plastische chirurgie keine kassenleistung!?!!!! eure meinung

  • was denkt ihr dazu?
    heute war ich bei einem gutachter einer krankenversicherung.
    der gab folgendes statement im gespräch: "plastische chirurgie sollte keine kassenleisung sein"!
    es verschlug mir die sprache.
    ich dachte mir nur: "wenn seine schwester oder frau wohl bei einer kathastrophe wie bei dem flugzeugunglück in ramstein verbrannt worden wären,
    -oder seine kinder mit kiefer-gaumenspalten geboren wären,
    würde er das immer noch behaupten???


    solch eine aussage von einem menschen der den hypokratischen eid geleistet hat gab mir zu denken.
    was sagt ihr dazu?
    lg

  • Das war die einfachste und gleichzeitig dreisteste Methode dir klar zu machen das die Krankenkasse die Kosten nicht übernehmen will !!!


    Kenne leider noch ganz andere Sprüche und Denkweisen von so manchem Mediziner.


    LG Maus

  • Hallo Bluemoon,


    Welcher gute, fähige Arzt setzt sich in eine Behörde und macht Begutachtung?
    Diese Ärzte sind es dann, die solche Aussagen über ihre praxisnahen Kollegen machen... Spricht auch die Verzweiflung....ist doch auch ziemlich frustrierend, ein langes Studium zu machen und dann auf einem Amt zu hocken....da kommt schonmal so ein Kommentar ;)... findest du nicht auch?
    Leider sind wir von deren Ja und Amen abhängig....



    Da sind mir die Ärzte lieber, die eine Praxis ,quasi an der Front sind *g*,führen und zusätzlich als Gutachter tätig sind.


    Liebe Grüße
    Sabine

  • Hallo ihr Lieben,
    das ist der Hammer.
    Ich denke schon das es gerechtfertigt ist das ein gesunder Mensch ,nur um der reinen Schönheit willen, diese Op auch selbst bezahlt.
    Aber in anderen Fällen soll und muß gezahlt werden.
    Ich finde auch das die Komplikationen die evt. nach einer reinen Schönheitsop von den Kassen gezahlt werden sollten auch wenn es die freie Entscheidung eines jeden ist dieses Risiko einzugehen.
    Die machen sich das alles viel zu leicht.
    Außerdem zahle ich ja auch regelmäßig in die Krankenkasse und möchte nicht wissen wieviel Blödsinn von unseren Geldern bezahlt wird.
    Anstatt die Beiträge zu senken steigern die mal eben die Gehälter der Mitarbeiter.
    Könnte mich wieder total aufregen über solche Pappnasen.
    Sorry aber das mußte jetzt mal raus.
    Gruß Roxie

    1 OP 1998 mit 260cc ÜBM
    2004 KF re Brust festgestellt
    Austausch Sep.2004 beidseitig
    Rofil Implantate , rund , ÜBM, BF-Schnitt,
    330 cc, hohe kohäsivität, komme aus dem schönen Ruhrgebiet

  • zur zeit bin ich echt froh dass ich in holland arbeite


    Das hat dort vor und nachteile


    es ist so dass es dort z.b. keinen krankenschein gibt.
    Wenn du krank bist meldest du dich einfach krank. Dann liegt es im ermessen der Firma einen sogenannten arbo doktor zu schicken, die "prüfen" dich dann.
    Ich sag mal wenn du jetzt jemand bist der so gut wie nie krank bist und dann mal 1 paar tage fehlst wird das eher nicht der fall sein. Bist du aber länger krank oder häufiger krank und es besteht ein verdacht dann kommt es auch vor dass du häufiger besucht wirst. Bei uns ist es wieder so dass von der personalbateilung einfach mal so stichprobenartig die krankliste durchgegangen wird oder aber auch wenn dein vorgesetzter dies verlangt bzw. um eine prüfung bittet.
    Dies ist vom staat so eingeführt weil der staat nach einigen wochen zahlt nicht wie hier die berufsgenossenschaft oder die krankenkasse nach 6 wochen dein gehalt weiterzahlt.
    Wenn du zum beispiel schwer krank bist, ich sag mal krebs hast oder vielleicht wegen einem unfall oder sonst irgendetwas was dich beeinträchtigt dann gibt es sogenannte eingliederungsmassnahmen, dann wird mit dem arzt besprochen dich nach langer krankenzeit wieder langsam an die arbeit zu gewöhnen.
    Das finde ich ganz gut, jemand der vielleicht 3 monate krank war und eigentlich noch nicht so ganz 100% ist der kommt einige tage in der woche und dann nur ein paar stunden am tag um sich wieder ins berufsleben einzugliedern, was natürlich auch therapeutische hintergründe hat.
    Statt wie hier dann wieder voll durchzustarten und nach einigen tagen wieder unfähig ist.

  • Hallo ihr Lieben,


    es ist doch mittlerweile bei allem so...rege mich auch wieder auf. Die kieferothopädischen Behandlungen meiner Kinder werden nicht von der KK übernommen, weil sie "noch" nicht schlimm genug sind.Meine jüngste Tochter hat ein nach vorne wachsendes Kinn ( Progenie)....war bei Antragstellung Schweregrad 2....MUSS aber erst in 3 "rutschen" !!!
    Auf meine Frage, WAS denn überhaupt noch von den KK bezahlt würde, bekam ich die Antwort:" Kinder, deren Zähne total verlottert und vernachlässigt sind, bekommen ihre kieferothopädischen Behandlungen bezahlt, besorgte Eltern, die sich direkt drum kümmern, haben gelitten und dürfen selbst zahlen"
    Vorsorge und Verhütung von Krankheiten ist immer weniger
    gefragt bei den Krankenkassen (was nicht deren Schuld allein ist, immerhin
    gibt es ja einen gesetzlichen Leistungskatalog). Unser Gesundheitssystem
    ist auf "Reparaturen" angelegt. Um etwas zu reparieren, muss aber erst mal
    was kaputt sein...
    Toll..oder?


    Liebe Grüße
    Sabine

  • hi CASALA,
    es war leider ein praktizierender allgemeinmediziener, der an der "front" tätig ist: arme front! arme patienten.
    hi ROXIE,
    steigen die gehälter der mitarbeiter oder der vorstände?


    nach dieser aussage des """gutachters""" stellen sich mir viele viele fragen. ... .


    momentanes resultat: armes deutschland!(gesundheitssystem (sozial)/reform ?)!!


    ich bin seit 15 jahren bei dieser kk , aussser, schnupfenmedizin (damals) und einer angina durften die noch nichts löhnen.
    aber leider war ich vorher schon krebspatientin, geheilt, glücklicherweise,
    "ver-rekonstruiert". sieht nicht schön aus, aber darum geht es mir ja nicht.
    es geht darum dass amputierte krebspatientinnen eine angemessenes op/ verfahren verdient haben!
    wie es die krankenkassen in ihren info blättern beschreiben und als med vorgabe bei op´s und indikationen in ihren behandlungsrichtlinien angeben/empfehlen.


    was denken andere darüber?


    äussert euch!

  • Hallo bluemoon,


    ist schon schlimm hier und es wird noch schlimmer kommen....


    Vor kurzem ging es doch durch die Nachrichten, dass ein Vorstandsmitglied einer Kassenärztlichen Vereinigung oder Krankenkasse so mächtig abgesahnt hat....von welchen Geldern wohl, wenn die Kassen doch angeblich so leer sind!
    Der "Kleine" ist doch immer der Dumme....wenn diese Damen und Herren etwas haben, wird ihnen die beste medizinische Versorgung angediehen.
    Für uns heißt es doch, die Versorgung soll nicht optimal ,sondern ausreichend sein.
    Langt dicke....:(


    LG Sabine

  • finde ich scheisse bluemoon


    ich habe schonmal überlegt ob es nicht so einen verein gibt eine stiftung gibt die dies finanziert



    und um ehrlich zu sein, beneide ich die franzosen. Wenn da was schief läuft gehen die direkt los und zwingen ihre regierung in die knie.


    Hier in deutschland gibt es das leider viel zu wenig, da gibt es vielleicht mal streiks von irgendwelchen gewerksschaften, demos von .


    zur love parade kommen doch auch millionen von menschen zusammen und für was? sicher nicht für einen guten zweck aber dennoch: keiner kann wirklich was dagegen tun, oder?

  • hi ODIE,
    dieses system hat viele vorteile, unbürokratischer,
    -aber auch anscheinend zu liberal! passt das unseren alt eingesessenen deutschen konservativen entscheidungsgebern? eher nicht.
    viele unnütze bürokratie und zu gut bezahlte vorstände verschlingen gelder die sinnvoller eingesetzt werden könnten.


    musste mir heute vom gesetzlichen KK team leiter anhören daß die deutschen an der spitze der kk leisungen europas und der welt stehen,
    der hat das meiner meinung nicht nur so gesagt sondern auch noch geglaubt, :)),
    siehe dänemark und schweden im vergleich, ... .
    krebspatienten werden in deutschland leider nicht wieder eigegliedert sondern oft einfach liberal gekündigt!


    hi Casala,
    die hatten doch mal so ein projekt mit: vorsorge ist besaser als nachsorge gestartet dass tatsächliche erfolgreiche zahlen/einsparungen brachte!!!!


    aber es ist wie bei disney´s dagobert duck: fahr/spar die dollars jetzt ein ohne zu realisieren dass weniger jetzt später mehr ist!


    reparieren anstatt ursachen von krankheiten zu beheben/nicht aufkommen zu lassen,


    auaa, ..., falsch gerrechnet, milchmädchenrechnung!!!


    oder, was sagt ihr dazu?

  • Hi hi...


    ich bereue es heute noch, dass ich den Beruf der "Sozialversicherungsfachangestellten" (gott, was ein Wort) bei der größten deutschen KK gelernt habe.. Ist zwar schon etliche Jahre her, aber einiges weiss ich davon noch. Damals wurde das Geld der KK rausgepumpt bis zum geht nicht mehr.. Kuren, Zahnersatz für politische Flüchtlinge etc. Kann mich an einen Fall erinnern: ein Mann hatte krankheitsbedingt extremes Übergewicht und hatte fast 40 kg abgenommen und die KK wollte ihm die Schönheits-OP nicht bezahlen... nach Klage seinerseits hat sie es doch getan. Ich finde es halt eine Schande, dass man erst vor Gericht ziehen muss um so was zu erreichen.


    Mittlerweile hat sich wenigstens das Sozialversicherungsgesetz dahingehend geändert, dass nach Unfällen etc. Schönheits-OP´s bezahlt werden - ohne großen Aufwand. Früher war das wirklich schwieriger.. lieber hat die KK dem Versicherten einen ewigen Krankenhausaufenthalt mit kiloweisen Medikamenten bezahlt als eine Operation zur Wiederherstellung. Gott sei Dank ist das heute nicht mehr so!


    Dafür wird an anderen Stellen gespart: Ich erinnere mich noch, dass früher (das war Anfang der 90er) jeder Hinz und Kunz sich die Zähne aus Schönheitsgründen hat richten lassen.. da wurden Kronen, Brücken, Implantate bezahlt wie im Sommerschlussverkauf. Heute gibt es gar nichts mehr! Im letzten Jahr mussten bei mir drei Zähne gezogen werden, da sie total marode waren und ich habe KEINEN PFENNIG von der gesetzlichen KV bekommen. Obwohl ich das berühmte Bonusheft mit allen Stempeln hatte und jedes Jahr brav 2x zum Zahnarzt bin... ! Also habe ich im Endeffekt für drei kleine Zahnimplantate (wenn ich sie nicht hätte machen lassen, würde ich heute noch Suppe schlürfen) genauso viel bezahlt wie für zwei neue Brüste !!!


    Meine Güte, da fällt mir gerade auf, wie viel wert ich bin... hihi


    Naja, alles in allem kann man die gesetzliche KV vergessen.. und die Ärzte, die solche Aussagen treffen - einfach in der Pfeiffe rauchen !!!


    Gruss
    mel

  • Hallo Mel,


    ich kenne diese "Schlaraffenlandzeiten" noch sehr gut.....habe 1977 den Beruf der Arzthelferin gelernt....das ging alles bis vor ein paar Jahren ohne Schwierigkeiten und Prüfungen etc.
    Da wurde viel Geld für rausgepulvert....z.B.für Kuren... und weil der Kurort so schön ist,ja was solls, da nehmen wir den Ehepartner doch gleich mit ( spart den Urlaub) und schwupps bekam der gleich auch ein Attest....und siehe da, wurde auch bewilligt..ohne wenn und aber.
    Ist nur ein Beispiel von vielem.....
    Heute wird "gespart"....ich rege mich gerade wieder auf und komme in Fahrt ;)
    Sitze jetzt auch auf meinem Kostenvoranschlag für meine Tochter vom Kieferorthopäden, der eine Behandlung zwar für notwendig hält, aber wie gesagt, für die KK nicht schlimm genug ist.(Grenzfall)
    Bei der einen Tochter läuft die Behandlung jetzt seit 2 Jahren auf eigene Kosten.....was macht man als Mutter....dem zweiten Kind die Behandlung verwähren?...nein!


    Wir sind ja heute schon soweit, dass man vom Kinderarzt den Hinweis bekommt, sich bitte im Aldi den Hustensaft für die Kinder zu holen!


    Ich höre an dieser Stelle lieber auf....sonst steigere ich mich noch weiter in unser "Gesundheitssystem" hinein...;)


    Einen schönen Tag noch :)
    LG Sabine

  • Hallo Sabine,


    oh, wie recht Du hast. Ich habe zwei Stiefkinder die privat versichert sind. Als meine Stieftochter im Urlaub heftige Zahnschmerzen hatte bin ich mit ihr zum Arzt. Wir kamen nach ca. 3 Minuten dran, während im Wartezimmer sich die Kassenpatienten stapelten... Selbst meine Stieftochter mit ihren neun Jahren kam darauf, dass das (Zitat) "gemein wäre, dass die armen Leute so lange warten müssten"... Der Zahnarzt meinte nur ganz cool, dass sie doch froh sein sollte zur (wieder Zitat) "priviligierten Gesellschaft" zu gehören! Die Bedeutung hat sie natürlich nicht kapiert - immerhin ist sie erst neun! Am liebsten wäre ich dem Trottel an den Hals gesprungen.


    Aber so steuert dieses Land schön weiterhin in die "Zwei-Klassen-Gesellschaft".. echt zum brechen ! Übrigens ist es wirklich so, dass die Vorstände der GKV sich weiterhin schön die Gehälter erhöhen. Auch als Mitarbeiter der GKV kann man sich echt einen Wolf verdienen! Ich habe damals als AZUBI im ersten Lehrjar 750.- DM bekommen.... das war ein Haufen Geld ! Meine Schwester hat auch Arzthelferin gelernt und das was sie schaffen musste und dafür verdient hat, war der absolute Witz.!


    Als ich in der Ausbildung war, waren wir sechs mal im Jahr mit der ganzen Ausbildungsgruppe auf überbetrieblichen Lehrgängen.. und das jedesmal in Hotels der "Mercur-Kette" und "Dorinth".. was glaubst du, hat die KK damals gelöhnt für so viele Leute und das für zwei Wochen... die haben Geld rausgeschmissen bis zum geht nicht mehr.... ach, ich könnte noch stundenlang Storys von "Geldrausschmeisserei" erzählen.... !


    Gruss
    Mel

  • Hallo Mel,


    ja....die Privatversicherten sind schon klar im Vorteil....sehe ich bei einer Mitschülerin meiner Tochter...deren Mutter macht sich keinerlei Gedanken um die kieferorth.Behandlung ihrer Tochter, oder die Brille, die sie jetzt bekam.
    Sie ist Sachbearbeiterin auf dem Finanzamt....müssen die Beamtin und privat versichert sein? Meine eine Schwester ist Lehrerin....muss die Beamtin und privat versichert sein? Die werden von unserem Gesetz alle gut versorgt.


    Meine haben seit Dezember 2004 auch eine Brille...pro Kind bitte 100€!
    Das Fielmann Angebot zum 0 Tarif greift leider nicht...da gibt es quasi 3 Brillen...wenn eine passt, haste Glück, ansonsten ist es wie bei allen Optikern auch.


    Damals war ich ja noch Lehrling, heute Azubi...mein erstes Geld fürs 1.Lehrjahr
    auf dem Kontoi waren 245 DM!
    Mein damaliger Freund hat bei der AOK Sozialversicherungsfachangestellter gelernt....was der im 1.Lehrjahr bekam, war mein Gehalt nach der Lehre...
    so war das damals schon und wird auch in Zukunft so bleiben...


    LG Sabine

  • Hi Sabine,


    tja, die Beamten bilden da die Sonderausnahme. Aber die müssen halt alles selbst bezahlen... die Beihilfe tut ihr übriges... Mein Mann ist Außendienst bei einer privaten KV und betreut überwiegend die Beamten der Amts- Land- und Sozialgerichte.


    Einen Nachteil haben die Beamten, wenn sie eine Krankheit haben wenn sie in die privaten aufgenommen werden.. da müssen sie sehr hohe eigenbeteiligungen bzw. Beitragsaufschläge zahlen... naja, wie auch immer: ich wäre froh, wenn mein Gehalt hoch genug wäre um über die Beitragsbemessungsgrenze zu kommen... dann könnte ich mich endlich privat versichern... doch da hin wird es nicht kommen... als Sekretärin zahlt mir keiner so ein hohes Gehalt. Mein Mann ist seit Januar wieder drüber und er ist jetzt privat versichert und macht mir eine lange Nase (böser Junge) ! Also bleibt mir entweder nur schwanger werden und bei ihm mitversichern (was dann das dreifache kosten würde), oder Gehaltserhöhung um das doppelte (was wohl Traumtänzerei ist, seufz)...


    Also weiterhin auf den Lottogewinn warten und sparen für die nächste Grippe, wenn man zum Arzt muss !!!! AHHHHHHHHHHH Ist das ungerecht in diesem Land !


    Gruss
    Mel

  • Ja genau und das kann es doch nicht sein, oder?
    Ich gehe für meine Kohle hart arbeiten und muß noch allen möglichen Mist selber bezahlen .
    Die Reichen bekommen alles für lau , die Armen bleiben auf der Strecke und die sogenannte Mittelschicht hat sich jetzt schon einen Platz bei den Armen gesichert und ist am aussterben.
    Die Firmen entlassen ihre Leute und wundern sich wo die Kaufkraft in unserem schönen Land geblieben ist.
    Man arbeitet 14-15 Stunden am Tag und bekommt höchstens 10 bezahlt und darf noch DANKE sagen das man überhaupt noch arbeiten darf.
    Die 1 Euro Jobs sind ein Schlag ins Gesicht für jeden der sie machen muß.
    Anstatt die Leute vernüftig zu bezahlen und sie damit aus Ihrer Situation zu holen bekommen die weiterhin Ihre Sozi und diesen Nepplohn.
    Ich könnte Kotz....
    Wir stehen am Abgrund und die da oben haben nichts besseres zu tun als weiter zu schubsen.
    Dann wundern die sich echt das die braune Brut gewählt wird.
    Könnte nur so weiterschreiben.
    Aber wir Deutschen sitzen auf unseren Hintern , meckern im Stillen und wartern darauf das andere für uns auf die Strasse gehen.
    Warten und schön die Füße still halten und dann dumm gucken wenn es einen selbst erwischt.
    Nun ja , wie heißt es doch so schön.
    Daran können WIR ja auch nichts ändern.
    Gruß Roxie


    Ach ja ein hoch auf den Euro oh ich meinte Teuro, wie war das nochmal die Preise werden 1 zu 1 umgerechnet.
    Na klar bei den Löhnen hält man sich daran , also stimmt es doch.
    Das ist echt ein thema wo ich nur noch schreien könnte.

    1 OP 1998 mit 260cc ÜBM
    2004 KF re Brust festgestellt
    Austausch Sep.2004 beidseitig
    Rofil Implantate , rund , ÜBM, BF-Schnitt,
    330 cc, hohe kohäsivität, komme aus dem schönen Ruhrgebiet

  • hi IHR lieben.
    ich stimme euch bei fast allen aussagen zu.
    nepplöhne, stimmt größtenteils.
    aber unsere netten finanzämter wringen unsere mittelständigen und kleinunternehmer leider so aus, stellen unwahre tatsachen in den raum,
    daß es denen gar nicht mehr möglich ist zu vernünftigen konditionen einzustellen.
    die sehen und veranschlagen das z.b. so: alle einnahmen sind zu versteuern, alle ausgaben sind privat und falls man zur kostenersparnis die geschäftsräume erst mal in die eigene wohnung legt in der genug platz ist,
    sind diese betriebsausgaben nicht absetzbar. ... .
    die "grossen" werden alle 30 jahre geprüft, der "kleine" alle 3 jahre.
    aber zurück zum thema, die deutschen sind beim kritiken äussern ganz vorne
    aber sie tun nix. wenn es dann zu streichungen oder zuzahlungen wie z.B. im gesundheitssystem kommt, meckern sie tun aber immer noch nichts.
    in frankreich gäbe es in der situration den x´ten streik.


    MEL, wie nennen wir unsere partei? :))

  • Hallo ihr lieben.....
    ...möchte mch an dieser Stelle auch einmal zu Wort melden! Ich gebe euch da vollkommen RECHT.
    Mir kommt die Galle hoch, wenn ich nur darüber nachdenke, wie wir ausgebeutet und über den Tisch gezogen werden.


    Ich möchte gleich einmal klar stellen, dass ich es für selbstverständlich sehe, wenn jemand wie ich, eine Brustvergrößerung aus eigener Tasche zahlt. Keine Frage!


    Aber:


    Wenn ein Übergewichtiger Mensch soviel abnimmt, dass er eine Fettschürze hat und diese operativ entfernt werden soll, dann ist es doch total POSITIV und man sollte ihm solch eine OP bezahlen.
    Dass ist immerenoch "billiger" als wenn derjenige mehrere Herzinfarkte, Schlaganfälle, Embolien ect. hat. (Ich hoffe ihr versteht was ich meine)


    Genau so arm ist es bei Krebspatienten oder auch bei Brandverletzten, oder wie schon geschrieben worden ist, bei angeborenen Lippen - Kiefer - Gaumen - Spalten.


    Wir zahlen soviel in die Kassen und trotzdem bekommen wir immer weniger Hilfe aus deren Seiten.
    Wir alle kennen es doch schon seit gut einem Jahr; du wirst vom Arzt behandelt, wenn du deine 10 Euro für die " Kranken - Kassen" bezahlst, sonst hast du Pech gehabt.


    Ich möchte mal ein Beispiel von mir nennen:


    Letztes Jahr hatte ich einen Autounfall bei dem mir eine Pkw Fahrerin mit 50 km/h in mein Auto gefahren ist. (Ich hatte keinerlei Schuld)
    Mit dem Rettungswagen bin ich aufgrund meiner Verletzungen ins Krankenhaus gefahren worden.
    Im Krankenhaus musste ich die 10 Euro bezahlen, damit ich, trotz meiner Unschuld, überhaupt behandelt werde.
    Vor kurzem erhielt ich von meiner KK einen Brief, indem sie mich aufforderten, dass ich (knapp ein Jahr später nach dem Unfall) 10 Euro an die KK überweisen soll, da ich ja mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gefahren worden bin!


    Ich konnte 3 Wochen nicht zur Arbeit gehen.
    Mit drohungen, dass ich den Anwalt einschalten würde, sollte ich kein Schmerzensgeld bekommen überwiese mir die gegnerische Versicherung gerade mal knapp 100 Euro.
    Darunter noch ein unverschämter Satz a la, Normalerweise machen wir dass nicht aber.......!


    Nun noch was zu mir:
    Ich bin als Frühgeburt auf die Welt gekommen und die Ärzte haben auch zu meinen Eltern gesagt, sie können froh und dankbar sein, wenn ich überlebe.
    Ich hatte sehr starke Gelbsucht und war kurz davor, dass mir dass Blut ausgetauscht werden sollte. Ich verbrachte mehr als ein Monat im Brutkasten und unter einem blauen Licht, dass die Gelbsucht abbauen sollte.
    Dabe wurde mir ein Tuch über dass Gesicht gelegt, damit ich nicht direkt in dass grelle Lichtschauen sollte. Als ich entlassen worden bin, sagte der Arzt als "kleine " Anmerkung zu meiner Mutter, sie solle doch in ca. 3 Jahren mit mir zum Augenarzt gehen, weil es ja sein kann, dass ich schlechter sehe.


    Gesagt getan: Es stellte sich heraus, dass ich eine Hornhautverkrümmung habe.
    Mit 3 Jahren bekam ich eine Brille, als ich dann in der Pubertät viel Wert aufs Äußere gelegt habe (und auch jetzt noch lege) habe ich mir Kontaktlinsen gekauft( hab auch diesbezüglich bei der KK angerufen und gefragt, ob mir wenigstens ein Teil übernommen wird, da ich ja weniger als 50% auf beiden Augen sehe, doch man sagte mir, dass dass ja noch eine gute Sehleistung ist und ich für die Kosten selbst aufkommen muss).
    Auch eine Lasik OP wird nicht übernommen.Obwohl die Hornhautverkrümmung durch einen Behandlungsfehler enstanden ist!


    Ich möchte euch damit nur sagen, dass ich die Wut mit euch teile und ich trete dann natürlich auch in eure Stiftung bei.
    Ich weiß, dass meine Problemchen nur ein Tropfen auf dem heißen Stein sind, aber ich musste dass auch mal sagen.


    Ich wünsche allen, die eine ästhetische OP benötigen aufgrund Krankheit, dass sie es bezahlt bekommen und dass andere bei den KK auch mal daran denken, dass es sie später mal genau so treffen kann!


    Viele Grüße, Vroni

  • Hallo allerseits,


    ich fürchte der Gutachter ist nicht ganz informiert gewesen was plastische Chirurgie alles umfasst.


    Die Realität in Deutschland ist: Plastische Chirurgie ist überwiegend eine Kassenleistung. Nur im Bereich des Übergangs zur Schönheitschirurgie gibt es gelegentlich Abgrenzungsprobleme.


    Jedenfalls gibt es durchaus Plastische Chirurgen die eine Kassenzulassung haben.


    Liebe Grüsse

  • Halli, Hallo...


    ich habe mir mal die Mühe gemacht und versucht im Sozialgesetzbuch (SGB) Informationen zur Plastischen Chirurgie zu bekommen... Habe es auch relativ schnell gefunden, was heisst, dass ich seit meiner Lehrzeit doch nicht alles vergessen habe:
    § 12
    Wirtschaftlichkeitsgebot
    (1) Die Leistungen müssen ausreichend, zweckmäßig und wirtschaftlich sein; sie dürfen das Maß des Notwendigen nicht überschreiten. Leistungen, die nicht notwendig oder unwirtschaftlich sind, können Versicherte nicht beanspruchen, dürfen die Leistungserbringer nicht bewirken und die Krankenkassen nicht bewilligen.


    was soviel heisst:


    Der Gesetzgeber, der grundsätzliche Eingriffe zur Formveränderung des äußeren Erscheinungsbildes zulasten des Versicherungsträgers als ungerechtfertigt ansieht, hat Ausnahmen zugelassen. Diese betreffen: Korrekturen zur Verbesserung oder Wiederherstellung der Funktion, Korrekturen zur Verbesserung oder Beseitigung von Entstellungen. Einschränkend muss hinzugefügt werden, dass Korrekturen von physiologischen Veränderungen als Folge von Alter, Schwangerschaft, Ernährung, Absus von Suchtmitteln und anderm keine medizinisch indizierten Eingriffe darstellen.


    Tja, da drückt der Gesetzgeber sich ausnahmsweise mal deutlich aus, (was man vom SGB sonst nicht wirklich behaupten kann!)! Also Mädels... jede weitere Vergößerung/Verkleinerung unserer "besten Stücke" müssen wir weiterhin selbst bezahlen (was ich jederzeit wieder tun würde)...


    Sofern eine Veränderung medizinisch indiziert (notwendig) ist, müsste theoretisch die KK ran ! Die wird sich natürlich dagegen sträuben und man muss das Procedere mit Medizinischer Dienst, Gutachter etc. durchlaufen.... auch anstrengend oder ?


    Gruss
    Mel

  • hallo alle,


    richtlinien bei brustkrebspatienten:


    das Ziel der Brustrekonstruktion ist der Ersatz alles verlorengegangenen Gewebes und die Wiederherstellung der Symmetrie zwischen der verbliebenen und zwischen der neuen aufgebauten Brust.


    Alle Aufbaumethoden müssen folgende Kriterien erfüllen:


    · Ausgleich der fehlenden Haut


    · Wiederherstellung der Brustkontur


    · Rekonstruktion der Brustwarze und des Warzenhofes


    · Herstellung der Symmetrie durch die Angleichung der Gegenseite


    aber die GKK möchte das nicht wissen und lehnt teilbestände einfach ab,
    "ausreichend, zweckmäßig und wirtschaftlich" sind seeehr weite begriffe für die kassen.


    LG

  • fortsetzung:


    ..., nun, nach xmaligen gutachten mache ich mir langsam gedanken an "wartezimmerentzug" zu erkranken wenn die geschichte endlich ein ende findet, :)).


    die gutachterin beim MDK war der hit, allgemeinmedizinerin.
    die stellte mich auf eine waage und wog mich. daraufhin sagte sie "bitte ruhig stehenbleiben"!
    sie nahm meine brust in ihre hand und bewegte sie auf und ab.


    ich schaute sie ganz verdutzt an, und sie erklärte: ich wiege ihre brust.


    wie bitte? denke ich mir??????
    die waage zählte in 100gramm einheiten und ich habe eine oberweite von AAA, nichts was man "in die hand nehmen könnte" , auch nicht zum wiegen!


    filmreif.


    sie hat meinen antrag abgelehnt!


    und jetzt kommt der oberhit: nach all den gutachten und wartezimmern stellt sich herraus, dass die KK in meinem fall sowiso einen fixen betrag an pc/krankenhaus zahlt (fallpauschale),
    was sowiso die GANZE therapie beinhaltet, und die ablehnung des MDK somit nichtig ist!


    ein prosit auf die bürokratie der kk´s, :))


    .........


    wünsche euch allen ein schönes wochenende,


    LG