Beiträge von Zimmilein

    Hi Hoods Up,


    bei mir ist es genauso.... die Narbe ist wie ein enger Gürtel und ca. 2-3 cm um die Narbe herum ist alles hart... naja, und darüber wölbt sich dann der Bauch... ich kann Dir gern mal ein Foto schicken, wenn Du mir Deine email hinterlässt.


    gut, ich bin erst 4 Wochen Post-OP ;o)


    Meine Physiotherapeutin sagt, es liegt an mehreren Komponenten, zum einen natürlich die Schwellung.... dann passiert es bei so großen Bauchschnitten oft, daß die Narbe festwächst, dadurch schiebt sie natürlich alles ein wenig hoch.... und dann sagte sie mir noch, daß der Körper bei so großn Bauch-OP´s die Spannung von den Bauchmuskeln nimmt, um ihn nicht noch zusätzlich zu belasten.... dadurch wirkt der Bauch unförmig.


    was jetzt ganz wichtig ist, wenn Deine Narbe wirklich festgewachsen ist, was sich fast so anhört, denn dieses "enger Gürtel"-Gefühl ist dann normal, dann musst Du so schnell wie möglich mit der Narbenmassage anfangen.... entweder selbst machen, oder bei der Physiotherapie.
    Was auch gut hilft ist eine tiefe Bauchatmung... am besten im Liegen... und gegen den Widerstand der Narbe anatmen... das soll das Gewebe wieder lockern....


    und Bauchmuskeltraining.... bzw. ein spezielles Training für die Spannung der Bauchmuskeln... das kann man Dir auch bei der Physiotherapie zeigen.


    Gruß


    Claudia

    Hallo Tascha,


    ich bin auch 10 Tage nach der OP wieder Auto gefahren... war zwar mit dem Ein- und Aussteigen etwas unbequem, aber es ging....


    Ich bekomme ja momentan Narbenmassage in einem Physiotherapiezentrum und die haben mir dort alle gesagt, daß die Narbe ab 2 Wochen nach der OP nicht mehr aufgehen kann.... und wenn ich sehe, wie die daran rumkneten, dann glaub ich das auch ;o)


    ich bin jetzt 4 Wochen Post-OP und hab gestern von meiner Chirurgin schon das OK für leichten Sport (Walken, Crosstrainer) bekommen... mit dem Bauchmuskeltraining kann ich ende nächster Woche anfangen, das liegt aber auch daran, daß bei mir keine Muskelstraffung notwendig war.


    Gruß und gute Besserung


    Claudia

    Hallo Sojamellech,


    ich creme auch mit Dermatix ;o)


    Wenn ich das in Deinem Beitrag richtig lese und rechne, dann hast Du 3-4 Monate nach der OP mit Dermatix begonnen (5 Monate Post-OP / "ich schmiere jetzt schon seit über einem Monat...")


    Ich bin mir nicht sicher, ob die Verbesserung länger dauert, wenn man erst ein paar Monate nach der Op mit Dermatix anfängt....


    Meine Chirurgin hat mir bei beiden OP´s schon nach 2 Wochen gesagt "sie können jetzt mit einer guten Narbensalbe, am Besten Dermatix, anfangen, die Narbe zu pflegen"


    das hab ich dann auch getan.... meine Senkrechtnarbe sieht man fast gar nicht mehr, sie ist hauchdünn und sehr hell (die Brust-OP ist 4 Monate her und ich hab 2 Monate regelmäßig geschmiert).


    Meine BDS ist jetzt fast 4 Wochen her und ich creme sie seit 2 Wochen mit Dermatix, muss allerdings auch sagen, daß die Narbe von anfang an top aussah...


    massierst Du die Narbe auch beim Cremen ? das ist sehr wichtig, damit sie schön flach wird.


    Soweit ich weiß, ist die Narbenentwicklung auch sehr stark vom Hauttyp und von der Wundheilung abhängig, es gibt Menschen, die neigen zu wulstiger Narbenbildung und andere eher weniger; eine Narbensalbe unterstützt das Ganze, aber da kann Dir hier sicher einer der Fachleute noch mehr dazu sagen...


    Hier im Forum gibts z.B. einige, die haben einfach nur mit Bepanthen gepflegt und superschöne Narben bekommen...


    Die Problematik "auf der einen Seite schön, auf der anderen Seite nicht so schön" kenne ich.... bei mir ist es die linke Seite, die ist nicht so schnell schön geworden, wie die andere.
    Mir hat mal eine Krankenschwester gesagt, daß jeder Mensch eine Körperseite hat, wo er empfindlicher ist, als auf der anderen; das soll sich auf Schmerzempfinden und auf Wundheilung auswirken...


    Ich drücke Dir die Daumen, daß die Narben sich so entwickeln, wie Du Dir das wünscht !


    lg


    Claudia


    P.S.: Bei den Brüsten hab ich ca. eine 3/4 Tube verbraucht.

    Hallo Magnolia,


    ich kann Dich da auch beruhigen.


    bei mir war es anfangs auch so, sie sahen so oval aus und dann nach unten, bzw. oben leicht spitz.


    ich glaub, das liegt auch an den Schwellungen und, wenn es eine senkrechte Naht gibt, die Brustwarze durch die Spannungen dann etwas "gezogen" wird.


    das hat sich bei mir mit der Zeit gegeben und jetzt, fast 4 Monate nach der OP haben sie eine schöne runde Form.


    Gruß


    Claudia

    Meine OP ist Anfang April 4 Monate her...


    bei mir war es vor ein paar Wochen auch noch so... mein Sport-BH, den ich kurz nach der OP bekam, war im unteren Bereich auch nicht richtig ausgefüllt.


    seit ein paar Tagen ist das nicht mehr so...


    Heute hab ich mir meine ersten Bügel-BH´s gekauft... sie passen wie angegossen....
    ;o)


    gruß


    Claudia

    Hallo zusammen,


    auch heute war ich wieder zu meiner Lymphdrainage und habe wertvolle Tips bekommen, die ich Euch natürlich nicht vorenthalten möchte ;o)


    diesmal war ich bei der Physiotherapeutin, die mich auch die nächsten Wochen behandeln wird und zu meinem Glück ist sie sozusagen "Narbenspezialistin"


    sie hat dann heute 15 Minuten Lymphdrainage und 15 Minuten Narbenmassage gemacht, da meine Narbe wohl schon sehr fest geworden ist... sie meinte das wäre normal, vor allem bei Bauchnarben, allerdings müsse man ganz früh (frühestens allerdings 14 Tage nach der OP) mit der Narbenmassage beginnen, damit im Bereich der Narbe nicht alles festwächst.


    Sie hat dann den ganzen Bereich auf der Narbe und auch um die Narbe herum massiert und leicht geknetet, daß muss ich jetzt auch an den Tagen, wo ich keine Massagen habe, selbst machen.


    Dann hat sie mir noch eine Übung gezeigt, die auch wichtig für das Gewebe ist, und zwar liegt man dabei ganz flach auf dem Rücken und atmet tief in den Bauch richtig bis zur Narbe runter und noch weiter... zur Hilfe kann man auch die Hand auf den Bauch legen... naja, und wenn man dann ausgeatmet hat (bitte nicht vergessen ;o)) dann macht man das Ganze wieder und wieder, etwa 10 -15 Minuten lang. Sie sagte, daß hilft dem Gewebe, was momentan stark verhärtet ist, sich wieder zu lockern.


    Ich in echt gespannt, ob das was bringt....


    liebe Grüße


    Claudia

    ja, die Lymphdrainagen übernimmt die KK, da sie ja auch die BDS übernommen hat.


    Meine PC hat ja eine Privatklinik und nur selten Kassenpatienten, dadurch weiß sie immer nicht so genau, was die KK alles übernehmen.


    Daher bat sie mich, das mit meiner KK zu klären, ich hab dann kurzerhand dort angerufen und man sagte mir, daß in meinem Fall die ersten 30 Lymphdrainagen überhaupt nicht genehmigt werden müssen, die könne mir meine Chirurgin gleich verschreiben, was sie dann auch gemacht hat.


    Der Sachbearbeiter sagte mir, daß ja bei einer solchen OP die Lymphbahnen beschädigt werden und ein Lymphstau somit sehr schnell entstehen kann; somit übernimmt die KK dann auch die Kosten dafür.


    ich hab dann gleich am Donnerstag die Termine in einem Physiotherapiezentrum gemacht, am Freitag war schon der erste Termin und ab nächster Woche gehts dann 3x wöchentlich weiter.


    Der Physiotherapeut hat mir dann noch empfohlen täglich frische Ananas zu essen, da die darin enthaltenen Enzyme zusätzlich dafür sorgen, daß die überschüssige Flüssigkeit im Körper abgebaut wird.


    Und er empfahl mir auch, beim Duschen den Bauch mit einem Massagehandschuh zu massieren und zwar vom Oberbauch aus nach unten massieren, das regt ebenfalls an und baut Schwellungen ab.


    Und ein altes Hausmittel hat er mir noch verraten ;o) Quarkmasken... die würden bei Schwellungen auch helfen, da Eiweiß ebenfalls Wasser bindet... die verkneife ich mir allerdings ;o))


    liebe Grüße


    Claudia

    Hallo zusammen,


    fast 2 Wochen sind nun seit der OP vergangen und ich hatte heute meinen 2. Kontrolltermin.


    Mein Bauch ist immer noch sehr geschwollen, eben diese Optik, als hätte ich einen zu engen Gürtel um und darüber wölbt sich alles.


    Nun ja, ich bin wohl auch etwas ungeduldig....


    Meine Chirurgin hat sich das heute angesehen und meinte, es wäre ein Lymphstau, also sind nun Lymphdrainagen angesagt, sie hat mir gleich 30 Stück verschrieben.... ach, und viel Geduld bräuchte ich jetzt auch, sagte sie *smile* davon hab ich nur leider viel zu wenig... ;o)


    Sie meinte, daß wird alles, aber es dauert eben seine Zeit....


    ansonsten ist meine Wundheilung perfekt.... naja, wenigstens etwas.... ;o)


    Habt Ihr sonst noch Tips, was ich selbst tun kann, damit dieser Lymphstau sich so bald wie möglich verabschiedet ?


    liebe Grüße


    Claudia

    Hallo cica.mica,


    ich hatte meine Brustverkleinerung im Dezember.


    ich hatte 2 Tage lang einen festen Verband und hab dann am 3. Tag einen Stütz-BH bekommen, den ich dann 4 Tage später nochmal in einen sehr guten Sport-BH (Pulsebeat von Triumph) eingetauscht habe.


    Ich hab mir schon 3 Tage nach der OP im Krankenhaus selbst die Haare gewaschen, im Waschbecken und einhändig, da ich an der linken Hand noch den Zugang für Infusionen hatte ;o) hat zwar ewig gedauert aber das Wohlfühl-gefühl danach ist unbezahlbar ;o))


    Duschen durfte ich schon nach einer knappen Woche, hatte aber irgendwie Angst, daher hab ich noch 2 oder 3 Tage gewartet, bis zum Bauch konnte ich ja vorher auch schon duschen, das ist schon viel wert.


    Im Krankenhaus hatte ich einen dünnen Pyjama dabei, bei dem das Oberteil zum Knöpfen ist.


    in der ersten Woche nach der OP hab ich zu Hause auch fast nur Oberteile getragen, die vorne geknöpft werden.
    Aber ein bequem geschnittener Pulli mit V-Ausschnitt geht auch, wenn man ihn vorsichtig anzieht.


    ich wünsche Dir alles Gute für die OP !


    lg


    Claudia

    Hi Sabine,


    ich hab im Krankenhaus einen Pyjama getragen, da ist das Oberteil auch zum Knöpfen.


    zu Hause hab ich dann meist Strickjacken oder Blusen getragen.


    Ich hab mich nicht gelangweilt, da ich viel an der frischen Luft war, ich bin meist am Maschsee spazieren gegangen ;o) oder ich hatte Besuch von
    Freunden.


    In den ersten Tagen nach der OP war ich zeitweise sehr müde und hab auch viel auf dem Sofa gedöst.


    liebe Grüße


    Claudia

    Hallo Herr Maar !


    vielen Dank !


    ich hatte im Forum schon nach Beiträgen dazu gesucht und auch einige gefunden, aber Ihre 3 Beispiele waren nicht dabei, und genau die machen mir Mut !


    Gruß


    Claudia

    Hallo zusammen,


    ich bin jetzt genau 1 Woche post OP und durfte heute zum ersten Mal duschen....


    das hieß für mich natürlich auch "Mieder aus und Bauch betrachten".


    ich hab dann gleich ein Nachher-Foto gemacht, um es mit dem Vorher-Foto zu vergleichen.


    Da ich mit reichlich Muttermalen gesegnet bin, kann man die beiden Bilder sehr gut miteinander vergleichen.
    Meine Chirurgin hat den ganzen unteren Teil des B-Bauches "entnommen" und auch der alte Bauchnabe, der ja in der Falte des B-Bauches versteckt war, ist komplett weg.


    jetzt ist es so, daß der Bereich der Naht und ein kleines Stück darüber und darunter ganz flach und hart ist (die Steristripes sind auch noch drauf). Der bereich über der Naht, wo auch der neue Nabel ist, wölbt sich jedoch richtig vor.


    Ist das normal ? ich beruhige mich damit, daß es eine Schwellung ist, da ja auch dort durch den neuen Nabel viel "gearbeitet" wurde.


    Nur, Schwellungen sind ja meist hart und prall, oder ? der Bereich ist einfach nur weich und gewölbt.


    Oder senkt sich das Ganze noch, wenn der Nahtbereich weicher wird?


    lg


    Claudia

    Hallo Linda,


    ich hatte letzte Woche meine Bauchdeckenplastik und auch tierisch Angst, daß ich mich bei jemanden mit Grippe / Erkältung anstecke.


    von Umkaloabo hat mir der Apotheker abgeraten, da man nicht genau weiß, wie sich das genau auf die Blutgerinnung auswirkt, es steht ja auch leider nicht so präzise in der "Bedienungsanleitung".


    Ich nehme bei sowas immer Toxi loges Tabletten, die sind rein pflanzlich und helfen sehr gut, auch, wenn man schon eine Erkältung hat.


    Ich hatte im Dezember schon eine Brust-OP und hab nach Rücksprache mit meiner Chirurgin auch die Toxi loges genommen.


    Gruß und toi toi toi


    Claudia

    Hallo zusammen,


    ich habe meine OP hinter mir und bin heute morgen aus dem Krankenhaus entlassen worden...


    Es ist alles gut gelaufen, am Freitagmorgen um 7:30 Uhr wurde ich in den OP gebracht, von meiner Chirurgin angemalt und dann in den Schlaf geschickt.


    3 Stunden später bin ich wieder aufgewacht, mit starken Schmerzen und Schüttelfrost, aber das kannte ich schon von der Brust-OP; ich hab dann eine Spritze bekommen und innerhalb von wenigen Minuten war ich völlig entspannt und schmerzfrei.


    Nach 2 Stunden Aufwachraum bin ich dann auf mein Zimmer gekommen.


    Mein Bett war speziell eingestellt und sie hatten mir vor dem Aufwachen noch einen Katheter gelegt, weil klar war, daß ich nicht gleich am Nachmittag aufstehen konnte... das ging am Abend auch noch nicht...da war ich so kaputt, daß ich während des Essens immer eingeschlafen bin *grins* und auch am Samstagmorgen war ich noch zu schwach.


    Samstagnachmittag bin ich dann aufgestanden und konnte auch schon ein paar Schritte gehen.


    Die Drainagen wurden am Sonntagmittag gezogen und es hat überhaupt nicht weh getan ;o)


    Tja, ansonsten.... das Endergebnis sieht man noch nicht wirklich... der Bauch ist halt mega-geschwollen und auch, wenn ich hier schon zigmal gelesen hab, daß das völlig normal ist, hatte ich gestern ne leichte Depression deswegen.... ich dachte mir "mensch, jetzt haben die dir ´über 1 Kg Haut- und Fettgewebe entfernt und du bist dicker, als vorher"


    Mein Bauchnabel hat auch ein neues Löchlein bekommen und daran, daß man keine Naht von der alten Bauchnabelstelle sieht (hab ich mal auf Vorher-Nachher-Fotos gesehen), sieht man eben auch, wieviel Haut entfernt wurde.


    Nunja, jetzt bin ich wieder zu Hause und fühle mich einigermaßen.


    Meine Chirurgin hat mir empfohlen, mir eine gut sitzende Miederhose mit verstärktem Vorderteil zu besorgen, da der Abdominalgurt auf Dauer zu ungequem ist.


    habt Ihr da Empfehlungen für mich ??


    liebe Grüße


    Claudia

    Hallo Ihr Lieben !


    vielen Dank für die guten Wünsche !


    Heute haben mich auch noch einige meiner Kollegen frest gedrückt und gut zugesprochen.


    Ich werde auch auf jeden Fall abgeholt, aber ich bin ja dann 3 Wochen lang krank geschrieben und will vielleicht auch mal zu meinen Eltern in der Zeit... und das geht nur mit dem Auto ;o)


    Tja, liebe Emmelie, Du hast schon recht.... ich würde es sicher auch schaffen, das Rauchen komplett zu lassen, das ist auch langfristig mein Ziel... aber um nicht wieder zuzunehmen, müsste ich mich megamäßig disziplinieren, so rein esstechnisch gesehen ;o) und darauf hab ich momentan keine Lust.... habe mich über ein Jahr lang diszipliniert, um diese 56 kg abzunehmen... jetzt genieße ich erstmal....


    lg


    Claudia

    ...und dann ist es soweit.


    Hallo zusammen,


    puh... ich hab echt gedacht, nach meiner Brust-OP im Dezember bin ich nun kurz vor der BDS nicht mehr so aufgeregt... aber irgendwie ist es noch genauso "kribbelig"


    Morgen muss ich nochmal arbeiten, am Donnerstag gehts dann in die Klinik und am Freitagmorgen ist es soweit.


    letzte Woche Donnerstag war ich zur Vorbesprechung bei meiner Chirurgin.


    Sie hat mir dann gezeigt, wo in etwa die Narbe verläuft und wieviel sie wegschnippelt, am Freitagmorgen misst sie das dann nochmal genau aus und zeichnet das "Schnittmuster" ;o)


    Ich bekomme dann so einen Bauchgurt mit Klettverschluss... ich meine, ich hab hier im Forum auch gelesen, daß die etwas praktischer sind, als so ein Hosenteil.


    Ich werde wohl schon am Montag aus der Klinik entlassen *freu* damit hatte ich nicht gerechnet... aber dann kann ich mich zu Hause in Ruhe entspannen und genesen, bin ja dann ca. 3 Wochen krank geschrieben.


    Dann hab ich ab heute das Rauchen vorübergehend eingestellt ;o) extra für die OP, das hab ich im letzten Jahr auch schon gemacht, einige Tage vor der OP und 3 Wochen nach der OP nicht geraucht.


    Aber irgendwie fällt mir das momentan schwerer, als im letzten Jahr...


    naja, ist ja für einen guten Zweck ;o)


    Eine Frage hab ich noch an die, die es schon hinter sich haben:


    wie ist das mit dem Autofahren ? ich gehe davon aus, daß es anfangs eh nicht möglich ist, da man ja nicht so richtig sitzen kann / darf.


    liebe Grüße


    Claudia

    Hallo Nadja,


    ich hab von meiner PC auch die Info, daß 5 oder 6 kg nach den beiden OP´s (Brustverkleinerung und -straffung hab ich schon hinter mir, BDS ist in ein paar Tagen) kein Problem wären.


    Insgesamt habe ich nun 56 kg abgenommen.


    Ich hab zur Brust-OP 78 kg gewogen, bin dann wieder auf 81 kg rauf und hab jetzt 77 kg bei einer Größe von 1,77 m


    am Freitag ist meine BDS, da schau ich mal, wie sich das so auf die Waage auswirkt und dann gehts weiter, mein Endziel ist 73 kg


    Wünsche Dir viel Erfolg


    lg


    Claudia

    Hallo Claudia,


    meine Brustverkleinerung und -straffung war am 06.12.06.


    Ich hatte an einer der beiden Brüste auch eine nässende Stelle, ebenfalls genau da, wo die senkrechte auf die waagerechte Naht trifft.


    ich habe die Stelle anfangs für 2 Tage mit Betaisodona-Salbe (das ist eine antiseptische Jodslalbe) behandelt und danach immer gut mit Bepanthen eingecremt und mit einer sterilen Kompresse abgedeckt.


    das hab ich 1-2 x täglich gemacht und nach einer knappen Woche war alles gut.


    liebe Grüße und gute Besserung


    Claudia

    Hallo zusammen,


    ich hab im Krankenhaus vom Sanitätshaus auch erst den RosaFaia bekommen, allerdings fand ich den nicht so klasse...


    Meine Chirurgin hatte auch urspünglich den Pulsebeat von Triumph im Sanitätshaus angefordert, aber dort führen sie den nicht.


    Ich war dann 5 Tage nach der OP bei meiner Chirurgin den Pulsebeat bekommen.


    Damit komme ich super zurecht! Er sitzt gut und ist auch nachts sehr bequem.


    Da es ein Sport-BH ist, kann man ihn ja auch später noch gut tragen.


    lg


    Claudia

    Hallo anouk,


    ja, ich denke, das bringt auf jeden Fall noch was !


    die Narben sind ja immer noch sehr frisch.


    ich habe mit der Dermatix auch erst so ca. 3 Wochen nach der OP angefangen, da ich erst warten wollte, bis die Narben frei von den Verschorfungen sind.


    liebe Grüße


    Claudia

    Hallo Elli,


    bei mir waren die alten BH´s nach der OP auch deutlich größer...


    Ich habe von 80 D auf 80 B verkleinern lassen.


    Allerdings war es bei mir auch so, daß der erste Kompressions-BH, den ich 2 Tage nach der OP bekam (C-Körbchen) nach einer Woche auch zu groß war und ich dann einen neuen mit B-Körbchen bekam.


    Es kann also wirklich, wie melon schon schrieb, an den Schwellungen liegen.


    liebe Grüße und gute Besserung


    Claudia

    Hallo zusammen,


    nachdem ich mich nun sehr gut von meiner Brustverkleinerung und -straffung erholt habe, wird meine BDS am 02.03. stattfinden.


    Dazu habe ich eine Frage:


    Durch die große Gewichtsabnahme habe ich ja zwei Fettschürzen am Bauch, also Oberbauch und der Unterbauch, von der Seite sehe ich aus, wie ein erschlafftes B ;o)


    Allerdings enthalten diese Fettschürzen auch noch Fett, es sind also keine leeren Hautlappen...


    werden die bei der OP einfach so gestrafft, oder wird das Fett, daß noch zuviel und zu unförmig ist, irgendwie entfernt ?


    Mein Problem ist nämlich, daß ich das Rest-Fett in dem Bereich irgendwie nicht weg bekomme....


    liebe Grüße


    Claudia

    Hallo Anouk.


    die Creme "Terproline Body" kenne ich nicht....


    ich hatte im Dezember eine Straffung/Verkleinerung der Brust und meine Chirurgin hat mir einen noch teureren Spaß empfohlen....


    Dermatix, hier kosten 15 g ca. 39,95 Euro


    Aber es lohnt sich, ich komm gut damit zurecht und die Narben entwickeln sich hervorragen !


    liebe Grüße


    Claudia

    Hallo Kleines,


    meine Erfahrungen mit der KK sind sehr gut.


    Ich hatte die Zusage innerhalb von 3 Wochen und musste nicht zum medizinischen Dienst, das lag allerdings auch daran, daß ich gleich Fotos und Gutachten von 3 Fachärzten mit eingereicht habe.


    Ich würde Dir bei einer Ablehnung auch raten, Widerspruch einzulegen, damit haben einige Patienten gute Erfahrungen gemacht.


    Meine OP war schon und es sind pro seite fast 500 g weg genommen worden.


    lg


    Claudia

    Hallo Claudia,


    ich hatte meine Brustverkleinerung am 06.12. und war auch 5 Tage in der Klinik, allerdings nur, wenn man den Tag vor der OP auch mit dazu zählt ;o)


    Ich habe die OP von der KK bezahlt bekommen.


    Meine PC hat eine Privatklinik und auch Belegbetten in einer "normalen" Klinik, wenn die Übernahme durch die KK nicht erfolgt wäre, hätte ich bei ihr rund 7000 Euro für alles gezahlt. Das ist viel Geld, allerdings muss ich jetzt, wo ich das Ergebnis sehe und mein Hausarzt ein "so gute Arbeit hab ich noch nie gesehen" von sich gab, sagen, daß es die 7000 Euro wert gewesen wäre.


    liebe Grüße


    Claudia

    Hi Thamee,


    also, ich war nach meiner OP 4 Wochen zu Hause, 2,5 Wochen krank geschrieben und dann hatte ich eh Urlaub.


    Sie sagte mir auch vorher schon, daß ich mit 3 bis 4 Wochen rechnen muss.


    Ich würde da an Deiner Stelle auch kein Risiko eingehen, vor allem, wenn Du schwer heben oder die Arme viel bewegen musst.


    Das Warten auf den Termin ist von PC zu PC unterschiedlich.


    Ich hatte Ende Oktober die Zusage von der Krankenkasse und hab dann als Termin für die Brustverkleinerung den 19.01.07 genannt bekommen, allerdings hatte ich Glück und kam dann doch schon am 06.12.06 dran.


    Heute habe ich den Termin für die BDS bekommen, da wollte ich eigentlich Mitte Februar, und hab jetzt den 2. März als Termin.


    Ich hab gehört, daß die Sommermonate für sowas eher unbeliebt und daher Termine besser zu bekommen sind.


    lg


    Claudia

    Hallo Lara,


    Was sind denn Kompressionshemdchen ? vor allem, warum braucht man mehrere davon ?


    Mein Eingriff wurde auch von der KK bezahlt, ich habe 2 Tage nach der OP einen Spezial-BH aus dem Sanitätshaus bekommen, den hat die KK komplett bezahlt, bzw. ich musste die üblichen 5 Euro dazu bezahlen.


    Allerdings zahlt die KK auch nur diesen einen BH.


    Der BH aus dem Sanitätshaus war mir allerdings nach ein paar Tagen schon zu groß ;o), da die ersten Schwellungen und der dicke Verband dann weg waren.


    Ich habe dann knapp eine Woche nach der OP einen speziellen Sport-BH von meiner Chirurgin empfohlen bekommen, den konnte ich auch bei ihr in der Praxis kaufen.


    lg


    Claudia

    Hallo Cats,


    ja, wir können gern mal Bilder tauschen !


    ich werde heute oder morgen mal ein neues machen, das erste Nach-OP-Foto ist noch mit Bepanthen-Outfit ;o)


    Ich hatte vor meiner Gewichtsabnahme 95-100 E-F, es kam immer darauf an, aus welchem Material der BH war.


    Kurz vor der OP hatte ich 80 D.


    Mensch, wenn ich daran denke, wir mir die überschüssige Haut manchmal aus dem BH quoll, wenn ich mich gebückt hab.... und jetzt seh ich mich im Sommer schon oben ohne *gg*


    Ja, meine PC meinte, es sollten mindestens 6 Wochen zwischen zwei OP´s liegen, aber sie sagte mir auch gleich, daß sie gerne länger wartet... mitte Februar wären dann 10 Wochen rum



    ich hab ganz vergessen zu fragen, ob meine Brustwarzen frei transplantiert wurden, oder nicht.... aber da sie immer noch kein Gefühl haben, gehe ich von der freien Transplantation aus...


    Ich war die letzten Male immer so aufgeregt, wenn ich bei meiner PC war, daß ich die Hälfte meiner Fragen vergessen hatte....


    so, ich mach dann mal eine PN an Dich fertig.


    bis bald


    Claudia

    Hallo Cats,


    meine Heilung verläuft super !


    mein Hausarzt hat heute das Ergebnis zum ersten Mal gesehen und war sehr beeindruckt....


    Narbenmäßig hab ich das volle Programm, wobei ich sagen muss, daß die echt ganz dünn sind und kaum auffallen.... ich glaub, von den 3,5 Stunden OP sind 1,5 Stunden für diese tollen Nähte drauf gegangen ;o)


    nächsten Montag hab ich einen Termin bei meiner PC, sie sagte mir im Dezember schon, daß wir dann den OP-Termin für den Bauch absprechen... als ich meinen Wunsch von mitte bis ende Februar äußerte, war sich zuversichtlich.


    Meine Brustwarzen sind noch komplett ohne Gefühl... aber sowas soll ja bekanntlich bis zu 3 Monate dauern....


    und, was ich jetzt schon liebe.... wenn ich den BH ausziehe, macht es nicht mehr "plumps" *gg*


    wünsche Dir weiterhin alles Gute !


    lg


    Claudia

    Hallo bimbozwerg,


    danke für die Antwort.


    ja, meine PC akzeptiert Piercings, allerdings nur, wenn diese aus Kunststoff sind, es gibt da spezielle für OP´s Piercings aus Kunststoff.


    Ich hatte sie das schon vor der Brust-OP gefragt und sie sagte mir auch das mit dem Strom.... vor allem, weil meine PC während der OP mit Strom arbeitet (ich glaub, daß ist so ein elektrisches Skalpell).


    ja, ich denke, ich werde mich noch gedulden.... aber es ist ja für einen guten zweck ;o)


    lg


    Claudia

    Hallo zusammen,


    mir steht ja nun auch noch die BDS bevor, einen Termin habe ich nicht, aber meine PC meinte schon, wenn meine Brüste weiter so gut verheilen, können wir mitte bis ende Februar den Bauch in Angriff nehmen.


    nun meine, vielleicht etwas ungewöhnliche, Frage:


    der OP Bereich wird ja desinfiziert.... mit diesem schicken orangefarbenen Desinfektionszeugs.


    Wie war das bei Euch ?


    Ging die Farbe bis über die Brüste oder wurden die nicht desinfiziert?


    Ich möchte mir ja so gern ein Brustwarzenpiercing machen lassen, bzw. 2, wenn dann sollen gleich beide dran glauben... ;o)


    Meine Piercerin, die von Beruf OP-Schwester ist, meinte, daß wäre so in 2 Wochen möglich, allerdings wäre es wichtig zu wissen, in welchem Bereich bei solchen OP´s desinfiziert wird (sie hat selbst noch nie eine BDS begleitet, daher weiß sie das nicht), denn wenn bis über die Brüste desinfiziert wird, dann machen die mir im OP die Piercings raus und dann war alles für die Katz ;o)


    ja, ich weiß, ich bin schrecklich ungeduldig.... normalerweise könnte ich ja bis nach der OP warten.... normalerweise....


    lg


    Claudia

    Cats, mir geht es genauso..... wir hatten ja unsere OP´s am gleichen Tag ;o)


    ich will nach dem Duschen wieder ganz schnell in der Sport-BH.... wobei ich mich schon auf die Zeit freue, wenn ich z.b. im Sommer mal ein luftiges Kleidchen ohne BH (mit B.Körbchen geht das ja *gg*) tragen kann.


    Ich hab an die anderen "Brustverkleinerten" mal eine Frage:


    habt Ihr auch das Gefühl, daß bei Euch innen eine Falte zur Unterstützung der Brust eingenäht ist ? bei mir fühlt sich das seitlich an beiden Brüsten so an, als wäre da im unteren Bereich eine kleine innere Falte, von außen sieht man nichts, ist auch schwer zu beschreiben... sie ist mir auch in den letzten Tagen bei der Narbenpflege erst aufgefallen.... ich glaub auch, daß ich irgendwo mal gelesen habe, daß sowas gemacht wird.


    ja, dann war ich heute bei meinem Hausarzt, der ja schon ganz neugierig war, wie das alles so geworden ist.... als er das Ergebnis sah, war er total begeistert und meinte, daß er eine so gute "Arbeit" noch nie gesehen hat *freu*


    liebe Grüße


    Claudia

    Hallo cestmoi,


    ich habe die OP auch grad frisch hinter mir, seit dem 6.12. bin ich um ca. 500 g pro Seite leichter ;o)


    Bei mir war die OP auch medizinisch indiziert, da ich unter starken Rückenschmerzen litt; diese sind jetzt weg.... es ist fast wie ein wunder, ich hätte nie gedacht, daß das so schnell geht... zumal ich die ersten 10 tage nur auf dem Rücken schlafen durfte.


    Ich bin anfangs auch noch ganz krumm gegangen, weil ich so Angst um die Nähte hatte und es auch noch sehr gespannt hat; ich hab den Rücken dann immer ganz vorsichtig in die seitliche Richtung gestreckt, das hat mir gut geholfen. aber nach 6 Tagen war das normale Strecken wieder möglich... nur die Arme sollte man dabei sehr vorsichig bewegen und nicht zu weit nach oben strecken.


    Ich war am Montag bei meiner PC, sie sagte, daß die Nähte mit selbstauflösenden Fäden genäht sind, daher muss da nichts raus... zur Narbenbehandlung hat sie mir zunächst Bepanthen und anschließend Dermatix empfohlen.


    Derzeit creme ich die Narben täglich mit Bepanthen ein und decke sie mit sterilen Kompressen ab, bevor ich den BH wieder anziehe, das hat meine PC mir geraten, damit der BH nicht direkt auf den Narben aufliegt und scheuert.


    Ich wünsche Dir weiterhin gute Besserung ! vor allem für Deinen Rücken


    lg


    Claudia

    Hallo roeschen,


    ich hatte meine OP (Brustverkleinerung) am 06.12. und bin in der Nacht vom 04. auf den 05.13. krank geworden... mich hat ein sehr starker Schnupfen wie aus dem Nichts angefallen ;o)


    Der Anästhesist sagte mir, wenn es nur ein Schnupfen ist, ohne Fieber und ohne Husten, dann könne er die OP verantworten.


    Gesagt, getan.... und mein Schnupfen war wirklich oberfies....... aber ich hab die OP sehr gut überstanden.


    Ich kann folgende Hausmittel wärmstens empfehlen:


    Toxi loges (ein pflanzliches Mittel bei Erkältungskrankheiten)


    Emser Nasenspül-Salz (ja, damit wird die Nase gespült, dazu gibt es in der Apotheke die passende Nasendusche, damit ist der Schnupfen in 2-3 Tagen weg)


    Emser Halspastillen (das gleiche Salz, wie oben, nur für den Hals)


    Damit sollte die Erkältung schnell weg sein


    liebe Grüße und alles Gute !


    Claudia

    Hallo zusammen,


    auch ich hab es nun hinter mir....


    Am Dienstag kam ich in die Klinik und am Mittwoch war um 9 Uhr morgens meine OP.


    3 Stunden hat die Verkleinerung / Straffund gedauert.


    Es war ja meine erste OP überhaupt und ich hatte Panik ohne Ende.... und jetzt sag ich "ich kann die nächste OP (Bauchdeckenplastik) kaum erwarten" ;o)


    Es ist alles total super gelaufen, die Drainagen kamen schon am nächsten Tag raus und heute durfte ich nach Hause gehen... meine PC war täglich da und hat den Verband gewechselt und sich toll gekümmert.


    Ich bin überglücklich, ich bin jetzt von 80 D, manchmal E auf 80 B (momentan ist es noch C, aber mit Schwellungen und jeder Menge Kompressen ;o))


    Grüße


    Claudia

    Hallo zusammen,


    ich hatte mich vor einiger Zeit hier im Forum schonmal beteiligt... da war mein Benutzername noch zimmi, den hab ich mir leider zerschossen, daher bin ich jetzt unter dem neuen Namen hier.


    ja, von der Kostenübernahme für meine Brustverkleinerung- und Straffung habe ich ja schon berichtet, ich habe dann die BDP ebenfalls bei der Krankenkasse eingereicht, das war am 02.11., ich war wie bei der Einreichung für die Brustreduktion, persönlich dort.


    vor 3 Tage, am 9.11. hatte ich dann das unglaubliche in meinem Briefkasten... die Zusage für die BDP von meiner Krankenkasse !


    ich konnte es erst gar nicht glauben, schon nach einer Woche das O.K., ich musste mich nicht einmal beim "verboten" vorstellen....


    Ja... das geht dann anfang des Jahres los, am 1.12. hab ich meine Brust-OP und bin jetzt schon total aufgeregt, ist so eine Mischung aus Vorfreude und Angst, ich war nämlich noch nie im Krankenhaus ;o)


    Einige von Euch hatten ja auch schon 2 oder mehr OP´s, wieviel Zeit muss eigentlich zwischen 2 OP´s liegen ? Meine PC meinte, mindestens 6 Wochen, sie würde aber meist mind. 8 Wochen empfehlen.


    liebe Grüße


    Claudia