen !
    Letztendlich ist es denke ich wirklich eine Geduldsprobe bis die Heilung abgeschlossen ist.
    Das ist leider nicht meine Stärke. :-)
    Aber glaube mir, es tut sich noch unheimlich viel. Ich wollte das auch erst nicht glauben und habe richtig Panik geschoben. War völlig umsonst. :-)

    Hm, irgendwie schon, ist recht ruhig hier. :-)


    Mein PC meinte, dass das mit dem Pflaster die bessere Lösung ist. Einmal muss man dann nicht so viel von der teuren Creme verbrauchen und zum anderen bleibt die durch das Pflaster drauf und geht nicht durch Kleidung etc. wieder ab. So kann sie besser einwirken. Ich kann mit dem Pflaster duschen und alles, das ist kein Problem.
    Er meinte zu mir, dass ich die Narbe 3 Monate damit abkleben soll, weil es ihr Halt gibt und sie stützt und damit die Gefahr, dass sie breit wird oder Dog Ears oder ähnliches bildet, nicht besteht.
    Und wie gesagt, meinen Narbe ist total fein, fast nicht mehr zu fühlen, ganz glatt, ganz dünn und fängt schon an zu verblassen. Ich halte das daher für eine sehr gute Lösung.
    Aber das sieht auch wieder jeder PC anders, glaube ich. Ich werde es jedenfalls noch eine Weile weiter so machen, bis die Creme leer ist.

    Oh man, dass es so heftig ist bei Dir, tut mir wirklich leid. Man kann ja aus den Berichten lesen, dass es sowas wohl öfter gibt und mir hatte der PC auch gesagt, dass es passieren kann. Ich hatte zum Glück aber keine Probleme, auch nach der OP war in den 2 Tagen kaum was in den Drainagen drin.
    Da hilft wohl leider nur Geduld und machen, was der PC rät. :-(


    Ich selber habe bisher noch keine Lymphdrainage gehabt, überlege aber immer noch, es zu probieren. Ich habe selber ja arg mit Schwellungen zu kämpfen. Das ist ein ständiges auf und ab, mal mehr, mal weniger. Der Bauch ist auch oft dann noch verhärtet. ICh denke schon, dass es damit besser werden könnte.
    Mein Bauch fühlt sich auch jetzt nach 10 Wochen noch an, als wäre die Bauchdecke angeklebt und berührungsempfindlich ist er auch noch.
    Ich hatte das wirklich unterschätzt und denke, da hilft letztendlich nur Geduld.
    Das mit den Lymphdrainagen würde ich aber auch ausprobieren. Ich bin nur momentan beruflich so eingespannt, dass ich mich nicht so richtig drum kümmern kann. :-(

    Hi Bea,


    also mein PC hat auch gesagt, die Narbe muss komplett verschlossen sein, es darf auch keine Kruste mehr da sein. Das hat bei mir 5 Wochen ca. gedauert, weil ein Teil auch leider etwas entzündet / offen war.
    Danach habe ich Dermatix Ultra Gel gekauft (sehr teuer, 15 ml kosten um die 30 Euro), aber das Zeug ist super. Das ist eine Silikon Creme.
    Die mache ich alle 2 Tage nach dem Duschen drauf, dann muss ich mit Mircopore Pflaster (aus der Apotheke) die Narbe abkleben. Das soll zum einen der Narbe halt geben und entlasten, zum anderen kann das Gel dann richtig einziehen und "arbeiten". Das Ergebnis ist super, die Narbe ist total dünn und weich, keine Dog Ears oder ähnliches und sie fängt auch schon an, zu verblassen. Ich komme da super mit zurecht.
    Kenne aber auch Leute, die ganz normal nur mit z.B. Bepanthen cremen. Ich halte mich aber an die Empfehlung meines PC.