Schwellung nach Abdominoplastik

  • Hallo zusammen!


    Ich muss nun auch meine Sorgen hier im Forum mit jemandem teilen, weil sie mich ziemlich belasten.


    Nachdem ich rund 50 Kilo in den letzten drei Jahren abgenommen habe, habe ich mich vor mehreren Monaten dazu entschieden, mich einer Abdominoplastik zu unterziehen, da ich einen extremen Hautüberschuss hatte.


    Die OP hatte ich vor 2 1/2 Wochen und war anfangs total glücklich und begeistert. Der Bauch sah am Tag nach der OP wirklich wunderschön flach und gestrafft aus. Aber leider hat sich das nach zwei Tagen komplett geändert.


    Mein Bauch ist seither total angeschwollen und schwillt über den Tag auch noch weiter an. Ich sehe teilweise aus, als wäre ich im sechsten Monat schwanger... Auch habe ich seitdem diese Schwellungen angefangen haben an meinen Flanken wirklich einen unglaublichen Überschuss. Ich schaue aus wie ein "Muffin".


    Mein Chirurg hat mich heute leider wenig beruhigt, da er meinte, dass Schwellungen natürlich auch davon kommen können, was ich esse. Ich war da total perplex, da er das in einem total vorwurfsvollen Ton gesagt hatte, da ihm bekannt ist, dass ich ja so viel abgenommen habe und nach der OP sicherlich nicht anfangen werde, 3x am Tag ins Fastfood-Restaurant zu rennen... Wegen der Flanken meinte er, ich solle drei Monate abwarten.


    Hat jemand vielleicht Erfahrungen insbesondere mit dem Flanken-Problem? Wird sich alles wieder so normalisieren bzw. so aussehen, wie es am Tag nach der OP war? Ich habe Angst, dass es so geschwollen bleiben könnte und diese "Muffin"-Form bleibt. Mit dem Thema unschön aussehen und deswegen gehänselt zu werden wollte ich nämlich durch die OP wirklich abschließen können, deswegen ist es mir so wichtig, eure Meinung zu erfragen.


    Vielen Dank fürs Durchlesen und schon jetzt für alle Antworten!

  • Hallo Joseph,

    der Beitrag ist ja jetzt schon lange her, somit auch die OP.

    Darf ich dich mal fragen, wie es weiter gegangen ist?

    Sind die Schwellungen weg?


    Ich habe das sei e Problem, deshalb frage ich

    Grüße, Stefanie