Erfahrungen mit Absaugung

  • Hallo,
    ich hab am Montag eine Schweißdrüsenabsaugung in Leipzig. Ich hab etwas Angst vor der Operation, freue mich aber auch mein lästiges Problem los zu werden. Ich würde mich freuen, wenn mir jemand sagen könnte, ob es weh tut bzw. ob ich große Angst vor der Lokalanästhesie haben muss. Wie geht es einem nach der OP oder während dessen?
    Bitte um schnelle Antwort.
    MFG

  • Hallo Carrie, kann Ihnen nur aus der Sicht des Arztes antworten.
    Wir führen regelmäßig Schweißdrüsenabsaugungen durch. Zunächst wird etwas örtliche Betäubung gespritzt und eine kleine Stichinzision vorgenommen. Darüber kann man dann mit einer größeren Kanüle die Tumeszenzlösung (hauptsächlichKochsalzlösung, Adrenalin und Betäubungsmittel) einbringen. Wenn man sich Zeit nimmt ist das für den Patienten nicht unangenehm. Nach einer Wartezeit von ca. 30 Min. beginnt dann die eigentliche Absaugung der Schweißdrüsen. Hierfür verwenden wir eine Spezialkanüle die sowohl saugt als auch kürretiert. Empfindliche Patienten bekommen von unserer Narkoseärztin eine leichte Beruhigungsinfusion.
    Nach der Operation trägt man einen speziellen Verband für einige Tage. Schmerzen sind sehr gering und lassen sich mit z.B. Paracetamol gut beherrschen.


    Also machen Sie sich keine zu großen Sorgen.


    Alles Gute für Ihre OP


    Gruß aus Bonn


    Bosselmann

    Zitat

    Carrie postete
    Hallo,
    ich hab am Montag eine Schweißdrüsenabsaugung in Leipzig. Ich hab etwas Angst vor der Operation, freue mich aber auch mein lästiges Problem los zu werden. Ich würde mich freuen, wenn mir jemand sagen könnte, ob es weh tut bzw. ob ich große Angst vor der Lokalanästhesie haben muss. Wie geht es einem nach der OP oder während dessen?
    Bitte um schnelle Antwort.
    MFG

  • Hallo,
    Ich habe vor einer Woche eine Schweißdrüsenabsaugung vornehmen lassen, die OP war garnicht so schlimm, nur jetzt hinterher die Schmerzen ( ziehen bis runter zur Brust) und die Bewegungseinschränkung der Arme sind nicht so schöne Begleiterscheinungen nach der OP.
    Ist das Normal? Konnte auch nicht gleich wieder zur Arbeit gehen wegen den Schmerzen, gibts da noch andere Komplikationen?
    Sonst bin ich sehr zufrieden mit dem Ergebnis bin völlig trocken, ich hoffe es bleibt auch so!
    Kann mir nicht mehr vorstellen mich bis zu dreimal am Tag umziehen zu müssen.
    Bitte um Antwort


    Gruss Susi

  • hallo Susie, Schmerzen und schmerzbedingte Bewegungseinschränkungen der Arme sind normal.
    Meist sind diese jedoch eher gering.


    Da die Haut ja durch das Absaugen sehr "mißhandelt" wird neigt dies anfangs dazu sich knotig anzufühlen. Daher frühzeitig mit Massagen und Bewegungsübungen beginnen.Wird Ihnen Ihr Operateur zeigen.


    Gruß aus Bonn


    Bosselmann

  • Ich hatte am Montag (s.o.) meine OP. Auch ich habe etwas Schmerzen und kann mich noch nicht so bewegen. Denk aber dass das normal ist. Ich kann auch nicht glauben, dass alles jetzt trocken bleibt. Die Drüsen wachsen doch nicht nach oder?
    Jedenfalls würde ich allen die auch an übermäßigem Schwitzen leiden empfehlen, diese OP zu machen. Mir geht's gut mit meiner Entscheidung. Trotz den Einschränkungen würde ich sagen, nur positive Erfahrungen gemacht zu haben.

  • Mir ging es heute zum erstenmal auch wieder gut und ohne Schmerzen.
    Die Bewegungsübungen und Massagen haben mir geholfen,also unbedingt nachmachen.
    Nein Die Schweißdrüsen können nicht wieder nachwachsen aber die
    " nur " zerstörten Schweißdrüsen sich wieder erholen aber man wird wohl nie wieder so extrem stark schwitzen wie vorher (hoffe ich).
    Ist doch gleich ein ganz anderes Lebensgefühl ohne die lästigen Schwitzflecken. Ich kann es auch nur jedem empfehlen,denn dies ist die einzige Methode die wirklich dauerhaft was bringt!

  • Freut mich zu hören :)


    Schönen Abend noch



    Zitat

    susi881 postete
    Mir ging es heute zum erstenmal auch wieder gut und ohne Schmerzen.
    Die Bewegungsübungen und Massagen haben mir geholfen,also unbedingt nachmachen.
    Nein Die Schweißdrüsen können nicht wieder nachwachsen aber die
    " nur " zerstörten Schweißdrüsen sich wieder erholen aber man wird wohl nie wieder so extrem stark schwitzen wie vorher (hoffe ich).
    Ist doch gleich ein ganz anderes Lebensgefühl ohne die lästigen Schwitzflecken. Ich kann es auch nur jedem empfehlen,denn dies ist die einzige Methode die wirklich dauerhaft was bringt!

  • Hallo Susi,
    ich hatte vor zwei Wochen eine Schweißdrüsenabsaugung. Schmerzen hab ich fast keine mehr, aber es ist zum Teil noch etwas knotig und auf einer Seite ist die Haut in der Mitte aufgerissen.
    Wie hast du die Massagen gemacht? Kann ich da nichts kaputt machen?
    Wie lange hast du eigentlich den Mieder getragen?


    Wäre nett wenn du mir antwortest.


    MfG
    Diana

  • Hallo Susi,
    ich hatte vor zwei Wochen eine Schweißdrüsenabsaugung. Schmerzen hab ich fast keine mehr, aber es ist zum Teil noch etwas knotig und auf einer Seite ist die Haut in der Mitte aufgerissen.
    Wie hast du die Massagen gemacht? Kann ich da nichts kaputt machen?
    Wie lange hast du eigentlich den Mieder getragen?


    Wäre nett wenn du mir antwortest.


    MfG
    Diana

  • Hi,
    ich bin zwar nicht Susi , aber wie du liest hatte ich auch eine solche OP. Mir haben die Massagen auch gut geholfen. Einfach leicht mit ein paar Fingern die verknoteten Stelle massieren, leicht kreisen zum Beispiel. Die Knoten sind nicht schlimm sagt meine Ärztin, die vergehen mit der Zeit. Ein Mieder hab ich nicht getragen, aber ein Druckverband 2 Tage. Mit den Massagen kann man nichts kaputt machen, mach es aber nicht zu doll, wenn du Schmerzen hast. Mit der aufgerissen Haut, weiß ich auch nicht, am besten fragst du deinen Arzt. Hoffe auch meine Wenigkeit konnte dir helfen.


    MfG Carrie

  • Hallo Diana,
    Meine OP ist jetzt inzwischen 6 Wochen her und habe immer noch Knötchen unter den Armen trotz den Massagen, auch wenn ich die Arme hoch mache, sieht man noch deutlich die Spuren der OP, sieht aus wie ne kleine Hügellandschaft, naja hoffe das geht auch noch zurück. Einen Mieder habe ich auch nicht getragen und den Druckverband habe ich nach 24h abgemacht.
    Also übertreibs nicht mit den Massagen, mir hat es überwiegend geholfen um die Beweglichkeit wieder her zu stellen,denn Knötchen wie gesagt sind noch vorhanden. In einer Woche habe ich meine Nachuntersuchung und mal sehen was der Doc meint. Und mit Deinem Riss, mir hat Bepanthen Wund und Heil Salbe oder Zinksalbe gut geholfen. Ich hoffe Dein Riss ist nicht all zu tief?
    Wie bist Du sonst so zufrieden mit dem Ergebnis? Bei mir hat sich ein bischen Schwitzen wieder eingestellt, ich hoffe es bleibt auch dabei und wird nicht wieder stärker.
    Melde Dich bitte nochmal, ist interessant zu wissen wie es bei anderen so verläuft. MFG Susi

  • Hi,
    also kleine Knötchen hab ich auch immer noch, aber dafür keine Schmerzen mehr. Ich kann nur meine Arme noch nicht richtig nach oben strecken. Mein Arzt meint, Massagen würden dafür auch nicht viel bringen, aber man will ja schließlich was machen damit es schneller voran geht. Und seit meine Haut auf einer Seite gerissen ist, trau ich micht auch nicht mehr so richtig die Arme nach oben zu strecken. Ab wann konntet ihr die Arme wieder nach oben strecken? Der Riss ist nicht sehr tief und mein Arzt sagt auch es sei nicht schlimm, aber es schält sich eben jetzt auf einer Seite komplett die Haut. Die Bepanthen Salbe hab ich mir auch schon gekauft, mal schauen ob sie hilft?! Hat sich bei euch auch die Haut geschält?
    Ansonsten bin ich mit dem Ergebnis bis jetzt auch sehr zufrieden, ich schwitzte bis jetzt gar nicht mehr. Aber ich kann mir noch nicht so richtig vorstellen dass das so bleibt. Ist es bei dir jetzt noch ein lästiges Schwitzen?
    Carrie, schwitzt du auch noch?
     
    MFG
    Diana

  • Hi,
    ich konnte meine Arme nach ca. 2 Wochen wieder hoch machen. Die Knoten hab ich noch und gestern hat meine Ärztin bei der Nachuntersuchung gesagt, dass sie nach einem vierterljahr weg sind. Ich schwitze mittlerweile ein bisschen wenn's warm ist, aber kein Vergleich zu vorher. Bei mir hat sich die Haut nicht geschält.


    Mfg Carrie

  • hallo...
    ich habe gestern eine Absaugung vornehmen lassen. der Arzt hat eine spezielle Kanüle benutzt, die auch an eine Art Vibrator angeschlossen worden ist. Er meinte, er muss DANN aufhören, wenn die Haut leicht bläulich wird um Nekrosen zu vermeiden.


    der Kompressionsverband wurde total schlecht angelegt von der Schwester, hab ich dem Arzt auch gesagt. Ausserdem meinte er, würde es reichen ein enges T-Shirt zu tragen und Slip-Einlagen rein zu legen. Von Massagen oder Dehnübungen, wie man hier so liest, war keine Rede... Zudem beunruhigt mich die linke Seite (wurde als erste abgesaugt) ein wenig. die Hügellandschaft ist sehr ausgeprägt und ich habe das Gefühl, dass das doppelte an Haut da ist...
    Ich hätte gerne eine Beurteilung zum thema Druckverband... wie wichtig und wie lange? Er meinte nach 3 Tagen könne ich wieder normale Bewegungen machen, vorerst aber nicht über die Horizontale die Arme heben...


    Vielleicht kann auch jemand antworten der durchweg gute Erfahrungen gemacht hat.
    Ich hoffe, dass sich der "Leidensweg" lohnt.


    Ich habe bei meiner ganzen Suche auch ein bißchen das Gefühl, dass jeder Arzt Eigenbrödler ist... jeder hat so seine spezielle Kanüle etc.


    vielen lieben dank für eine Antwort


  • Hallo liebe Leute


    Erst mal: ja, ich bin auch nur noch froh, diesen Kram nach nunmehr 6 Jahren hinter mich lassen zu können. Hoffe ich zumindest.
    Die OP fand ich harmlos. Auch der dicken Druckverband der ersten 3 Tage war ertragbar. 3 Tage als Django, wer erlebt das schon?
    Aber fossys Frage vom 13.10 interessiert mich sehr: wie wichtig ist das Mieder/ein Druckverband und warum tragen es/ihn manche 2 Tage, manche 1 Woche 24 Stunden am Stück und dann noch 1 Woche entweder tagsüber oder nachts? (...)
    Was passiert, wenn man es nicht so lange trägt und eventuell die Variante "enges T-Shirt" wählt?


    Mir wurden im Vorfeld der OP 10 - 14 Tage Mieder nonstop prophezeit, was an sich schon Grund für Rumbrummelei war, weil ich befürchtete, in der Uni zu bewegungseingeschränkt zu sein, was nun auch der Fall ist. Ich könnte schreien.
    Heute war ich nach 9 Tagen Druckverband UND Mieder ("Standard") noch mal bei der operierenden Ärztin und spekulierte natürlich darauf, dieses Teil morgen oder übermorgen abnehmen zu können, da es schon bei der letzten Kontrolluntersuchung letzten Donnerstag (1 Woche nach der OP, die Fäden wurden gezogen) ganz gut aussah. Nur hatte sich die Haut an einigen Stellen noch nicht wieder ganz angelegt.
    Heute war unter beiden Armen an je einer kleinen Stelle noch ein kleiner Hügel zu sehen unter dem Flüssigkeit liegt, so die Ärztin. Die Haut müsse sich erst wieder ganz anlegen, daher darf ich BIS SONNTAG weder das Mieder ausziehen noch den Verband abmachen und ehrlich gesagt kriege ich einen echten Anfall! Mich schränkt es natürlich ziemlich ein, außerdem hatte das Mieder unter der linken Achsel etwas eingeschnitten, sodass ich dort jetzt eine dicke wunde Stelle habe, die nicht schlecht weh tut und auch nicht wirklich gesund aussah. *schummer*
    "Alles kein Grund zur Besorgnis" war der Kommentar der Ärztin.
    Ich bin echt hart im Nehmen, aber als sie heute an der wunden Stelle rumzupfte um die sich lösende Haut abzunehmen bin ich an die Decke gesprungen und musste mal kurz fluchen weil es einfach höllisch weh tat.


    Ich habe keinen Grund, ihre Kompetenz in Frage zu stellen.
    Woher auch?
    Ich habe ja keine Ahnung davon.
    Aber nach diesem und anderen threads frage ich mich, ob ich da nicht einer etwas eigenwilligen Dame in die Hände gekommen bin.
    Und frage mich gerade, was passiert, wenn ich den Verband nun doch eher abnehme und meiner Wunde die Gelegenheit zur Abheilung gebe.
    Was passiert mit der noch nicht angelegten Haut und der etwaigen Flüssigkeit, die sich da noch in den beiden kleinen "Hauthügelchen" befindet?
    Erledigt sich das von selbst?
    Natürlich jammere ich hier auch wegen meiner Bewegungseinschränkung durch Druckverband und (!) Mieder herum, da es nicht wirklich feierlich ist, vor versammelter Mannschaft ständig auf den Stuhl zu steigen, um das gesamte white board nutzen zu können. Ohne Stuhl komme ich halt nur bis zur Mitte der Tafel. Der Unterhaltungswert und die Aussicht auf einen bissig-trockenen, wenn auch mitfühlend-witzigen, Artikel in der Unizeitung tröstet mich gerade nicht wirklich. Ein wenig vielleicht. Auf die Interpretation bin ich gespannt. Die wilde Phantasie...


    Mehr jedoch mache ich mir Gedanken um die Wunde, die da nun weiterhin eingequetscht vor sich hinsuppt. So ganz wohl ist mir nicht dabei. Sie suppt nun weitere 5 Tage vor sich hin. Unter Druckverband und Polyestermieder.
    Natürlich kann ich den Worten der Ärztin glauben ("kein Grund zur Besorgnis"), aber der heutige Anblick und diese Rumzupferei sorgen mich doch etwas.
    Und der Gedanke, warum ich beides so lange tragen soll/muss.
    Und was passiert, wenn ich es doch nicht tue.


    Meine Studenten freuen sich auf eine neue Kletternummer.
    Und ich mich auf eine Antwort.


    Bitte antwortet.

  • Hallo Malena,


    schwer was konkretes zu sagen, denn es kommt immer auf den Einzelfall an. Aber bei Fällen wie Ihrem rate ich meinen Patienten Fettgaze auf die Wunden zu tun und nurnoch einen leichten Verband drum zu machen. Die Fettgaze täglich oder zweitäglich wechseln und so heilt das in der Regel schön ab.


    Nur so als eventuelle Alternative. Fragen Sie doch mal Ihre Ärztin was sie davon hält.


    Liebe Grüsse

  • Hallo


    Danke für die Antwort.
    Fettgaze hat die Ärztin auch auf die Wunde getan, aber ich soll bis Sonntag weder den Verband abnehmen, noch das Mieder ausziehen. (Da es halt 14 Tage am Stück zu tragen ist.)
    Beides drückt natürlich ganz fies auf die wunden Stellen.


    Die Ärztin ist bis nächste Woche Mittwoch im Urlaub, daher kann ich gar nicht noch mal nachfragen.


    Passieren ganz schlimme Dinge mit den Achseln, wenn ich das Mieder doch abmache und den Verband tatsächlich mal wechsle? 12 Tage sind doch schon rum.
    Bis Sonntag kommt mir so endlos lang vor.


    Grüße zurück,
    Malena

  • Neu erstellte Beiträge unterliegen der Moderation und werden erst sichtbar, wenn sie durch einen Moderator geprüft und freigeschaltet wurden.

    Die letzte Antwort auf dieses Thema liegt mehr als 2.000 Tage zurück. Das Thema ist womöglich bereits veraltet. Bitte erstellen Sie ggf. ein neues Thema.