Allgemeine Fragen zur Brustvergrößerung

  • Hallo zusammen,


    ich hatte am 11.11. eine Brustvergrößerung.
    185gr Implantat - Brustfalte - unter dem BM
    Die Fäden wurden am Donnerstag gezogen, leider haben sich die Narben an 3 Stellen entzündet :( deswegen habe ich jetzt noch ein paar Fragen, wann man was machen darf, nur um sicher zugehen :
    Solarium
    Sauna
    Schwimmen
    Sport (Kraftsport,Fintness)


    wann kann ich auf dem Bauch schlafen ?


    kann ich Alkohol trinken obwohl die Narben noch entzündet sind / die OP erst knapp 3 Wochen her ist ?


    ab wann kann man wieder vernünftig die Arme hoch machen ?


    was ist mit dem Duschen (Seife) ?


    ich habe von einer Massage gelesen, ab wann ist diese angebracht ? ich habe Implantate mit einer rauhen Oberfläche


    was könnte passieren wenn ich einen Stoß gegen meine Brust bekomme?


    Den
    Stuttgarter Gürtel
    soll ich seit DO nicht mehr tragen, da er wohl die entzündetet Narben beeinträchtigt (drückt die Implantate runter) das sagt mein Hausarzt .. nur es hieß von der Klinik aus das man ihn mit dem Sport-BH zusammen für 4 Wochen tragen soll. Was ist nun richtig ?


    Ist es auch normal das meine Brust immer noch weh tut ? Manchmal bekomme ich total die Stiche, da bleibt mir manchmal die Luft weg. Und irgendwie finde ich das man das Implantat fühlt :(


    Bin jetzt total verunsichert. Hoffe ihr könnt mir weiterhelfen !


    Vielen lieben Dank

  • Hi killi,


    bin vor gut 5 1/2 wochen operiert worden.


    Mit solarium sauna und schwimmen fragst du besser deinen arzt was er dir empfiehlt.


    Ich kann dir mal meine erfahrungen sagen:


    Normal ist es so dass die narben einige monate nicht der sonne ausgesetzt werden sollen weil diese dann nicht so schön verheilen. ich war am donnerstag unterm gesichtsbräuner und habe ein trägershirt und den bh angelassen und ein handtuch drüber gelegt. Ich empfehle dir wenn du unbedingt gehen willst und deinen arzt vorher nicht danach gefragt hast nich so lange zu gehen, weil der körper ja auch auf die temperaturen unter der sonnenbank reagiert.


    Mit schwimmen und baden das weiss ich leider nicht so genau, ich denke es darf schon aber du solltest dich dabei nicht anstrengen. der brustmuskel wird ja beim schwimmen stärker beansprucht und das merkst du vielleicht erst später. Mit schwimmen würde ich dann doch etwas länger warten. Auch sollten die narben nicht zu sehr einweichen, deswegen auch nicht so lange baden.
    Ich habe bereits nach anderthalb wochen mit badeschaum gebadet, so 10-15 minuten und auch darauf geachtet dass die narben nicht zu lange dringelegen haben und diese danach gut abgetrocknet, kurz gefönt und ca. 30 minuten luft an die narben gelassen.



    Mein arzt sagte mir jedenfalls schon nach einer woche dass ich eigentlich alles machen könnte was mir nicht weh tut.
    Ich solle mich nicht überanstrengen und es langsamangehen lassen.


    Beim letzten termin, 5 wochen nach op, sagte er mir dass ich auch sport machen könnte und bungee jumping aber nicht springen oder hüpfen die ganze zeit.


    Des öftern springen meine katzen auf mich drauf oder ich lauf oirgendwo gegen oder jemand rammt mir den ellbogen rein oder weiss ich was.
    Gestern bin ich fast die treppe runtergefallen und habe hart auf den füßen aufgesetzt so dass die brüste doch arg gerüttelt wurden.


    Aber im prinzip gehts mir prima, mal sehen wie es mir nächste woche geht wenn ich wieder arbeiten muss, ich bin kellnerin und nach 11 stunden laufen am tag habe ich doch schon dass ein oder andere wehwehchen :-)


    ich habe z.b. 330 ml texturierte,mit rauher oberfläche, und über dem BM massieren ist nicht notwendig.


    Die stiche hatte ich auch, das gehört zu der heilung. Lies mal den beitrag von mir da habe ich was dazu geschrieben vielleicht hilft dir das.



    Aber warum gehst du denn zum hausarzt und nicht zu deinem chirurgen?


    Ich hatte zum beispiel keinen brustgürtel, habe einen tag nac der op den tape verband abbekommen und seitdem tag und nacht den sportbh getragen, ab der 5ten woche trage ich tagsüber einen normalen bh und nachts keinen mehr.
    Zum sport soll ich den sport bh tragen.
    Duschen kannst du mit seife oder duschgel wenn es nicht direkt auf die narben kommt, weil wenn die entzündet sind brennt das ja nehme ich an.
    Die implantate spürst und fühlst du noch einige monate, das habe ich auch und ist glaube ich völlig normal.


    Rufe einfach nochmal deinen chirurgen an und frag ihn mal alles was du wissen willst, dann hast du auch mehr sicherheit :-)


    Viel glück weiterhin und gute besserung



    diana

  • Hallo Killi,
    alle Fragen kann ich dir auch nicht beantworten, aber ich bin bereits vor 3 Jahren operiert worden und jetzt nochmal vor 4Wochen wegen einer Kapselfibrose, d.h. ein Implantat wurde ausgetauscht. Ich habe etwas größere Implantate als du (360ml) , aber wie du unter dem BM. Der
    Stuttgarter Gürtel
    ist eigentlich notwendig. Odie, die vor mir geschrieben hat, dass sie nur ne Sport-BH getragen hat, hat die Implantate ÜBER dem BM, da wird kein Gürtel getragen. Er ist wichtig, um den Muskel mit nach unten zu drücken. Du musst dir das vorstellen, wie einen Hosenträger hat meine Ärztin damals gesagt. Der Muskel wird ja abgetrennt und sehr gedehnt, darunter kommt das Implantat und der Muskel wird noch einige Zeit, sich wieder zusammenzuziehen, eben wie ein Hosenträger, den man ausdehnt.Der Gürtel hält ihn fest, mitsamt dem Implantat.Da meine Narben an der Brustwarze sind, hab ich nicht die Probleme wie du, aber frag besser deinen Operateur. Der Hausarzt glaub ich, ist da wohl nicht unbedingt der beste Ansprechpartner. Der wird sicher gar nicht wissen, wozu der Gürtel notwendig ist!? Jedenfalls meine Hausärztin und mein Frauenarzt haben mir klipp und klar erklärt, dass sie von derartigen Sachen (Ästhet.OPs) Null Ahnung haben.
    Du trägst doch sicher auch einen Kopressions-BH dazu, die haben doch einen relativ breiten und weichen Rand, vielleicht kannst du eine Kompresse auf die Narbe legen?Also diesen BH mit Gurt musst du 4 Wochen Tag und Nacht tragen, dann noch 2 Wochen nur am Tage. Sport kann man nach Aussage meiner Ärztin eigentlich gleich wieder machen, nur eben nichts, wo man die Brustmuskeln zu sehr beansprucht, d.h. auch,d ie Arme über den Kopf heben. Alles mäßig angehen.Du wirst selbst merken, dass du Sachen,d ie viel Armkraft kosten gar nicht machen kannst, dass es gar nicht geht oder schmerzt. Dann lass es. Schwimmen, das ist ein sehr komisches Gefühl, wirst du gar nicht unbedingt wollen, wenn du's mal probiert hast. Wenn ich meine Implantate auch nirgendwo mehr spürte, als wäre meine Brust so schon immer, aber beim Schwimmen, da war ein merkwürdiges Gefühl in der Brust. Beschreiben kann ich es nicht, es tat nicht weh, aber ich fühlte immer, da ist was.Duschen kannst du auf alle Fälle, mit Seife wäre ich noch ne Weile vorsichtig, gerade auch, weil deine Narben entzündet sind.Mit dem Massieren, das ist so eine Sache, da haben wir hier auch schon drüber diskutiert und ich habe auch schon Dr.Scholz gefragt. Meine Ärztin meinte auch, ich solle viel massieren, damit das Implantat beweglich bleibt, sich keine Kapselfibrose bildet. Andererseits geben viele Ärzte den Rat, so auch unser Dr.Scholz, texturierte Implantate gar nicht zu massieren. Ich bin da auch hin und her gerissen.
    Wie Odie schon sagt, die Implantate wirst du noch ne ganze Weile fühlen, spüren, aber das vergeht.Später merkst du gar nichts mehr, als wäre es schon immer so gewesen.LG und dir alles Gute Liesa

  • Hallo Odie, Hallo Liesa ..
    vielen lieben Dank für eure Antworten.


    Ich wurde in Heidelberg operiert, nur das ist über 300km von mir entfernt, deshalb macht mein Hausarzt die Nachuntersuchung bzw. hat die Fäden gezogen. Ich habe auch schon versucht jemanden in der Klinik zu erreichen, aber entweder bin ich am Arbeiten oder die Ärzte befanden sich in einer Operation. Die Fäden sollten eigentlich in Heidelberg gezogen werden (3Wochen nach der OP weil kein anderer Termin frei war) .. aber da ich von mir aus jeden zweiten Tag zum Kompressenwechsel gegangen bin, ist es aufgefallen das sich die Narben von Heute auf Morgen entzündet haben .. mein Hausarzt meinte "wer weiß was noch passiert wäre wenn ich nicht regelmäßig zu ihm gekommen wäre und auf den Termin in Heidelberg gewartet hätte"
    Gestern sah aber alles wieder besser aus :) Morgen muss ich wieder hin.
    Hoffe das mit den Narben ist nun auf dem Weg der Besserung.


    Naja und diese Stiche habe ich halt total oft und auch wenn ich die Brüste nur ganz leicht anfasse ist es ein komischer "Schmerz" .. ist das echt normal ?
    In der rechten Brust habe ich am meisten Schmerzen und Stiche und da ist auch die Brustwarze taub.


    Die in der Klinik meinten man hätte nur für 1 Woche Schmerzen.


    Irgendwie kann ich auch meine Schultern nicht richtig gerade machen .. das spannt total und (übertrieben gesagt) mein ich da platzt gleich was ;)
    Kann aber auch sein - da ich vorher so gut wie keine Brust hatte - das ich immer sehr eingefallen gelaufen bin/gesessen habe.


    Ich mache mir halt total die Sorgen, das irgendetwas nicht stimmt. Richtige Betreuung und Aufklärung hatte ich in der Klinik leider nicht. Viele Fragen blieben unbeantwortet.


    Hoffe ihr könnt mir noch ein wenig Unterstüzung geben :)


    Ganz liebe Grüße
    Kerstin

  • Hi Kerstin, Schmerzen beschreiben ist immer schlecht, jeder empfindet da wohl auch etwas anders. Aber nur eine Woche Schmerzen, das ist Utopie.Ich bin jetzt 5 Wochen nach OP und mir schmerzt auch schnell mal die Brust und auch der Rücken, Stechen gibts auch manchmal und wenn ich recht hinschaue, bissel blau ists auch noch. Hab bissel Geduld, ist ja auch ne Belastung für den Körper.
    Ich bin auch 300km weg operiert worden und meine Ärztin ist auch nur noch selten hier in Deutschland, mehr auf Zypern. Zwar telefonisch zu erreichen, aber der Weg zur Nachuntersuchung ist auch bei mir lang. Klar, wenn ich arge Probleme gehabt hätte, wär ich sicher auch zur Hausärztin damit gegangen, zumindest was die Narben anbelangt. Aber wie gesagt, von den fachl.Dingen der BV etc. wissen die halt wenig.
    Bin froh, dass es hier so kompetent Leute wie Dr.Scholz gibt, der einem dann wenigstens weiterhilft, da bin ich sehr dankbar.LG Liesa

  • Hi kerstin,


    also das ist ja jetzt erst 3 wochen her bei dir und, drei wochen sind eigentlich nix. Überleg mal wie lange du empfindlich bist wenn du dir richtig tief in den finger geschnitten hast, das dauert auch eine weile und bei einem dauert es länger bei einem weniger länger.


    Meine freundin hatte auch höllische schmerzen weil die vorher flach war.


    Mir hingegen gings den umständen entsprechend echt prima weil ich viel haut über hatte durchs abnehmen, man weiss nur was passiert ist, hat angst, man ist vorsichtiger als sonst und jeder kleine stich der ist für einen selbst total schlimm und man sorgt sich um alles.
    Ist ja auch logisch ist ja nicht gerade so als wenn man nen zahn gezogen bekommt.
    Ich hab auch noch rückenschmerzen und eine seltsame haltung und schulterschmerzen. Und manchmal auch noch stiche und meine brustwarzen sind noch ein wenig überempfindlich und alles was darunter liegt und in richtung narbe gelegen ist ist eher taub. Das wird noch einige monate oder wochen so anhalten sagte mir mein arzt.
    Er sagte mir auch dass jeder anders empfindlich ist und es kann auch sein dass einer taub ist und nicht empfindlich. Es kann auch sein dass es so bleibt.
    Auch was liesa bereits sagte von wegen der schmerzempfindlichkeit. Jeder empfindet das anders. Ich hatte gestern meine tage bekommen und hab nur gedacht" also das ist mal wieder so schlimm, dagegen war die brust-op fast nix"
    Ich hab während der ganzen zeit nach meiner op z.b. 3 oder 4 mal paracetamol tabletten genommen, 500er
    Wenn ich kopfschmerzen habe brauche ich mindestens 1-2 400er iboprofen und wenn ich meine tage habe brauche ich mindestens 3-4 buscopan plus tabletten in den ersten 2 tagen.
    Nur mal um einen vergleich aufzustellen was das schmerzempfinden betrifft.


    Und mit der woche schmerzen schliesse ich mich liesa an, das ist völliger blödsinn, die erste woche mag vielleicht die schlimmsten sein und nach 10 tagen kann man wieder arbeiten. Das sind durchschnittswerte.
    Mein freund kennt ein mädchen die hatte 8 wochen lang höllische schmerzen.
    Meine andere freundin hat 3 tage flachgelegen und war danach wieder fit wie ein turnschuh.


    Also versuch einfach dich etwas zu entspannen, zieh weite sachen an, heb nichts schweres auf und wenn du merkst dass du stiche hast oder dir etwas wehtut wenn du etwas machst dann ruh dich kurz aus wenn es geht.


    Was ich mir gerade überlegt habe, aber dazu werde ich meine freundin gleich mal genauer zu befragen. Die meinte sowas wie dass die bauchmuskulatur gegen die rückenmuskulatur spielt. Logisch wären dann die rückenschmerzen eigentlich weil, wenn du deine arme und oberkörper versuchst zu schonen fängst du ja zunächst an deine beine und deine bauchmuskeln zu belasten und die muskulatur im oberen bereich erschlafft sozusagen, das könnte vielleicht ein grund sein. Weil sie meinte z.b. dass jemand der weniger trainiert ist und bestimmte muskeln eine gewisse zeit nicht gebraucht, dass diese muskeln dann wie gesagt erschlaffen.
    Ich bin zwar nicht sportlich aber ich bin den ganzen tag in bewegung mit meinen beinen wenn ich nach monaten wieder mal inliner oder eislaufen war habe ich nie muskelkater, auch auf dem ergometer habe ich nie muskelkater bekommen. Selbst in den armen nicht.
    Ok ich frag sie besser mal genau danach, aber ich denke die rückenschmerzen sind für dich zur zeit das kleiner übel.
    Ich fand es sehr entspannend als mein freund mich kurz massiert hat.
    Lasss dich doch einfach mal massieren, dann müsste es dir erstmal für kurze zeit etwas besser gehen. Zumindest was den rücken betrifft.


    ach ja und wenn du empfindlich bist zieh am besten weite sachen an das fand ich in der ersten zeit auch angenehmer, weil der stoff auch an den brüsten reibt wenn du dich bewegst.


    Ich wünsche dir gute besserung und alles gute


    diana