Bauchschürze nach 20 kg Gewichtsabnahme

  • Hi ! Wer kann mir verraten wie ich weiter vorgehen kann. Ich bin Mutter von zwei Kinder, habe seit den Schwangerschaften (95 und 97) 20Kg (93Kg-73Kg)abgenommen und eine Bauchschürze zurüchbehalten.Schlimmer noch,dass ich seit 95 dadurch eine atypische Bulimie ( Ess-und Brechsucht)habe.Meine verschandelte Figur hat mein ganzes Leben und unser Familienleben sehr stark beeintächtigt.Fühle mich sch.....Bin in psychlogischer Behandlung und versuchte darüber bei der Beihilfe eine Op zu bekommen(Lebensgefühl/Selbstbewußtsein zu stärken).Wurde zum Gesundheitsamt geschickt und die Ärztin meinte nur, ich hätte eine tolle Figur.Wie befürchtet, abgelehnt und ich habe Widerspruch eingereicht(wieder abgelehnt).Leider bin ich nicht im Rechtschutz um weiter zu gehen. Ich möchte nicht aussehen wie Claudia Schiffer,oder wie die Medien es uns zeigen dünn ist man mehr Wert.Ich möchte einfach nur meinen Körper akzeptieren können.

  • Hallo teddy,


    ich kann dir sehr gut nachfühlen...dieses Problem habe ich auch.
    Nur denke ich, dass du dieses Problem, sorry, wenn ich das SO sage, falsch angegangen bist. Bei der heutigen Gesundheitsreform zählt die Psyche wegen solchen OPs. leider nicht mehr. Medizinische Notwendigkeit muss vorliegen und selbst dann schicken die KK dich noch zum MDK. Dort sitzen dann die "Fachmänner/Frauen", ich schreibe das extra in Anführungszeichen! und bewerten dann die Notwendigkeit!


    Ich habe auch abgenommen...eine Schürze ist geblieben...fühle mich z.Zt. besch.....! Bei jeder Hose gibt es Probleme...ekelig.
    Das das auf die Psyche geht, ist gar keine Frage, nur es interessiert leider die KK nicht.
    An deiner Stelle würde ich noch eine Zeit warten...bis sich die medizinischen Probleme eingestellt haben. ( Ekzeme, Nabelentzündungen,Schwitzen und dadurch wiederum Entzündungen unter der Schürze u.s.w. ) und einen erneuten Antrag stellen. Widersprüche können eine Ewigkeit in Anspruch nehmen...ich glaube schneller geht es anders...


    Habe auch zwei Töchter...eine mit Sectio...die andre Normalentbindung und seitdem dieses Übel mit dem Bauch...


    Wir können gerne auch mal mailen...


    LG Sabine

  • Hallo Casala,
    danke das du mir geschrieben hast und leider habe ich für mich die schmerzliche Erfahrung gemacht,dass viele Menschen das psychische Empfinden nicht wirklich interessiert oder ernst nehmen(Ärzte,Freunde u.sogar Familienmitglieder).Leider gibt es bei mir keine medizinischen Probleme,wie schon gesagt,(Ess-Brechsucht,zwanghafte Gewichtskontrolle und Depressionen.)Das schlimmste ist,dass meine älteste Tochter mit ihren 9 Jahren unter Übergewicht 11Kg leidet und ich sie seelisch fertig mache,wenn ich mit meinem eigenem Gewicht/Körper aussehen nicht zufrieden bin.(Fresse nicht soviel,schau dich mal an u.s.w.)Es ist ein Teufelskreis.
    Wir können gerne mailen...
    LG Anja

  • Hallo Anja,


    ich habe das ein wenig anders gemeint mit den med.Problemen...vllt.hast du sie ja dann ;)


    Mit deiner Tochter ist übel...das darfst du wirklich nicht an ihr ablassen...es ist sehr schwer einem KIND das Essen wegzunehmen, als ich es meinen mehr oder weniger aufzwingen muss ( sind normalgewichtig)..Essen zu geben ist viel einfacher als wegzunehmen...geht doch uns Erwachsenen genauso!!
    Sie ist erst 9 Jahre alt und hat noch lange das nötige Einsehen nicht...
    Desto mehr du dein Kind beschimpfst, desto mehr wird sie essen...glaube mir, weiß das aus eigener familiärer Erfahrung!


    Liebe Anja, hier meine e-mail Adresse : Casala@gmx.net


    Würde mich freuen von dir zu hören!


    Liebe Grüße
    Sabine

  • Neu erstellte Beiträge unterliegen der Moderation und werden erst sichtbar, wenn sie durch einen Moderator geprüft und freigeschaltet wurden.

    Die letzte Antwort auf dieses Thema liegt mehr als 2.000 Tage zurück. Das Thema ist womöglich bereits veraltet. Bitte erstellen Sie ggf. ein neues Thema.