Bauchdeckenplastik und viele Fragen

  • Sehr geehrter Herr Dr. Scholz,


    erst einmal ein grosses Lob für dieses Forum, lese nun schon ein paar Tage mit und finde es toll, mit wieviel Geduld Sie die Fragen der Frauen beantworten.


    Nun habe ich auch ein paar Fragen an Sie. Ich habe seit Mai letzten Jahres 74 kg abgenommen. Die Krankenkasse wusste dies zu würdigen, ich habe problemlos die Kostenübernahme für die Bauchdeckenplastik und Bruststraffung/Verkleinerung erhalten :-) Eigentlich wollte ich gerne beide OPs in einem durchführen lassen. Leider raten mir aber Hausarzt, Frauenärztin und der plastische Chirurg davon ab, da dass Risiko zu gross sei. Ist es wirklich so gefährlich beide OPs in einer grossen zu machen?


    Dann würde mich interessieren, wann nach der OP ich wieder wenigstens auf der Seite schlafen kann, da ich Bauch- und Seitenschläferin bin und mit dem Schlafen auf dem Rücken so meine Probleme habe.


    Was kann ich tun, um Wundheilungsstörungen vorzubeugen. Bringen da z.B. auch Arnika Globulli etwas? Innerhalb welchen Zeitraums treten die Wundheilungsstörungen auf? Gibt es einen Zeitpunkt wo man sagen kann, jetzt passiert nichts mehr?


    Wann kann ich wohl in etwa wieder damit rechnen arbeiten zu können. Ich arbeite 4 Std./tgl. bei einem Rechtsanwalt als Sachbearbeiterin.


    Ändert sich an den Hüften und in der Taille auch was, werde ich da nach der OP auch schmaler sein? Der plastische Chirurg sagte zu mir, dass er den Bauch ankerförmig aufschneiden will.


    Sollte ich noch was abnehmen und dann nächstes Jahr die Oberschenkelstraffung in Angriff nehmen, kann man den Bauch dann noch mal nachstraffen?


    Wann kann man nach der OP aufstehen? Und ist die erste Zeit nach der OP sehr schmerzhaft?


    Ich bedanke mich schon jetzt für die Beantwortung meiner Fragen.


    Viele Grüsse
    Petry

  • Hallo Petry,


    ich war ein paar Tage nicht im Office, daher mein unfreundliches Schweigen ;)


    Es ist tatsächlich eine Sache die man sich gut überlegen muss ob man beide OPs auf einmal macht. Das Risiko einer Thrombose oder Embolie steigt genauso wie die Rate von Wundheilungsstörungen.


    Im Prinzip würde ich Ihnen auch raten die OPs auf zweimal zu machen.


    Arnika ist prima, die Wundheilungsstörungen treten in der Regel in den ersten Tagen bis wenigen Wochen auf, wenn sie überhaupt auftreten.


    Als Schreibtischtäterin ;) können Sie nach zwei bis drei Wochen wieder zur Arbeit gehen. Sie sollten allerdings geistige und wenig körperliche Arbeit leisten.


    Eine [url='https://www.moderne-wellness.de/bauchdeckenstraffung.htm']Bauchdeckenstraffung[/url] ändert in der Regel an den Hüften und der Taille nichts.


    Nach der OP können Sie in der Regel noch am OP-Tag aufstehen (ist die beste Thromboseprophylaxe), Schmerzen werden Sie für wenige Tage haben.


    Eine Nachstraffung ist durchaus möglich, sollte aber eigentlich nicht nötig sein.


    Liebe Grüsse

  • hallo petra


    tolle leistung zu zu einer abnahme


    ich hab fast die 50 kilo geschafft und hoffe sehr das die kk auch ein einsehen hat und mir die kosten erstattet


    hast du die op gut überstanden???
    wünsche dir gute besserung


    vlg anja

  • Hallo Petra, hallo ralja,


    zuerst mal herzlichen Glückwunsch zu diese tollen Leistung!:)


    Darf ich Euch mal fragen,WIE ihr das geschafft habt...welche Diät, FDH ??
    Würde mich sehr interessieren, da ich vor 2 Jahren mit Wake up gut abgenommen hatte ....ich betone hatte ;)


    LG Sabine

  • hallo casala
    ich hab von letztes jahr märz bis jetzt 52 kilo abgenommen


    und es war ganz leicht , hätte auch nie geglaubt das ich es schaffe, aber es geht und es purzeln immer noch ein paar pfunde


    also ich hab nur meine ernährung umgestellt
    hab nach wie vor viel gegessen aber eben andere dinge wie früher


    morgens mein roggenbrötchen mit käse, ei oder tomate je nach laune


    mittags viel gemüse oder salat mit fisch oder einstüch fleich , oder hähnchen


    nachmittags meist 1 apfel mit joghurt oder auch mal 1 kiwi, 1 apfel mit quark halt frisches und nicht zu süßes obst


    und abends ess ich oft einen salat mit thunfisch oder hüttenkäse
    oder aber auch mal ne gemüsepfanne usw


    ich esse viel weniger kohlehydrate wie früher
    klar ess ich zu mittag auch mal reis oder nuden aber dann nur einen löffel und viel salat


    und nicht wie früher den ganze teller voll nurdeln und ne salatganitur :D


    auf süßes hab ich das erst 3/4 jahr ganz verzichtet und auch auf alkohol
    nun ess ich aber hin und wieder auch mal was süßes oder mal ein glas sekt oder wein ist auch ok


    ich hoffe ich konnte dir etwas mut machen


    es ist wirklich nicht schwer wenn man mal den anfang hat


    ich wog auch 121 kilo nun hab ich 69


    wie viel möchtest du denn abnehmen????


    viel erfolg und liebe grüße

  • Hallo ralja,


    vielen lieben Dank für deine Antwort!


    Finde ich wirklich superklasse, wie du das geschafft hast.


    Nach einem halben Jahr Wakeup hatte ich 15kg weg....dann habe ich den Kurs, weil er mir zu teuer wurde, verlassen. Dachte eben, DAS schaffste auch alleine. Es blieb ja nicht nur bei den 12,50€ die Woche Gebühr, man hat Produkte dort gekauft u.s.w.
    Aber Pustekuchen...so nach und nach waren die Pfunde...nee Kilos! wieder drauf. Der Sommer kommt und der bringts wieder an den Tag :(
    Ich würde gerne 20kg weghaben....dann wäre ich sehr glücklich.
    Habe 2 Töchter, für die ich koche und ich kann mich nicht beherrschen, esse mit, aber dann nicht nur 1 Teller....NEIN 2 !
    Die Reste, die die Kids übrig lassen, passen meistens auch noch rein...ätzend!
    Jeden Tag nehme ich mir vor: SO, ab heute wird alles anders...
    Muss dringend was tun...wenn ich das nötige Kleingeld hätte, würde ich mir schonmal 10kg absaugen lassen....


    Los...gib mir nen Tritt...Danke!!!!


    Liebe Grüße
    Sabine

  • Hi Carola....
    mußte schmunzeln beim Lesen deines Beitrags....


    Es hilft NICHT, wenn dir jemand anders den Tritt gibt...DEN mußt du dir allein verpassen, es muß von DIR kommen...DANN schaffste das auch....
    Ich hab seit Sommer 2002 42 kg abgenommen...NICHT, weil ich anderen gefallen wollte, sondern ICH wollte mich endlich wieder besser fühlen...
    hab "einfach" den Schalter im Kopf umgelegt...(hatte 122 kg bei einer Größe von 1,63 m!!!)....jetzt hab ich 80 kg (bin immernoch zu dick, ja)...aber ich fühl mich VERDAMMT wohl und ich will NIE wieder zunehmen....
    Und weißt du, was mich anspornt?!...Ich merke, daß ich jetzt auch wieder Komplimente bekomme, daß ich wieder attraktiv bin...und das tut SOOO gut...


    mein Problem mit der Bauchdecke hab ich heute in Angriff genommen...war gestern bei meinem Hausarzt...der überwies mich zum Chirurgen.....und der bescheinigte mir aufgrund "rezid. Infektionen in Bauchfalte und Nabel ist eine Reduktion DRINGEND med. notwendig"....DAS ist der erste Schritt...jetzt liegts an der Kasse, was die entscheiden...ich freu mich erstmal 'n ganz kleines bißchen *gg*...
    Ich wünsch Dir von ganzem Herzen, daß auch du den "Schalter" findest


    LG Petra

  • Hallo Casala,


    ich habe auch abgenommen, falls Du noch ein paar Tipps brauchst. Ich wog im November 2002 81,1 kg und im September 2003 63,3 kg. Bei einer Größe von 1,64 m. Ich war stolz wie Oskar. Ich habe zusammen mit meiner Heilpraktikerin eine Ernährungsumstellung gemacht. Am Anfang mit Darmsanierung und dem ganzen Programm. Inzwischen ernähre ich mich nur noch vollwertig und versuche das, so gut es geht auf meine Kinder auch zu übertragen. Mein Mann spielt da nicht mit. Ich kaufe für mich und die Kinder ausschließlich Bio-Vollwertbrot, kein Weißbrot, Stuten, Toast und so. Wir essen so gut wie kein Weißmehl mehr. Klar, zwischendurch, wenn du irgendwo eingeladen bist oder so, mal ein Stück Kuchen oder ein Teilchen, aber selten. Mittags koche ich für mich und die Kinder hauptsächlich vegetarisch, sprich viel Kartoffeln oder Vollkorn (am liebsten Dinkel) Nudeln oder Naturreis mit Gemüse. Ich koche gerne Suppen wie frische Tomatensuppe, Kartoffelsuppe usw. Das kann ich pürieren und da kann ich den Kindern dann auch das Gemüse unterjubeln, was sie normalerweise nicht essen würden (Paprika, Rosenkohl und so was).


    Zwischendurch, also nachmittags, gibt's dann meist einen Obstteller oder ich hol' mir schon mal beim Bio-Bäcker ein Vollwertteilchen oder aus dem Bioladen Vollwertkekse oder Dinkelstangen, so was halt.


    Abends versuche ich im Moment, da ich ein paar Kilos zum Sommer wieder runterhaben möchte, nichts mehr zu essen. Mein Gewicht pendelt inzwischen zwischen 65 und 68 kg. Dank der Ernährungsumstellung ist es also ganz gut geblieben (von meinen ursprünglich 63,3 kg).


    Ich muß gestehen, ich kriege zwischenzeitlich, also z. B. in der Adventszeit war's ganz schlimm, auch süße Freßanfälle, dann esse ich viel Schokolade, Kuchen, Süßkram. Das hatte ich neulich auch mal kurz. Aber dann ist auch wieder gut.


    Ich hatte vor 11 Monaten eine [url='https://www.moderne-wellness.de/bauchdeckenstraffung.htm']Bauchdeckenstraffung[/url] und vor 3 Wochen eine Brustverkleinerung von 80 F auf B. Von daher bin ich im Moment zufrieden. Bis das Endergebnis der Brust allerdings zu sehen ist, denke ich, braucht es ein halbes Jahr und bis dahin will ich noch 4 - 5 kg abnehmen. Dann wäre ich superzufrieden!!


    LG
    pc214

  • An alle, super wie es geschafft habt so viel abzunehmen. Da bin ich mit meinen 20Kg echt weit unten,doch ich glaube es kommt nicht darauf an,wieviel man abnimmt,sondern allein jedes Gramm was man (100-500gr.) Schritten abnimmt und nicht wieder zunimmt zählt.Ich habe zu Hause mit Wight Watchers abgenommen und es dauerte ziehmlich lange und auch viele Sillstände waren dabei.1999-2002 mit Pausen von 93Kg -73Kg bei 1,73m.

  • Hallo HasiMaus, hallo pc214,


    ja da kann man wirklich schmunzeln...;)


    Diesen Schalter habe ich auch...z.Zt. ist er im "vollen Betrieb"....
    ich habe jetzt schon Horror vor dem Sommer...aber Eure lieben Beiträge machen mir schon so richtig " Lust" zum Abspecken und nicht "Lust" zum Fr...
    ;)
    Ich bewundere Eure Konsequenz!


    Wenn ich mir die Klamotten angucke, die mir mal gepasst haben...da wird mir echt übel...
    Mein Orthopäde sagte auch zu mir: auf was..oder wie lange wollen Sie warten, bis sie anfangen!?
    Soll ich Euch mal was sagen...was ich schonmal geträumt habe? ...
    Ich war monatelang im künstlichen Koma, OHNE Essen!
    Als ich wach wurde....
    DAS könnt ihr Euch sicher denken, WAS da war!
    Sabine war rank und schlank...
    War ein sehr schöner Traum...muss ich schon sagen ;)


    Habt vielen Dank ....spornt an, muss ich ehrlich sagen.
    HasiMaus... und nur ein kleiner Tritt?
    ;)


    Nein, ich werde mich jetzt am Riemen reißen...und wirklich mal bewusster essen und kochen...habs ja schon einmal geschafft...
    DANKE!!!


    LG Sabine

  • Hi Casala und alle anderen,


    hach ja, der ewige Kampf mit den Pfunden. Ich habe auch so ziemlich alles durch, was man sich denken kann: Atkins Diät (würg), Southbeach Diät, FDH.... Ich bin halt auch jemand der einfach keine Mini Portionen Essen kann, will schliesslich satt sein und nicht hungern. Nach vielen Fehlschlägen mit dubiosen Diäten habe ich endlich auch herausgefunden, dass eine Ernährungsumstellung den gewünschten Effekt bringt und zwar ganz ohne Geschmack oder Menge dabei einzubüßen.


    Hier ist was für mich funktioniert:
    3 Mal die Woche Sport für 30-60 Minuten, je nachdem wie es reinpasst meistens ganz locker joggen, bzw. schnell Gehen oder situps und andere Bauchübungen mit ein bisschen leichtem Hantel Training


    Was die Ernährung angeht, esse ich mittlerweile mindestens fünf Mahlzeiten am Tag: Ganz früh morgens so um 6 oder 7 ein Obstdrink mit fettarmer Milch, dazu schmeisse ich eine Orange, eine Pampelmuse, frische oder tiefgekühlte Beeren, ein bisserl Honi und ein paar Weizenkleie mit dem Saft einer Zitrone und der Milch in einen Mixer. Dann so gegen 8 oder 9 Uhr morgens esse ich ein Frühstück, mit Vollkornbrot (am liebsten Roggenbrot) und fettarmem Käse oder fettarmer Wurst. Manchmal überkommt mich auch die Lust auf ein Ruhrei (mit Eiweiss gemacht) oder so.
    Mittaggs plane ich mein Essen um eine magere Eiweiss/Proteinquelle herum, d.h. Hähnchenbrust, mageres Fleisch, Tofu, Fisch... und esse so viel Gemüse und Salat wie ich mag dazu, die Kohlehydrate schränke ich ein, alles Vollkorn oder Kohlenhydratreduzierte Produkte und dann nur ein 3 Esslöffel davon. Weisses Mehl und Zucker habe ich mehr oder weniger gänzlich gestrichen. Wenn ich Lust auf was süßes habe, esse ich ein oder zwei Rippen Schokolade mit 75% Kakao Anteil und trinke dazu ein Glas fettarme Milch.
    so gegen 3 oder 4 Uhr Nachmittags esse ich dann einen proteinhaltigen Snack, ein Stückchen fettarmen Käse, Hüttenkäse mit Obst, oder nehme eine Proteindrink wenn's ganz schnell gehen soll (Almased aus der Apotheke mit einem Schuß Leinöl ist richtig lecker).
    Abends esse ich dann entweder noch einen Salat mit Thunfisch oder einen Meeresfrüchte Salat oder zwei Scheiben Vollkorn Roggenbrot mit fettarmem Käse oder Wurst oder nochmal eine warme Mahlzeit (meist Fisch mit Gemüse und Vollkornreis).


    Ich bin seit dieser Umstellung ungefähr 8 Kilo innerhalt von 7 Monaten leichter geworden - von 70Kg nach meiner Schwangerschaft auf 62Kg vor meiner Bauch OP bei 1.65m Größe. Ich will noch so zwischen 3-5 Kilo abnehmen und dann ist alles perfekt.


    Ich finde es total wichtig, beim Essen kein schlechtes Gewissen zu haben, wie gesagt ich futtere wie ein Scheunendrescher und nur mit ein paar rohen Karotten und ein bisschen Gurke kann ich mich nicht über den Tag retten - Das ist unmenschlich :-)


    Du schaffst das :-)


    Cheers,
    anneliebelen

  • Neu erstellte Beiträge unterliegen der Moderation und werden erst sichtbar, wenn sie durch einen Moderator geprüft und freigeschaltet wurden.

    Die letzte Antwort auf dieses Thema liegt mehr als 2.000 Tage zurück. Das Thema ist womöglich bereits veraltet. Bitte erstellen Sie ggf. ein neues Thema.