Oberschenkel- und Kniestraffung mit möglichst kleiner Narbe

  • Sehr geehrter Herr Dr. Scholz,


    ich hoffe Sie können mir weiterhelfen!


    Nach einer starken Gewichtsabnahme (20kg) und durch zahlreiche Fettabsaugungen (5!!) der Oberschenkel und Knie (davon 4Korrekturen, da Ungleichmäßigkeiten, Assymetrien und schlaffe Haut - mir wurde gesagt durch erneute Fettabsaugung, könnte sich die Haut wieder straffen, leider war das genaue Gegenteil der Fall!) in den letzten Jahren hat meine Haut sehr sehr gelitten. Nun hängt sie an den Oberschenkeln teilweise schon faltig herunter (ich bin erst 20 Jahre alt!), zumindest wenn ich sitze oder im Liegen die Beine anwinkle. Im Stehen sieht alles noch recht normal aus (anderen würde wohl nichts oder nicht viel auffallen). Aber mich stört das furchtbar! Alles ist so weich und "wabbelig" und ich kann mein Hautgewebe richtig von mir "wegziehen", es ist überhaupt nicht mehr fest! Das ganze geht von der oberen Innenseite der Oberschenkel sowie der Vorderseite bis zu den Knien herunter und direkt unter dem Po.
    Ich habe so viel abgenommen und dann noch soviel Zeit, Geld und Hoffnung in die Fettabsaugung(en) gesteckt und jetzt das! Das Mieder habe ich immer lange genug und konsequent getragen (8Wochen). Ich verstehe das nicht! Ich ernähre mich gesund und treibe viel Sport (früher als ich mich noch traute zusätzlich 3x pro Woche 1Std. schwimmen, jetzt "nur" noch 3x 1Std. Joggen oder Inline-Skaten, 3x pro Woche mehrere Std. Reiten und 1x pro Woche 2-3Std. Volleyball), bin noch jung, wieso hängt meine Haut?? :(


    Ich habe mich nun schon ein wenig über die operative Hautsraffung informiert, bin aber noch unsicher und unentschlossen. Meine Frage an Sie, ist es theoretisch möglich, die Haut bis zu den Knien herunter zu straffen bei einem Schnitt nur in der Leiste bis zur Pofalte?? Ich möchte nämlich keine Narbe das Bein herunter! Es wäre überall nicht viel, aber doch so viel, dass es mich unheimlich stört! Allerdings wäre es nicht nur die Innenseite, sondern auch die Vorderseite der Beine (ebenfalls bis zum Knie herunter) und die Hinterseite (hier jedoch "nur" die Bananenfalte, direkt unter dem Po [und vielleicht ein wenig die Außenseite des Pos, wo früher meine Reiterhosen waren, da ist es allerdings nicht so schlimm, nur wenn ich die Muskeln anspanne]).


    Ich weiß, sie müssten mich sehen oder Fotos (Ich habe nur ein Foto auf dem Rechner, aber das ist nicht sehr aussagekräftig, da es nur die Hinterseite des Oberschenkel zeigt) sehen um mich genau beraten zu können, aber ich möchte nur gerne wissen, ob so etwas theoretisch möglich wäre, bei nicht allzu großen Hautüberschuss, dafür aber recht großflächig. Ich meine, bei einer Bauchstraffung wird ja oft auch eine ganze Menge entfernt (was man so an Bildern im Internet findet) und der Schnitt ist dennoch immer derselbe. Bei der Oberschenkelstraffung jedoch hört man immer wieder, dass ein Schnitt an der Innenseite des Beins bis zum Knie herunter nötig wäre bei ausgedehnteren Straffungen. (ich weiß nun allerdings nicht, was unter einer ausgedehnten Straffung zu verstehen ist)


    Bei einem Kollegen von Ihnen (der auch Mitglied im VDPC ist) war ich übrigens schon zur Beratung, bin jedoch sehr enttäuscht und fühle mich nicht ernst genommen. Er hat mir zu einer erneuten Fettabsaugung geraten, weil er meinte ich hätte keine überschüssige Haut, es wäre einfach nur ungleichmäßig und zu wenig abgesaugt worden und die leicht faltige Haut würde sich durch die Fettabsaugung auch wieder zusammenziehen. Dass ich es schon mit erneuter Fettabsaugung versucht habe, die alles nur noch schlimmer gemacht hat und durch die ich ja nun so aussehe, wollte er schlichtweg nicht glauben. Er riet mir dann noch, vielleicht etwas abzunehmen und mehr Sport zu machen (noch mehr??). Ich wiege übrigens 55kg bei einer Größe von 162cm, also eigentlich ideal oder? Gab mir dann gleich noch einen Kostenvoranschlag mit... Er schien sehr von sich überzeugt und ging eigentlich gar nicht auf meine Fragen ein, hat mir nur gesagt wie schlecht doch mein vorheriger Operateur gearbeitet hat und wie grauenvoll ich jetzt aussehen würde, wie leid ich ihm tun würde und solche "Nettigkeiten" - dabei fand ich selbst mein Aussehen gar nicht sooo schlimm, bekam noch Komplexe eingeredet. Ich habe mich dort nie wieder gemeldet...


    Sollte ich wirklich noch eine OP auf mich nehmen, die ja immer wieder mit Risiken, Arbeitsausfall, Schmerzen und natürlich auch Kosten verbunden ist, dann möchte ich auch (annähernd) die Gewissheit, dass ich hinterher besser aussehe als vorher, dass die überschüssige Haut weg ist! Noch eine Fettabsaugung kommt für mich wirklich nicht infrage! Wer weiß wie ich dann danach aussehe??
    (Mein restlicher Körper ist übrigens wunderbar, alles straff und fest. Nur an den Beinen bis zum Po, wo ich mir Fett habe absaugen lassen, sieht es nun so schlimm aus... :()



    Außerdem würden mich noch die genauen Risiken und deren prozentuale Häufigkeit des Auftretens interessieren.
    Wie genau läuft so eine OP ab(auch vorher und nachher)? Ist es sehr schmerzhaft? Werde ich nach der OP aufstehen und selbständig zur Toilette gehen können oder bin ich die ersten Tage "ans Bett gefesselt"?? Wie lange wäre überhaupt der genaue Klinikaufenthalt? Ich habe alles von einem Tag bis zu zwei Wochen gefunden!
    Und wann wäre ich wieder arbeitsfähig?? (Sitzen sowie Treppen- oder Leiternsteigen)


    Und - last but not least - mit welchen ungefähren Kosten muss ich (auch speziell in Ihrer Klinik in Wiesbaden) inkl. Vollnarkose rechnen??


    Vielen lieben Dank im Voraus für Ihre Antworten!


    Hanna

  • Hallo Hanna,


    ich fürchte Ihr Post ist so lang, ich kann Ihnen das im Rahmen einer Antwort hier nicht beantworten.


    Wenn Sie möchten können wir gerne mal die Tage miteinander telefonieren, dann könnte ich Ihnen Ihre gröbsten Fragen beantworten ohne einen Krampf in den Fingern vom Tippen zu bekommen ;)


    Wäre das ein Angebot ?


    Liebe Grüsse

  • Hallo Herr Dr. Scholz!


    Einen Krampf in den Fingern vom Tippen??? :) Sie sind ja lustig!


    Vielen Dank ersteinmal für Ihre Antwort und für Ihren Vorschlag! Toll, dass Sie sich so um die Fragenden hier kümmern, das würde nicht jeder machen!


    Leider habe ich das Problem, dass ich momentan in einer WG lebe und immer spät nach Hause komme, so dass ich leider nie alleine bin. Das sollte auf keinen Fall jemand mitbekommen und unsere Wände sind so dünn wie Pappe - zumindest hört man jedes Wort durch :(


    Sie brauchen mir ja nicht alle Fragen zu beantworten, ich habe ja wirklich einen Roman geschrieben... Vielleicht nur, ob eine StraffungsOP theoretisch so möglich wäre, also Schnitt/Narbe nur an der Leiste aber trotzdem Straffung der Knie. Es ist - ich wiederhole mich glaube ich - überall kein allzugroßer Hautüberschuss.


    Vielleicht könnten Sie mir nur diese eine Frage beantworten und die restlichen Fragen könnte man in einem persönlichen Beratungsgespräch klären?? Dazu würde ich dann am besten direkt in Ihrer Klinik anrufen und einen Termin ausmachen. Das wäre aber sicher erst frühestens nächsten Monat der Fall, da ich momentan leider sehr wenig Zeit habe.


    Viele Grüße!!


    Hanna

  • Hallo Hanna,


    so, jetzt ist Feiertag und etwas Zeit:


    Eine Oberschenkelstraffung mit einem Schnitt in der Leiste entlang bis zur Pofalte an der Hinterseite der Oberschenkel ist häufig möglich.


    Ob das dann aber einen Einfluss auf die Straffheit der Haut an den Knien hat ist nicht grundsätzlich beantwortbar. Das kommt leider sehr auf den Einzelfall an.


    Vielleicht schaffen Sie es ja mal in der nächsten Zeit vorbei zu kommen. Dann könnte ich mir Ihre Oberschenkel gerne mal in Ruhe ansehen. Denn wenn jemand erst mal vor mir sitzt dann habe ich auch Zeit. Und weil da derzeit so viele Patientinnen und Patienten sitzen deshalb fehlt leider momentan etwas die Zeit für die Beantwortung der Formusbeiträge. Sorry.


    Liebe Grüsse

  • Hallo Hanna, hallo Herr Scholz,


    ich habe so ziemlich dasselbe Problem...
    Hab mir vor einem Jahr Fett absaugen lassen, Reiterhosen und Oberschenkelinnenseiten...und bin absolut gefrustet...meine Haut hängt..ganz besonders an der Hüftaussenseite....und ich möchte auf jeden Fall eine Straffung machen lassen...ich fühl mich so dermaßen unwohl....
    Hanna...kennst du das, dass man das Gefühl hat, die Haut liegt neben dem Körper...als ob sie ein Eigenleben hat???Naja...Und dabei bin ich auch "erst" 26!!!


    Herr Scholz, da ich in der Nähe von Wiesbaden wohne. würde ich gerne einen Termin für ein Beratungsgespräch mit IHnen vereinbaren...wäre das möglich???


    Liebe Grüße Yasmin

  • Neu erstellte Beiträge unterliegen der Moderation und werden erst sichtbar, wenn sie durch einen Moderator geprüft und freigeschaltet wurden.

    Die letzte Antwort auf dieses Thema liegt mehr als 2.000 Tage zurück. Das Thema ist womöglich bereits veraltet. Bitte erstellen Sie ggf. ein neues Thema.