Bauchdeckenstraffung - Bauch ist weder flach noch straff, sondern steht über Narbe

  • Hallo zusammen,


    ich hatte vor 3 Wochen eine Bauchstraffung (nur Unterbauch).
    Es sollte gleichzeitig die alte unschöne Kaiserschnittnarbe dadurch entfernt
    werden.


    Nun bin ich mit meinem „neuen“ Bauch überhaupt nicht
    glücklich. Er sieht weder straff noch schön aus. Der Bauch steht extrem über die
    Narbe, d.h. die Narbe ist viel tiefer als der Bauch, zudem ist die neue Narbe
    nun ja auch viel größer als die ursprüngliche Kaiserschnittnarbe. Das war mir
    zwar vorher klar, aber das hätte ich nicht so schlimm empfunden, da ja der
    Bauch dafür schön straff und flach sein sollte. Der Bauch ist nun leider weder
    das Eine noch das Andere.


    Mein PC sagte, das würde sich alles geben. Da ja bei so
    einer OP einige Lymphen mit durchtrennt werden können, wäre wohl der Lymphfluss
    etwas gestört.


    Was mich wundert ist, dass der PC von meinen Brüsten (ich
    hatte auch eine Bruststraffung machen lassen) die Nachher Fotos gleich nach dem
    Fäden ziehen gemacht hat. Den Bauch hat er nicht fotografiert. Kann es sein,
    dass selbst der PC mit dem Ergebnis nicht zufrieden ist und mich nur beruhigen
    will? Ich habe auch kein Kompressionsmieder bekommen, obwohl im Vorgespräch
    dieses Mieder genauso angekündigt wurde, wie der Stütz-BH (den ich bekommen
    habe). Auf meine Frage bei der Entlassung, ob ich kein Mieder bekomme, sagte
    mein PC, dass das nicht nötig wäre.


    Allerdings frage ich mich, so wie mein Bauch jetzt aussieht,
    ob es vielleicht auch daran liegt, dass ich kein Mieder bekommen habe?


    Hat jemand Erfahrungen mit diesem Problem. Im Moment kann
    ich nur sagen, dass mein Bauch schlimmer aussieht als vorher und er ist eben
    leider auch nicht wirklich straff und ich richtig Sorge habe, dass das so
    bleibt. So wie das jetzt aussieht, mag ich mich weder im Spiegel anschauen, noch meinem Freund zeigen.


    Ich würde mich über Antworten sehr freuen.


    Lieben Gruß
    stilbluete

  • Hallo Stilbluete,


    erst einmal herzlich Willkommen hier im Forum.


    Grundsätzlich ist es so, dass die endgültige Form nach einer Bauchdeckenstraffung nach 6 bis 12 Monaten erreicht wird. Es kann zeitweise in dieser Zeit sein, dass der Bauch absolut unschön aussieht. Diesen Zeitraum wird leider für den Heilungsprozess benötigt.


    In dieser Zeit verändert sich Ihre Narbe - bei einem früher, beim anderen etwas später. Hier ist leider Geduld gefragt.


    3 Wochen nach der Bauchdeckenstraffung können Schwellungen etc. vorhanden sein - das muss kein Grund zur Unruhe sein. Es ist häufig der Fall, dass Patienten 2 oder 3 Wochen nach dem Eingriff unzufrieden mit dem Ergebnis sind. Aber ein Paar Wochen später ist dann das Ergebnis so, wie sich die Patientin dies vorgestellt hat.


    Grundsätzlich kann Ihr Behandler das am Besten einschätzen, denn er kennt genau den Ausgangsbefund und den Operationsumfang.


    Haben Sie Ihren Operateur gefragt, warum er von Ihrem Bauch keine Bilder gemacht hat und haben Sie ihm Ihre Eindrück geschildert bzw. Sorge mitgeteilt?

  • Hallo Herr Dr. Maar,



    erst einmal danke für Ihre Antwort, die mich ja schon ein klein wenig beruhigt :-)



    Meinem Operateur habe ich beim Fäden ziehen (vor einer Woche) darauf hingewiesen, dass mein Bauch so (extrem) dick ist und woran das liegen kann. Er hat sich das dann angesehen und gemeint, dass das mit dem Lymphfluss zu tun hat und sich wieder geben würde. Warum er keine Fotos gemacht hat, habe ich ihn leider nicht gefragt :-(



    Können Sie mir vielleicht aber noch sagen, ob es üblich ist, nach einer kleinen Bauchdeckenstraffung (der Bauchnabel wurde nicht versetzt und die Kaiserschnittnarbe wurde integriert) kein Kompessionsmieder zu verschreiben? Sollte ich mir ggf. im Sanitätshaus noch so ein Mieder besorgen oder wäre das jetzt sowieso zu spät?



    Vielen Dank für Ihre Antwort und lieben Gruß
    stilbluete