Author

Was sag ich den Kollegen???

  • Nachdem ich nun wild entschlossen bin, endlich die BV machen zu lassen, stellen sich mir tausend andere Fragen...


    Was sag ich den Kollegen? Einfach öffentlich damit umgehen, das kann ich einfach nicht. Ist mir einfach zu peinlich. Deshalb möchte ich die Sache auch unbedingt im Winter durchziehen, dann kann ich erst mal dicke Klamotten tragen und mich "verstecken".


    Das Problem in einer riesigen Firma ist ja, erzählst du es einem, wissen es bald alle und dann fürchte ich mich davor, dass dann erst recht alle auf meine Möpse starren.


    Es wäre super, wenn ihr mir mal eure Erfahrungen / Tricks erzählt. Mir fehlt es nämlich leider noch an Selbstbewußtsein für die große Offensive...

  • Hallo Minnie!


    Also das Problem hab ich auch noch. Meine Kollegen denken das ich wegen meinem Rücken operiert wurde. Schien mir das was am ehesten stimmt, schließlich ist das auch der Grund für die Verkleinerung, sonst würde die Kasse ja nicht zahlen. Zudem darf man ja ne Zeitlang nicht schwer heben etc. und wenn man was am Rücken hat verstehen dass auch alle und mehmen Rücksicht. Allerdings bin ich gespannt ob wer was sagt wenn ich wieder da bin. Man sieht es ganz schön dass da ne Menge "fehlt".. ;-) Auch in Sweatshirts und so. Aber da ich dies Jahr auch schon viel abgenommen habe und meine Arbeitskleidung was weiter ist denken die vielleicht ich jetzt auch mal da (also Brust) abgenommen. Ich bibber Tag 1 auf Arbeit jedenfalls auch schon entgegen.


    Aber ich denke es wird sich keiner trauen mich direkt drauf anzusprechen. Bin ja nun auch schon (durch Urlaub und die Krankschreibung) seit Anfang September net mehr auf Arbeit gewesen, vielleicht merken die es auch dadurch nicht. :-)


    Vielleicht bekomme ich hier ja auch noch nen paar Tipps.. ;-)


    LG Fraggle

  • Hallo Minnie, so heißt auch eine unserer Katzen!
    also ich arbeite in einen Betrieb mit insgesamt 3 weiblichen Angestellten und Chefin. Meine Kolleginnen wussten von Anfang an bescheid, Als die Genehmigung der Kasse kam, sagte ich es auch meiner Chefin. Ich mache es übrigens so, dass ich mich teils krankschreiben lasse und dann noch Urlaub nehme. Meine Eltern und Geschwister wissen auch bescheid. Sie mussten mir allerdings versprechen nichts herum zutratschen. Ich wohne in einem kleinen Dorf und da wird man noch so richtig durch den Dreck gezogen! In der Arbeit sollen die Kolleginnen den Kunden erzählen, ich habe Urlaub, eine Grippe usw.
    lg muckischnucki

  • Was ich sagen werde, hängt jetzt auch noch davon ab, ob ich selber zahlen und Urlaub nehmen muss, oder ob die Kasse zahlt.


    Habe schon tausend Möglichkeiten im Kopf durchgespielt. Leider sitze ich in einem Großraumbüro mit ca. 40 Leuten. Da kann man sich nicht verstecken. Spätestens im Sommer sieht es eh jeder, aber ich denke, bis dahin hat sich mein Selbstbewußtsein erholt.


    Ich werde wohl meinen direkten Gegenüber / Teampartner einweihen müssen. Natürlich arbeite ich mit einem Mann zusammen, die können das wahrscheinlich nicht wirklich nachvollziehen. Dennoch halte ich ihn für sensibel genug, dass ich mich ihm anvertrauen kann. Ich denke, das wäre besser, falls ich doch etwas länger ne Auszeit brauche. Dann versteht er wenigstens warum und schimpft nicht weil ich ihn alleine lasse ;-)


    Bisher wissen nur meine beste Freundin (Modelfigur mit A-Körbchen) und meine Eltern Bescheid. Die musste ich einweihen, weil ich auch verschiedene Leute zum quatschen brauchte. Da ist ein Model natürlich nicht so geeignet, meine großbusige Mama hat aber vollstes Verständnis und unterstützt mich total. Das tut gut. Nach 20 Jahren....

  • Hallo ihr Lieben:)


    Ich hbe dieses Problem leider auch:( Mir fällt einfach keine Ausrede ein...vorallem für den Sportunterricht,den ich dann ja circa 8 Wochen nicht mitmachen kann!! Ich möchte meinem Sportlehrer nichts von der OP erzählen,aber irgendwas muss ja in die Entschuldigung meiner Mama rein.


    Das Attest,was man vom PC/FA bekommt,steht da der Grund drun für die Freistellung vom Sportunterricht?


    Und was könnte ich meinen Mitschülern sagen? Schon irgendwas mit einer OP nur die Wahrheit nicht,denn wir haben eine auf der Schule,die hat sich ihren Busen vor 2/3 Jahren verkleinern lassen und alle wussten es schon vor der OP,weil ihre "freundinnen" es weitergesagt haben...

  • Hallo Minnie,
    ich würde deinen Teampartner nichts erzählen. Wie Idefixvfl auch meinte, irgendeiner quatscht dann leider immer. Meiner Nachbarin und deren Zugehfrau,welche dann bei mir auch aushilft, erzählte ich, dass ich ein gutartiges Myom habe und dieses entfernt und gleichzeitig die Brust wieder "gerichtet" wird. Irgendwas muss man ja den Leuten erzählen, wenn sie zu einem ins Haus kommen und helfen müssen, weil man selbst nichts heben darf.
    lg muckischnucki

  • Hallo,


    ich hab schon jetzt, obwohl ich erst im Januar meinen OP-Termin habe, meinem Chef und meinen Kollegen bescheid gesagt. Ich gehe sehr offensiv damit um, und sage ganz klar, was ich machen lasse und auch warum! Da ich mit vielen Männern zusammenarbeite fiel es mir anfangs schwer, darüber zu reden. Allerdings habe ich bei meinen Kollegen schon schlechte Erfahrungen gemacht, was solche Sachen angeht. Es sind dann schnell böse Gerüchte unterwegs und das wollte ich vermeiden.


    minnie07
    Ich habe mit den Männern unterschiedliche Erfahrungen gemacht. Einige verstehen es sofort! Andere haben anfangs rumgeblödelt, bis ich ihnen erzählt habe, warum ich es machen werde. Dann haben sie es auch verstanden!


    Ich finde es war für mich die beste Lösung, gleich alles zu sagen. Bei mir ist auch zu erwarten, dass ich nach 8 Wochen krank, 3 Monate Innendienst machen muss und da wären sicherlich mehrere Fragen aufgetaucht!

  • muckischnucki 273


    Das ist super, eine ähnliche Idee hatte ich auch schon. Dann haben die Leute eher Verständnis.


    Eigentlich ist mir ja immer egal, was die Leute von mir denken, aber wenns um meine Möpse geht, dann bin ich irgendwie doch sehr sensibel.


    Ich warte mal ab, wie es jetzt endgültig kommen wird. Wenn ich krank geschrieben werde, dann werde ich meinem Kollegen so eine "gutartige Wucherungs-" Geschichte auftischen und ihn bitten, nicht darüber zu reden. Da kann ich mich eigentlich auf ihn verlassen.


    Falls es doch in einem "Urlaub" endet, dann sage ich vielleicht überhaupt nichts und hoffe einfach mal, dass ich pünktlich wieder einigermaßen fit bin.


    @mimi 84


    Ich bewundere, dass du da so offen mit umgehen kannst. Obwohl ich ja sonst immer eine große Klappe habe, an diesem Punkt ist es mit meinem Selbstbewußtsein dahin. Ich will die blöden Lästereien einfach nicht hören...

  • Ich habe auch lange gebraucht, bis ich es wirklich ohne Probleme erzählen konnte. Aber es wäre nicht anders gegangen. Nur durch meine Offenheit habe ich Lästereien vorgebeugt. Irgendwann war ich dann soweit, dass ich mir gesagt habe, ich kann ja nix dafür, dass es so ist.
    Es gab auch Kollegen, die gesagt haben, dass ich des nicht machen soll. Eine typische Männerreaktion. Da konnte ich dann aber sehr hart reagieren. Die meisten gaben sich mit der Antwort: " Dann übernehm du meine Rücken- und Kopfschmerzen!" Schon zufrieden. Manche haben dann noch nachgefragt.


    Mittlerweile fragen mich einige Kollegen sogar, ob ich die Genehmigung bekommen hätte und wann es soweit ist, wie es dann abläuft usw!


    Aber ich kann deine Bedenken verstehen! Nicht jeder kann so offensiv damit umgehen. Ist aber auch nicht schlimm, wenn man des nicht kann!

  • Hallo Minnie,


    vielleicht brauchst Du Dir gar keine Sorgen machen, ich habe es z.B. nur meiner Familie, 3 guten Freunden und meinen Kolleginnen erzählt, die alle sofort hinter mir standen (hatte unwahrscheinliches Glück).


    Im weiteren Bekanntenkreis hat bisher noch niemand was gemerkt! Obwohl ich schon auf einigen Feiern war, kam keinerlei Frage oder Andeutung. Da ich vorher stets "Schlabberkleidung" getragen habe, jetzt durchaus aber mal ein engeres Top anziehe, sieht man eigentlich den Unterschied deutlich. Dennoch übersehen es die meisten Leute. Bisher kam nur einmal die Frage, ob ich denn abgenommen hätte, was ich natürlich bejaht habe (klar: 1150 g, so genau habe ich das allerdings nicht dazugesagt...).


    Und bis dann wieder das Frühjahr mit den dünneren Kleidern beginnt, haben die Leute bestimmt schon vergessen, wie Du letztes Jahr ausgesehen hast, *bg*

  • Ja ja, die Leute. Man denkt es fällt jedem sofort ins Auge und alle starren nur noch auf den kleinen Busen, dem ist aber nicht so.


    Den wenigsten fällt es wirklich auf, denn die haben einen vor der Op auch im Ganzen gesehen und nicht wie wir die in den Spiegel schauen und nur noch Brust von uns sehen.


    Also keine Gedanken machen, ich habe auch von F fast G auf C/D verkleinert bekommen und es ist noch nicht einmal meiner Mutter aufgefallen, der habe ich es bis heute nicht erzählt. Freundinnen meinten du siehst schlanker aus.


    lg melon

  • :-)


    Heute war mein erster Tag auf Arbeit und keiner hat was gesagt. Ich wurd zwar mehrfach von oben bis unten gemustert und die Blicke blieben auch ander Brust hängen aber gesagt hat niemand was. Außer das ich minimum 10 kg abgenommen haben muß.. *lach* Was fast 1400 g nicht alles ausmachen.. *gg* Eine Kollegin meinte das ich auch an der Brust abgenommen hab, aber das würde ja nicht ausbleiben und ständ mir sehr gut... :-)


    Also keine Angst, Melon hat wohl recht und wir nehmen wir unsere Brust ganz anders wahr!!


    LG Fraggle

  • Ich denke auch,dass es nicht sofort jedem ins Auge springen wird! Deshalb bin ich auch einfach 3 Tage krank....was ja mal vorkommen kann;)


    Aber was ich meinem Sportlehrer sage,warum ich 8 Wochen nicht mitmachen kann,weiß ich immer noch nicht:(

  • Hallo.Ich habe jetzt erst dieses tolle Forum endeckt,leider zwei Monate zu spät.Aber dafür kann ich wenigstens meine Erfahrungen weiter geben,was ich sehr gern tue.Ich hatte am Montag meine ersten Arbeitstag...war spannend...keiner wußte bescheid darüber,nur das ich ins Krankenhaus musste u.danach krankgeschrieben war.
    Die meisten haben mich sehr besorgt aber auch mit Freude empfangen,von einer Kollegen (die Bescheid wusste)weiß ich das viele ganz besorgt sind,da ich auf einmal doch eher sehr mager aussehe.Also die meisten sehen eine veränderung aber können diese nicht zuordnen.Ich denke da wird noch die ein oder andere Kollegen drauf kommen(Männer glaub ich weniger).
    Also meine ersten Erfahrungen waren sehr angenehm,ich hätte es nicht gewollt das
    meine Brust Thema Nummer 1 wäre und das im Job,die Sache ist mir zu Privat.
    lg sanni

  • Hallo Sanni,


    herzlich Willkommen hier im Forum:) Schön,dass du uns deine Erfahrungen mitteilen möchtest:) Bei mir ist es am 29.10 soweit! Bin schon sehr aufgeregt...


    Darf ich fragen,wie groß und schwer du bist und welche Körbchengröße du vorher,welche nachher hast? Nach welcher Technik bist du operiert worden?


    Sooo viele Fragen...sorry:)


    Achso,und,wie alt bist du? ;)


    Danke für deine Antwort:)

  • Meine Mama hatte jetzt DIE Lösung:):) Ich sage meinen Mitschülern (sollte einer fragen) und vorallem meinem Sportlehrer,dass ich einen Gynäkologischen Eingriff hatte! Meine Mama meint,dass wenn man das so allgemein hält,dann auch keiner nachfragt,weil es eben zu intim ist und sonst hätte es ja auch schon genauer erzählt...


    Toll,ne?:) Ich bin echt froh,dass das auch schonmal geklärt ist:)

  • Hey,
    mach dir nicht so viele Sorgen über das was die anderen sagen,für dich wird sich alles zum positiven ändern,da wird es dir eh egal sein und die Reaktionen werden auch nur super sein.Mein Chef mußte ich ja auch erzählen das ich am 17.9.ein OP-Termin habe und für drei Wochen ausfalle,er fragte nur ob es was schlimmes wäre ,was ich beneinte.Das war es auch schon.Deinen Sportlehrer geht es ja auch nichts an was du hast,sag ihn du hattet eine OP und kannst wegen der Narbe nicht mitmachen.
    Ich bin übrigens 30, 1,72m groß und 83kg schwer.Habe zwar Übergewicht aber eine eher athletische Figur.Darum hat die KK auch sofort gezahlt.Meine Riesenbrust von 90F-...wurde auf 90B verkleinert,es wurden 1700gramm entfernt. Jetzt bin ich perfekt und es macht spass raus zu gehen.Wie alt bist du?Denke jünger weil du von Schule sprichst.Super das du den Weg jetzt gehst,ich habe leider die letzten 10Jahre versäumt und sicher kaum Spass gehabt.

  • Ja,ich bin erst 17 (in 2 Monaten 18) :) Manche sagen,dass ich auch noch warten könnte,aber ich qäule mich mal mehr mal weniger schon seit 2 Jahren mit meinem großen Busen rum. Mitschüler haben da nicht immer ein feines Taktgefühl für...da kommt schonmal häufiger ein dummer Spruch... Außerdem kann ich dann schon jetzt meinen neuen Busen genießen und die Chancen auf eine gute Wundheilung sind jetzt vllt auch noch etwas höher:) Ich bin 1,76m und wiege 62kg und habe Körbchengröße 75E. Wenn du zufrieden bist mit einem B Körbchen,dann werde ich mir das wohl auch machen lassen.... ich schwanke immer noch etwas zwischen B und C;)


    Hast du dir den T-Schnitt machen lassen?

  • Hallo Idefixvfl,
    Bei mir war nur ein T-Schnitt möglich,da ich eine doch sehr große Brust hatte,auch in der Breite.
    Ich wollte eine sportliche,kleine Brust.Der Doc.meinte das die Brust ja auch zu mir passen muß,da ich doch eher ein kräftiger Typ wäre.Da hatte er ja recht und trotzdem sagte ich dann so klein wie sie es mit sich vereinbaren können.
    Ich würde dir bei deinen Maßen auf jeden Fall B raten,denn in Laufe der Jahre wird es sich sicher noch wieder etwas verändern.
    Und mein B ist soooo klein auch nicht,immer noch locker ne Hand voll,mir gefällts jedenfalls und alle die es gesehen haben waren fast sprachlos.
    Das du die OP mit 17 machst finde ich absolut in Ordnung und du wirst glücklich sein.Ich erinnere mich noch genau als ich 17 war...es ist einfach schade um die Jahre.Ich habe mich ständig geschämt,in wirklich jeder Situation,habe mich auch immer mehr zurüch gezogen.