Fragen über Fragen nach Brustvergrößerung???

  • hallo ihr lieben,


    ich habe in seiben wochen meinen op termin zur bv. bekomme ca. 250 runde mentor implantate unter den muskel gesetzt. ich habe ziemliche angst vor den schmerzen danach, da die ja wirklich tierisch unterschiedlich ausfallen. wie war das so bei euch? wann konntet ihr eigenständig haare waschen, haushalt, kinder etc. versorgen???


    wie haben eure freunde und familie reagiert, habt ihr es vielen vorher erzählt oder eher für euch behalten? ich bin sehr serh schlank, habe falls immer mit push up nachgeholfen aber es wird auf jedenfall auffallen im sommer am see ;) aber eigentl. ist es ja auch sinn der sache. habe jetzt 75 A, eigentlich von der form her serh schön finde ich halt nur zu klein, bin 1.75 groß und etwas mehr schaut einfach besser aus und ich habe keine lust mehr aufs pushen und andauernd drauf zu achten was zieh ich an das es ja auch passt etc...


    wann wart ihr wieder dessous kaufen? wie lange habt ihr gewartet? habt ihr einen Stuttgarter Gürtel getragen oder einen einfachen sport bh. mein pc meinte ein sport bh würde genügen?! er bandagier tmir das die ersten tage gut ein schön fest das nix passiert der wird dann tägl. gewechselt.


    angst habe ich sehr vor den drainagen falls ich welche bekommen. entscheide t der pc wärend der op je nachdem wie stark es bluten wird. war das sehr schlimm das ziehen? ich bin so ein schisser. wie war die markose wart ihr schnell weg. ich glaube ich springen den vorher vorm tisch.


    so das wars erstmal danke im voraus für eure antoworten.


    liebe grüße


    niki

  • Hallo Nici!
    Ich hatte auch solche Angst vor den Drainagen... und ich habe gar nicht gemerkt (und ich bin sehr empfindlich) hatte ÜBM und bin echt schnell wieder auf den Beinen (wurde letzten Do operiert) habe mir am Mittwoch das erste mal wieder die Haare gewaschen und war sogar schon arbeiten (sitzend im Büro).
    Ich trage einen Sport BH, der mich tierisch nervt,weil ständig die Narben zwicken...
    Erzählt habe ich es allen guten Freunden & nahen Verwandten und alle haben Verständnis und kümmern sich rührend. Vor der OP habe ich eine "Sch...-egal-Tagblette" bekommen und war schon bei den OP Vorbereitungen sehr benebelt, die Narkose ging sehr schnell und kurz dannach (2 1/2 STD später) war ich schon wieder wach. Schlafen konnte ich von Anfang an gut, obwohl ich fast nur auf der Seite oder dem Bauch schlafe fällt mir das auf dem Rücken schlafen leicht.
    Hoffe ich konnte helfen???
    LG Jenny

  • hi innocent.
    Ich versuche jetzt mal auf deine Fragen zu antworten.:-)
    Vorher muss ich nnoch dazu sagen, dass bei mir eine Fehlbildung korregiert wurde und deshalb mehr gemacht wurde, als "nur" ein Implantat eingesetzt. Vielelicht waren daher bei mir einige Dinge krasser als andere, aber bei vielen Fragen kann ich bestimt traotzdem helfen.
    1. Ich habe das Implantat auch unter den Brustmuskel bekommen´und konnte meine Arme nach ca. 10 Tagen einigermaßen normal heben, richtig haarewaschen ging dann wieder so nach 14 Tagen.


    2. Ich habe es vorher allen erzählt. Einige von meinen Freunden wussten schon vorher von der Fehlbildung und haben mich unterstützt. aber auch von allen anderen wurde ich unterstützt, ich habe keine einzige negative Reaktion erlebt.


    3. Ich hatte erst einen Stuttgarter Gürtel, aber nur ein paar tage. danach habe ich einfach nur dieses engen Stütz- BH, den manche direkt nach der OP bekommen, getragen. nach ein paar Monaten dann nen Sport-BH( ich glaube, damit bin ich kein Maßstab, bei " normalen" OPs kann man wesentlich früher richtige BHs tragen. Hab aber auch schon häufig gehört, dass schon kurz nach der OP auch schon ein Sport-BH reicht.


    4. Das drainagen-Ziehen war überhaupt nicht schlimm. Ich hatte davor auch wahnsinnige Angst, hab mir total die Horror-Szenarien ausgemalt. Sollte nur einmal kräftig ausatmen und schwupps, waren sie draußen. ich habs überhaupt nicht gemerkt und war ganz überrascht.


    5. Die Narkose geht super-schnell. man bekommt ja vorher meist noch diese " Leck-mich-am-Arsch-Tablette:-)", damit wirst du sowieso schon ganz ruhig. dann wird vor dem OP die Narkose eingeleitet, das fühlt sich ein bisschen so an, als ob man viel zu viel Alkohol getrunken hat, und schon schläft man.
    ist echt nix, wovor man Angst haben muss.


    So, ich hoffe, ich konnte dir schon einmal ein bisschen helfen?!
    Liebe Grüße, kathi

  • Hallo Niki,


    meine OP ist auch erst ein paar Tage her (Dienstag), aber es geht mir schon viel besser. Das Haare waschen hat gestern mein Mann übernommen, aber ich denke, dass ich das in ein bis zwei Tagen wieder selbst kann. Der rechte Arm ist bei mir noch nicht so einsatzfähig wie der linke, da ich rechts mehr reinbekommen habe. Tja und der Haushalt bleibt an meinem Mann hängen. Hatte bis jetzt noch Urlaub.
    Die Schmerzen sind zu ertragen. Inzwischen habe ich nur noch beim Aufstehen ein Zwicken, aber keine richtigen Schmerzen mehr. Hab diese Nacht etwas unruhig geschlafen und meinen Arm in die Höhe grissen. Das war schon recht unangenehm.


    Ich trage seit der OP diesen Post-OP-BH von Anita Care. Ein tolles Teil, nicht schick, aber sehr angenehm zu tragen, da es die Haut bei aufrechter Haltung doch sehr entlastet. Mein PC meint, dass ich den ca. 6 Wochen tragen sollte. Hab ihn zwischendrin schon mal ein bis zwei Stunden ausgezogen, um ihn zu waschen. Da hab ich schon den Unterschied gemerkt. Den Stuttargter Gürtel dazu soll ich erstmal nicht nehmen. Vielleicht nach dem Fäden ziehen. Aber das wird der Heilungsprozess bis dahin zeigen. Der ist ja dafür da, wenn die Implis nicht vernünftig nach unten rutschen, da wo sie hin sollen.


    Die Drainagen hab ich mir auch schlimm vorgestellt. Es tut auch weh, das kann ich nicht leugnen. Aber es geht in Sekundenschnelle vorbei. Komisch fand ich nur das Gefühl, wenn die Luft aus den Drainagen entweicht. Ich kann mir ja kaum vorstellen, dass man nach so einer OP keine Drainagen bekommt. Da kommt schon einiges an Blut und vorallem Wundflüssigkeit raus, was sich ja sont im Gewebe sammelt und der Körper alleine abbauen muss. Das gibt fiese blaue Flecken.


    Von der Narkose bekommst Du nicht viel mit. Erst die Leck-mich-am-Arsch-Pille und dann die Spritze, kurz einatmen und schon fliegst Du an einen schönen Palmenstrand. Wach ist man recht schnell nach der OP wieder, allerdings noch sehr träge und müde (bin beim Essen eingeschlafen). Am nächsten Tag geht das aber besser.


    Die Reaktionen der anderen ... na viele haben SIE noch nicht gesehen. Die, denen ich es erzählt habe, haben größtenteils gut reagiert. Bin nicht wirklich auf absolutes Unverständnis gestoßen. Sogar meine Großeltern, denen ich es erst nach der OP erzählt habe, haben ganz gefasst darauf reagiert. Mal abwarten, was der Rest so sagt.


    Mach Dir also nicht zuviele Gedanken über Schmerzen und Reaktionen anderer. Die Reaktionen können Dir egal sein, da Du das ja nur für Dich tust und die Schmerzen vergehen. Wie heißt es so schön: Wer schön sein will, muss leiden ;)


    Lieben Gruß, Jenny

    OP 23.01.07
    230cc links/ 265cc rechts
    ÜBM, BFS, McGhan Implis
    vorher 70/75A, jetzte 70C/75B (je nach Schnitt)

  • ich bin 8 wochen post op jetzt hab übern muskel bekommen. bis ich einigermassen alles wieder wie früher machen konnte brauchte es 4 wochen haare konnt ich mir aber schon nach 10 tagen selberwaschen. wahrscheinlich hätt ich das auch schon früher gekonnt. war aber lieber vorsichtig....


    familie.... schwiegermama in spee " ich beneide dich , wollt ich auch immer machen"
    Meine Mutter" das will doch nur dein Freund und nicjt du. wie sieht das denn aus . hast doch enn schönen busen" ( muss dazusagen ich geb nicht auf meine mutter die hat nen gestörtes verhältnis zu sexualität, männern und frauen und sie muss immer die schönste sein)
    Mein vater" wenn du es möchtes ok aber pass auf das du den richtigen arzt bekommst und das sie nicht zu unatürlich werden. ich möcht keine lolo zur tochter aber du wirst schon das richtige machen"
    Mein Buder " lass dir lieber fett absaugen" ( brüder sind eh idioten)


    Freunde standen alle hinter mir udn beschenkten mich mit gutscheinen für neue wäsche, einige gaben mir zum geburtstag auch geld zu sparen für die op.


    jetzt wo sie fertig sind habens bishr nur die freunde gesehn sind alle begeistert. eltern sind noch zuweit weg werdens erst im sommer sehn.


    opa hab ich nichts gesagt der hört schwer dem ist abr auch nichts aufgefallen....



    getragen hab ich nur sport bh´s und desous hab ich schon wieder nach 3 wochen langsamm angefangen zu kaufen nach dem mein frauen arzt sagte es ist gut abgeschwollen das end egebnis wird sich nicht mehr soviel verändern und dazu kommt das ich eben genau an der oberen grrnze eines cups wieder liege vonhaher war ich ziemlich sicher größer wirds nich mehr wenns kleine dann hab ich noch das selbe cup.


    Drainagen hab ich keine bekommen.

    2.12. op,
    495cc Cohesivegel II, Ultrahigh Profiel, PiP Implantate, Cup D/E jetzt

  • Hallo,
    ich holde den Thread mal wieder ins Leben. Ich habe mich auch zu einer Brustvergrößerung entschlossen und bin momentan auf der Suche nach einer guten Klinik, bzw. nach einem guten Arzt. Wo habt ihr eure OP machen lassen? Könnte ihr mir einen besonders guten Schönheitschirurgen empfehlen??
    Vielen Dank.

  • Hallo,

    ich habe nach jahrelangem Überlegen meine Brustvergrößerung vor knapp acht Monaten gemacht. Ich habe mich vor dem Eingriff, wie du auch, nach einem guten Arzt erkundigt, da ich es nicht von jedem machen lassen wollte.

    Mir wurde diese Klinik https://www.moderne-wellness.d…che_chirurgie_hamburg.htm in Hamburg empfohlen, wo ich letz endlich auch operiert wurde. Ich bin sehr zufrieden, meine Brust sieht genauso aus, wie ich es mir vorgestellt habe, die OP ist super verlaufen und ich war auch recht schnell wieder fit. Ich kann dir diese Klinik sehr empfehlen.

    Liebe Grüße