brust-operation

  • hi an alle...


    war heute bei meinem pc und habe nun die grösse bestimmt. 285 ml sollen es werden. was denkt ihr darüber? bin 1,61 und wie ca 48 kg. das implantat wird er unter den brustmuskel setzen und der schnitt wird in der brustfalte sein.


    in genau einer woche ist es soweit! ich bin wirklich sehr aufgeregt und freue mich so sehr. ich habe einfach grosse angst, dass das resultat nicht so sein wird, wie ich es mir wünsche bzw. wie ich es mit dem pc besprochen habe. könnt ihr mir meine angst nehmen?:-(


    drückt mir bitte bitte bitte die daumen!


    viele liebe grüsse an euch alle.

  • Hey shelly,


    habe zwar noch keine BV machen lassen aber hätte trotzdem ne Frage:
    Welche Körbchengröße soll es denn bei den 285ml werden bei Deinem Körperbau,
    hat der PC da was gesagt?
    Welche Größe hättest Du gerne?
    Auf jeden Fall drücke ich Dir dolle die Daumen für Deine OP
    und das alles so wird wie Du es Dir wünscht:-)


    Gruß little

  • Hallo!


    Wichtig ist nur, dass Du Deinem PC genau gesagt hast, was Du haben willst. So pauschal nur mit Größen- und Gewichtsangabe kann man gar nicht sagen, was viel ist und was nicht, wobei das auch noch immer im Auge des Betrachters liegt.
    Da UBM auch immer noch etwas schluckt, denke ich dass 285 cc nicht (zu) viel ist.

  • Hallo Shelly,



    ich kann dich total verstehen, ich hätte so eine Frage auch noch gepostet. Ich werde meine OP am 25.9. haben und kriege enweder 275 ml oder 290 ml UBM. Ich will nicht mehr als höchstens eine C. Lieber nur eine volle B. Ich bin 175cm und wiege 57kg. Ich glaube auch dass 290 ml eventuell zu viel sind. Mein PC hat nun einfach mehrere Größen bestellt und entscheidet dann. Sie weiß genau was ich will, deswegen vertrau ich ihr da. Wie ist deine Statue und welches Ergebnis erhoffst du dir?

  • Hi Shelly ich denke die werden genau richtig für dich. Es wird bestimmt ein C/D werden und das sieht bestimmt klasse aus. Ich drücke dir ganz fest die Daumen das alles gut geht und du gesund und munter mit deinem Traumergebnis wieder nach Hause kommst. Deine Angst kann ich sehr gut verstehen aber wenn du alles überstanden hast und du das Ergebnis siehst sagst du dir nur es war richtig was ich gemacht habe. Richte dich genau danach was dein PC dir sagt und dann wird alles gut werden. Leg dir deine Sachen wie Klamotten usw. nach unten in den Schrank wo du am Anfang nicht gut dran kommst denn die Arme darfst du nicht über den Kopf nehmen. Ich werde nächste Woche an dich denken und dir die Daumen drücken. GLG Soffi

  • @ hallo Tiggi


    Deine implantats größen die du dir ausgesucht hast, werden denke ich eher eine volle B . Bin ziehmlich gleich von der statue her: Bin 175 wiege 56 und habe vor 7 wochen 350cc ubm bekommen,habe jetzt ne volle c. Also liegst du ganz gut mit dein Wunsch. Na dann drück ich dir ganz doll die daumen, meld dich mal wenn du fit bist. ;)
    lg jamie

  • Hallo,
    ich glaube nicht das es zu viel wird, also ich hatte vor 6 Monaten meine OP.
    Ich wiege ca.50kg, bei 1,67cm groß und habe mich für 295 ml, UBM entschieden. Es ist ein B-Körbchen geworden, und es sieht überhaupt nicht zu groß oder unpassend aus. War heute bei meiner Frauenärztin, die mich dazu auch ermutigt hatte, die sagte die sehen sehr gut aus, und passen 100 % zu meinem Körperbau. Also mach nicht zu wenig, denn wie gesagt UBM werden noch einige ml "geschluckt".
    Alles Gute für die OP.
    Ellen

  • hui, jetzt hab ich angst!!! ich hab ihm gesagt, dass ich eine "natürlich aussehende" brust möchte und auf keinen fall eine zu grosse brust... eine volles b-körbchen wäre ein traum! er hat gesagt, dass es wohlmöglich auch ein c sein wird, aber er mir dies nur empfehlen kann. ich bin zierlich gebaut und hatte gestern mein 4. termin bei ihm!!!! er weiss eigentlich ganz genau was ich möchte. meine beste freundin war gestern auch dabei und hat gesagt, dass 285 sicher klasse an mir aussehen würde. trotzdem hab ich jetzt angst, dass es zu viel sein könnte. ich will eine passende brust und nicht eine zu grosse...


    ich hab jetzt echt angst!!!! ich möchte kein d oder volles c!!!!


    bitte helft mir... was soll ich nun tun? op-termin steht fest. klar kann ich vor der op noch mit ihm reden, aber dann wäre es doch zu spät. jetzt hab ich echt angst, leute!!!:-(

  • Du ARME,


    tut mir leid, daß wir Dich jetzt total verunsichert haben. Normalerweise sieht der Doc erst während der OP was hineinpaßt und wie es aussieht. Wenn er weiß, was du erwartest wird er sicherlich danach handeln! Mach dir keine Sorgen, denn die Ärzte haben viel mehr Erfahrung als wir hier alle zusammen.
    ;-))

  • Du wirst Dich wundern.....


    Vorher hatte ich auch gedacht, ich wolle ein normales bis volles B. jetzt bin ich sooo froh, dass es ein (volles) C geworden ist!


    Und: C ist ja nicht gleich C. Es kommt immer auf Deinen Unterbrustumfang im Verhältnis zum Brustumfang an. Wenn Du also ingesamt zierlicher bist, dann ist es am Ende nicht eine so große Brust wie bei einem größeren Unterbrustumfang einer stabileren Frau. Glaub mir, ein C ist nie zu viel! Gib doch mal bei google "Breast op" ein. Dort findest Du amerikanische Seiten mit vorher- hinterher bildern. Da kannst Du mal sehen, wie so etwas aussieht.


    Und noch etwas: Die meisten ärgern sich nach der OP, dass sie zu wenig genommen haben. Seltenst ist es umgekehrt!!!


    Liebe Grüße

  • Nachdem ich mir gerade die empfohlende Seite von Sternenkind mit den Vorher-, Nachherbildern (so eine Seite hatte ich übrigens immer gesucht) angeschaut habe, bin ich davon überzeugt dass 285 bestimmt nicht zu viel sind. Wie gesagt ich verstehe dich total und bin in der gleichen Situation. Ich möchte es auf keinen Fall zu groß haben, andererseits desto näher die OP rückt, denke ich immer mehr darüber nach ob eine C nicht doch toll wäre. Denn ich wäre auch jemand der sich ärgern würde wenn ich mir am Ende denke "es hätte auch noch ein bisschen mehr sein können wenn man diesen Schritt schon mal wagt". Aber ja schau dir mal die Seite an, die wird dich beruhigen.

  • nimm lieber bissl mehr als zu wenig.
    ich bin traurig, da ich meine noch zu klein finde.
    ich ärger mich so.... in meiner familie kann es schon keiner mehr hören...
    :(

    26 Jahre; ca. 1,68 / ca. 50 kg
    1.BG: 31.05.07
    2.BG: 13.07.07
    OP: 22.08.07
    BWS;UBM;250cc, runde implis

  • hey,


    also so direkt kann ich euch nicht helfen, aber kann zumindest sagen, wie es bei mir ist. meine op ist jetzt ca. 8 wochen her und von der größe tut sich eigentlich nichts mehr. hab auch 285cc, ubm, bekommen und bei mir ist es eine VOLLE C! bin 164cm und wiege so 55kg. bin auf jeden fall glücklich, dass ich mich für die op entschieden habe, weil sich mein leben seit dem in jeder hinsicht geändert hat, aber ich wäre auch nicht böse, wenn ich mich für die kleineren entschieden hätte (245cc). angezogen sieht das alles richtig super aus aber nackt seh ich schon ein bissl wie ein pornostar aus;)...


    ist echt schwer das vorher zu bestimmen. wenn du einen schmalen, dünnen oberkörper hast (und bei deinen gewicht ist das ja bestimmt der fall), dann überleg dir das nochmal mit der größe, aber ansonsten ist das schon ok.


    oder überleg einfach mal mit was du besser leben könntest-mit zu kleinen oder zu großen brüsten.


    glg

  • hallo mädels...


    war heute beim pc, da ich mir ja ziemlich unsicher war... wir haben das ganze mit der grösse nochmals angeschaut und ich habe ihm auch berichtet, was ihr so dazu meint. er hat gesagt, dass man das wegen der grösse nicht pauschal sagen kann. er hat gesagt, bei mir wird es ein volles B bis knappes C. ausserdem meinte er, dass man bei mir die ausgangssituation anschauen solle: ich habe NICHTS AN OBERWEITE!! ich bin wirklich sehr flach! flach wie ein brett und darum wird es bei mir "nur" ein volles B. andere lassen sich operieren, obwohl sie ja schon eine wohlgeformte brust haben, aber ich habe wirklich nichts an oberweite, darum empfiehlt er mir 285 ml.


    er hat gesagt, es sei meine entscheidung, ob ich nun nur 240 ml nehme oder bei 285 ml bleibe. er als fachmann (wobei er betonte, dass das auch nur seine objektive meinung ist) würde mir 285 empfehlen, aber ich solle entscheiden.


    was sagt ihr zu seinen äusserungen? er hat doch recht, nicht?:-(

  • wenn man es doch vorher einmal an einem sehen könnte, was :D


    wenn mich jetzt jemand fragen würde, wenn man sich zwischen zwei größen nicht entscheiden kann, dann würde ich demjenigen immer zur größeren größe raten.


    ich hatte solche angst das sie zu groß werden. hatte fast schon von 250cc auf 225cc gewechselt (gott sei dank habe ich das gelassen!!!).


    und nun... ihr habt es ja schon bei mir gelesen... ich bin traurig und kann nun nichts mehr dran ändern...


    man hat sich so schnell an "die neuen" gewöhnt. die erste woche als ich mich ohne den stütz-bh gesehen habe dachte ich: ach du schei...ße so groß und unnatürlich?! aber jetzt sind sie kleiner :( sehen sehr natürlich und schön aus.


    285cc ist bestimmt schön! wenn ich mir was wünschen könnte, dann auch dass ich 285cc drin hätte :( :( :(

    26 Jahre; ca. 1,68 / ca. 50 kg
    1.BG: 31.05.07
    2.BG: 13.07.07
    OP: 22.08.07
    BWS;UBM;250cc, runde implis

  • Liebe Shelly!


    Kann deine Unsicherheit gut nachvollziehen, da es bei mir auch Mitte Oktober so weit ist: 280 - 300cc anatomisch UBM. (Freu mich schon voll!!!) Mein Arzt meinte, dass dadurch ein volles B herauskommen würde. Habe jetzt 75A, und dass nicht oft ausgefüllt ;-( ! Mein Wunsch wäre 300cc, aber auf keinen Fall mehr. Habe mir auch viele Gedanken über die Größe gemacht. Es soll ja zu meinen Typ passen und nicht aufgesetzt, sondern natürlich ausschauen. Ich hab in jedem Erfahrungsbericht eigentlich noch nie über Beschwerden von einem zu großen Busen gelesen ;-).
    Ich selbst habe mich auch für die "größeren" entschieden: Ein schöner Busen ist mein Traum, es kostet ja nicht allzu wenig und ich möchte mich nur einmal unters Messer legen.


    Ich wünsch dir alles alles Liebe und viel Glück die richtige Entscheidung zu treffen.
    LG
    PS: Bitte berichte, wie du dich entschieden hast und wie deine Op war - natürlich nur wenn du Zeit hast.

  • Hallo!


    Ich bin 1,6m und wiege 50kg.
    Vorher hatte ich ein schlaffes und kleines B-Körbchen.
    Eingesetzt wurden bei mir 200ml bzw. 230ml (zum Ausgleich).
    Jetzt habe ich ein pralles B bzw. ein mittleres C Körbchen.
    Für mich genau richtig!!!
    Ich will keine riesen Brüste, will weiterhin sportlich sein, auch mal ein Oberteil oder Kleid ohne BH tragen können...
    Für mich genau richtig und obwohl ich runde Implis habe, siehts richtig natürlich aus!


    LG;


    Dine.

    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
    25 Jahre
    1,60m, 50kg
    *9.5.07 BDS
    *7.9.07 BS mit runden Implis 200 bzw. 230ml, UBM

  • hi an alle...


    wie ich ja schon geschrieben habe, hab ich mich nun definitiv für 285 ml entschieden. op steht nun kurz bevor.


    aber nochmals ne frage, sorry, wenn ich euch nerve...:-( was denkt ihr darüber? er het ja gesagt, man solle die "ausgangsposition" anschauen... dadurch, dass ich NICHTS an oberweite habe, wird es bei mir nur ein volles B... kann ich ihm vertrauen? hab echt angst, mädels... will keine riesen dinger haben... bin wirklich sehr verunsichert... eigentlich war ich mir vor ner woche sicher und wollte 285 ml... ne freundin, die mitkam, meinte auch, dass diese sicher top an mir aussehen würde... aber gestern, als ich die implantate im BH hatte, sahen die echt riesig aus... er hat gesagt, dass ich jetzt einfach verunsichert bin und dass nach der op meine brüste mit den schwellungen gross aussehen würden, aber die schwellungen dann zurück gehen und ich passende brüste haben werde... trotzdem hab ich jetzt angst...:S

  • liebe shelly,
    ich kann dich zwar nicht aus eigener erfahrung beruhigen, aber das mädl, das mit mir im zimmer lag, hatte vorher auch gar nichts (hat sie mir gesagt) und hat nun mit 275ml ubm ein schönes B.
    was ich dir aber sagen kann ist, dass ich schon ein bissi "traurig" war, wie ich sie das erste mal gesehen habe - so kugelig, unnatürlich, aufgesetzt, breit, ein bisserl zu groß und einfach nur schirch!
    mittlerweile (12tage postOP) sind sie ein bissi abgeschwollen und von der größe her perfekt! ich kann gar nicht mehr verstehen, wie ich sie jemals als zu groß empfinden konnte!!
    man gewöhnt sich echt so schnell an den anblick und dann is man einfach nur mehr froh.
    es ist aber klar, dass sie am anfang viel zu groß erscheinen, nach dem jahrelang mit dem "mickrigen" anblick gelebt hat!
    ich hoffe, es hat dir ein bisschen geholfen?!
    liebe grüße + alles gute! :)

  • ja hibiskus, du konntest mich ein wenig beruhigen... danke dafür...


    aber keine ahnung, ich habe trotzdem noch angst... mein problem is, dass ich mit meiner tante in einem haushalt lebe und diese NIE von dieser brust-op erfahren darf, da sie strikt dagegen ist. reden bringt nichts. am montag hat sie unterlagen bez. brustoperation gefunden und mir gedroht. sie meinte, wenn ich die brüste operieren lasse, wird sie mich im stich lassen. ausser meiner tante hab ich familiär gesehen niemand. alle leben im ausland. sie hat auch das anmeldeformular für die narkoseschwester in einem briefumschlag gesehen! zum glück war der umschlag zu. ich habe alles abgestritten und gesagt, dass es sich um eine einfache anfrage handelt. ich hab jetzt wirklich sehr angst, dass das ganze mit der BV auffliegen könnte! ich habe zur zeit wirklich nichts an oberweite. sie hat mich zwar noch nie nackt gesehen, aber wenn ich nach der op mit 2 dicken dinger wieder nach hause komme, wird es sicher auffliegen. meine freundinnen sagen, ich solls durchziehen. ausserdem werde ich es sicherlich vertuschen können, aber leute, ich hab echt angst. ich will diese op. ich will sie aus tiefstem herzen, da ich echt psychisch gesehen sehr unter meiner nicht vorhandenen brust leide, aber was, wenn es auffliegt?


    ich hoffe, dass meine brüste nach der op nicht riesig werden!!!! hab echt sehr sehr angst!

  • und übrigens: ich werde am morgen um 8 uhr operiert und darf dann am nachmittag wieder nach hause. hab hier im forum gelesen, dass viele im krankenhaus bleiben mussten. versteh ich nicht ganz... eine bv ist doch ein ambulanter eingriff. muss ich also angst haben, dass ich in der nacht nach der op auf die hilfe meiner tante angewiesen sein könnte oder wie?

  • hi,


    erstens wirst du nicht einmal alleine aus dem Bett kommen und zweitens ist so etwas am Anfang praktisch nicht zu verheimlichen. Sag ihr zu fährt auf Urlaub und zieh für die ersten Tage zu einer Freundin, ansonsten merkt sie es sicher an deinen Schmerzen, etc. Das Ganze ist kein Honiglecken, sondern eine richtige OP!! Ich denke du hast da falsche Vorstellungen.
    lg

  • mein pc hat mir gesagt, dass mein einziges problem das "vertuschen der brüste" sein wird. er meinte, dass ich nach der op einige stunden in der praxis bleibe und sie mich dann entlassen, wenn ich mich wieder wohl fühle. er meinte auch, dass ich am 1. tag nach der op wieder den haushalt schmeissen kann, etc. das hat mich dazu ermutigt nach der op direkt nach hause zu gehen. wollte ja erstmals 2 bis 3 nächte bei einer freundin übernachten, aber da meine tante die broschüren, etc. gefunden hat, wäre es zu auffällig einige nächte wegzubleiben, denn die würde mir sicher direkt auf die oberweite schauen.


    gestern hat meine narkoseschwester mich angerufen und mit mir die op kurz besprochen. sie meinte, dass ich durch die narkose nicht "benebelt" sein werde. auch sie meinte, dass mein einziges problem das vertuschen sein wird.


    am montag ist es soweit... mein herz klopft wie verrückt und ich bin ziemlich aufgeregt. seit einigen tagen wache ich immer mit einem schlechten gefühl im bauch auf, wenn ich an die OP denke. hattet ihr das auch? bin echt aufgeregt und ich habe sehr grosse angst vor der OP, da ich noch nie operiert wurde!!!

  • hallo shelly, du kannst auf keinen fall nach der op den haushalt schmeißen!! was hast du denn für einen pc... sorry aber ich hatte auch eine ambulante op und ich war mehrere tage benebelt, ist doch klar, du hast doch das narkosemittel in deinem körper! ausserdem kam ich nicht einmal aus dem bett, geschweige denn zum klo!! war mindestens eine woche auf jemanden angewiesen!! ich will dir keine angst machen, aber ohne hilfe wirst du dich noch umschauen, das ist keine leichte op, sonst würdest du doch nicht eine gewisse zeit deine arme nicht heben dürfen!!!!!!!! hatte auch die narkose nicht vertragen und habe nur gebrochen!! da brauchte ich auf alle fälle hilfe, nicht das es dir auch passieren muss, aber man muss mit allem rechnen. meine implis wurden über den brustmuskel gesetzt derunter soll noch schlimmer sein... und ich hatte schon üb übelste probleme. bin nur geschockt über die aussage deines pc, wie kann er dir nur so etwas versichern. außerdem bekommst du einen tape und einen sport bh um der dich auch sehr einschränkt und alles frisch operierte zusammen halten soll. man darf sich echt nicht gerade in den ersten tagen groß überansträngen!! wenn du fragen hast kannst du mich gern noch anschreiben lg hoffe es geht alles gut! viel glück

  • Hallo,
    in meinen Augen ist das eine gefährliche Leichsinnigkeit seitens des Arztes. Ich bin selbst 6 Monate post OP, und ich war 2 Nächte in der Klinik, und ich war sehr froh dort zu sein, denn die Zeit nach der OP ist schon hefftig. Wie beschrieben, das ist eine OPERATION, ein Eingriff, egal ob plasstisch oder nicht. Du kannst nicht davon ausgehen daß du nach 5 Stunden nach Hause gehst und es ändert sich nur deine Oberweite. Jeder aber wirklich jeder hat mindestens paar Tage Schmerzen, bei den einen ist es nicht so schlimm, bei den anderen schlimmer, ich z.B. habe die erste 5 Tage nach der OP überhaupt nichts machen, hatte schmerzen, und war viel auf fremde Hilfe angewiesen.
    Ich bin geschockt wie man als Arzt so eine Info an Patienten weiter geben kann, so eine OP ist kein "Mitnahmeartikel" sondern etwas komplizierteres, bitte sei nicht so "Blauäugig" und glaube nicht an Wunder.
    Trotzdem viel Glück und alles Gute.
    Ellen

  • Ich werde es ambulant machen. ich meine es ist immer die persönliche Einstellung vor der Op. Ich weiß genau, dass ich nach hause fahren werde, also darf es mir nicht schlecht gehen. wenn ich wüsste dass ich da bliebe, klar würde ich es mir auch dann den Umständen entsprechend gehen. Wenn man sich vorher darauf einstellt zu fahren, passt man sich der Situation an. Eventuell ist es anstrengender, aber in jedem Fall machbar. Außerdem werden die Frauen in den meisten anderen Ländern (Bsp. Amerika) fast ausschließlich ambulant operiert und ich denke diese Frauen sind schneller wieder fit als die, die sich darauf einstellen noch Tage lang ihre Schmerzen auszukurieren. Also, es ist alles nur eine Frage deiner persönlichen Einstellung, und dann kannst du eben schon den Haushalt schmeißen wo andere noch sehr wehleidig sind!

  • auch wenn man der meinung ist, man kann danach den haushalt schmeißen oder so, würde ich die ersten tage so gut wie nichts machen.
    meine bettnachbarin hatte auch kaum probleme nach der op und hat dementsprechend gehandelt.....
    die quittung war nachher, dass die eine brust innerlich angefangen hat zu bluten.


    also macht was ihr für richitg haltet, aber wenn sich jemand nicht danach ein bisschen zurück nimmt, dann soll der nachher hier nicht jammern wenn was schief geht :D

    26 Jahre; ca. 1,68 / ca. 50 kg
    1.BG: 31.05.07
    2.BG: 13.07.07
    OP: 22.08.07
    BWS;UBM;250cc, runde implis

  • also echt, da fehlen einem die worte!!! klar, der eine hat weniger schmerzen, der andere mehr. doch, die innere wunde, ist bei jedem gleich!! was da alles passieren kann wenn man zu viel macht!? einige unterschätzen solch eine op, klar möchte man, wenn man kleine brüste hat -so schnell wie möglich- größe haben, aber zeit muss eben eingeplant werden. es gibt, wenn man zu schnell sich anstrengt, so schlimme TATSACHEN wie; die narben reißen auf, entzündungen, das implantat wächst nicht richtig ein... und die schmerzen möchte wohl keiner haben!? auch nicht die, die noch so leicht und locker darüber reden, dass es ?möglich? gleich arbeiten zu verrichten. und ich habe noch nie gehört, das man nach der OP auto fahren kann ( direkt nach einer ambulanten op )!!??? so ein quatsch, jeder vernünftige pc macht die patientin darauf aufmerksam sich abholen zu lassen! kann ellen und nele nur recht geben!!!! sorry

  • WORD!
    und wegen auto fahren was sanny362 auch schon angesprochen hat...
    das geht die erste zeit echt gar nicht.
    deswegen paßt schön auf was ihr die erste zeit so macht.
    aber ihr werdet selber eure erfahrungen machen, schreiben kann man viel. ich musste sie auch machen und bin froh das ich (mehr oder weniger) so ein glück hatte (bis auf das ich traurig bin nicht mehr genommen zu haben).
    ich drück euch die daumen!

    26 Jahre; ca. 1,68 / ca. 50 kg
    1.BG: 31.05.07
    2.BG: 13.07.07
    OP: 22.08.07
    BWS;UBM;250cc, runde implis

  • Also ich bin nun fast 3 Wochen pO.. und ich würde behaupten, dass ich wirklich Schwein gehabt habe, was die Schmerzen angingen, bin einen Tag nach der Entlassung (war 1 Nacht in der Klinik) schon kurz auf einer Hochzeit und habe keine Probleme beim aufstehen oder so gehabt, als ob nie etwas gewesen war. (Ich bin ein Weichei was Schmerzen angeht) und trotzdem war ich Bewegungseingeschränkt und noch heute achte ich drauf es nicht zu übertreiben (schwer heben oder so)
    Unterschätz diesen Eingriff nicht!!

    26 Jahre
    1,66 m, 58 kg
    1. BG: 15.8.2007
    OP: 5.9.2007
    anatomisch, UBM, Schnitt: Brustumschlagsfalte, 335cc

  • Das abholen allein ist nicht das größte Problem dabei, man kann sich im Notfall auch ein Taxi bestellen, es geht um das ganze drum herum. Es ist kein "Kinderspiel" egal wie man sich innerlich darauf vorbereitet, positiv oder negativ das spielt keine Rolle, es ist und bleibt ein Eingriff, und zwar der in der Regel 1,5 bis 2 Std. dauert, mit dem ganzen drum herum. Da kann man doch nicht so sicher in allem sein und von vorne herein sagen, ich schaffe das schon es ist kein Problem, wenn man es noch nicht gemacht hatte. Aber ich sage nicht daß in diesem Fall die Patienten leichtsinnig handeln, sondern viel mehr Ärzte die solche Eingriffe ambulant durchführen und das ganze noch dazu verharmlosen.
    Gruß Ellen

  • Tja, ich war ja auch von diesen ganzen Schönheits-OP Dokumentationen und Serien verblendet, dachte ich kann nach der OP aufstehen und nach hause spazieren... das mal zum Thema "positiv eingestellt sein". Ich bin dann 2 Nächte geblieben und war verdammt froh darum. Ich habe mir die Schmerzmittel gleich intravenös geben lassen, ohne sie hätte ich die Sache nicht überstanden. Ich bin ganz und gar nicht wehleidig, ich behaupte sogar, dass die Geburt meines Kindes dagegen ein Klacks war. Bin ich froh, dass meine Ärztin mir die Flausen aus dem Kopf getrieben hat :-)


    Möchte nur wissen, wie das zuhause mit der Drainage funktionieren soll... ich hatte die Schläuche 2 Tage lang drinnen und die Taschen waren halbvoll mit Blut und Wundsekret. Das ist Zeug, was abfließen muss.


    Ich rate jeder Frau erstmal bis nach der OP zu warten mit der Entscheidung, ob man bleibt oder nicht und auf alle Fälle etwas zum Übernachten mitzunehmen. Vorher lässt sich immer gut reden ;-)

  • herzlich76 : Ich musste eine Draignage mit nach Hause nehmen... Frag nicht, mit diesem "Handtäschen" kam ich mir ziemlich blöd vor. War aber an sich kein Problem, nur vor meinen Verwandten hätte ich sie nicht ganz verheimlichen können.

    26 Jahre
    1,66 m, 58 kg
    1. BG: 15.8.2007
    OP: 5.9.2007
    anatomisch, UBM, Schnitt: Brustumschlagsfalte, 335cc

  • Hallo Mädels,


    ich hatte im Januar meine BV, 250cc rund UBM.
    Ich ging morgens in die Klinik und wurde am Spätnachmittag entlassen. Das war von vorneherein so geplant, ambulant.
    Trotzdem war es extrem krass. Die Geburten meiner Kinder ein Honiglecken dagegen. Ohne meinen Freund wäre ich nicht aus dem oder ins Bett gekommen, geschweigedenn hätte ich irgendwelche Tätigkeiten im Haushalt machen können. Ich hatte aber alles gut vorbereitet und so hat es auch geklappt (immerhin mit drei Kindern, 1,5,7). Ich habe es außer meinem Freund niemandem gesagt, er hat keinen reingelassen und für die Kinder war ich krank. Ich musste zwei Tage die Drainagen mit rumschleppen, Klo gehen usw. hätte ich ohne meinen Schatz nicht geschafft. Erst als die am 3. Tag entfernt wurden gingen die schlimmen Schmerzen weg. Vorher hätte ich nichts alleine geschafft!!!!
    Wenn schon heim, dann geh zu einer Freundin!


    Hattest du jetzt deine OP schon? Wie gings und wer hat dich gepflegt?


    LG moisl


    PS: Ach ja, beim Autofahren habe ich erst nach 14 Tagen den Rückwärtsgang reingebracht....

  • mädeeeeelsss, ich habs voll durchgezogen... ICH HABS HINTER MIR!!!!


    achhhh gottchen...:-))))) ich habs echt durchgezogen und keinen rückzieher gemacht. hätte nie gedacht, dass ich es wirklich durchziehen werde, aber ich habs echt getan!!!:-)


    um 7 uhr war ich vor der praxis. eine freundin hat mich begleitet. im wartezimmer fing ich zu weinen an. war echt aufgeregt und wollte noch einen rückzieher machen, aber meine freundin hat mich zurück gehalten. musste mich dann von ihr verabschieden und nach einigen minuten lag ich schon auf dem op-tisch. dort fing ich dann wieder zu weinen an, da ich stark an meine tante denken musste. hatte schuldgefühle. aber der pc und die assistenten um mich waren echt sehr lieb und haben mich beruhigt. und dann lag ich um 9.30 auch schon wieder im zimmer - frisch operiert. mir gings ziemlich schlecht, da ich sehr starke schmerzen hatte. hab auch nach der schwester geklingelt und sie angefleht, sie solle mir doch schmerzmittel geben. die narkoseschwester meinte dann aber, dass sie mir schon alles mögliche gegeben haben. die schmerzen waren unerträglich und meine freundin hat mich dann versucht zu beruhigen - sie hat es auch geschafft. bin dann um die mittagszeit zu ihr nach hause und hab dort ein bisschen geschlafen. sie hat mich auch gepflegt, etc. hab dann spontan entschieden, dass ich 2 nächte bei ihr bleibe, da ich nicht alleine vom bett aufstehen konnte, etc. ihr hattet echt recht. ich war auf eine drittperson angewiesen. sie musste mir auch am nächsten tag aufhelfen, da ich nach ca einer stunde kampf aufstehen zu wollen aufgegeben habe.:-) seit heute bin ich wieder zu hause und fühle mich gut. war heute noch kurz in der praxis, da ich in der rechten brust immer einen krampf verspüre. aber der arzt meinte heute, dass alles in ordnung sei. meine brüste sind sehr geschwollen. ich bereue es echt nicht 285ml genommen zu haben, da ich vorher wirklich NICHTS hatte. auch im geschwollenen zustand sind sie nicht zu gross. freue mich schon darauf, wenn die schwellungen zurück gehen. mädels jaa, mir geht es gut...:-) hab zwar noch bisschen schmerzen, aber mir geht es psychisch gut.


    danke für eure starke unterstützung. ist zwar nur ein forum, aber trotzdem wart ihr mir echt eine starke stütze! dankeee!!!!!!!!


    wie lange dauert es eigentlich bis die schwellungen zurück gehen?




    ahhh, kanns immer noch nicht glauben.... ich habs echt getan...:-))))) war kurz davor vom op-tisch aufzustehen und zu gehen... wirklich!!! aber ich habs durchgezogen!!!!!!