Welche Implantate gibt es?

  • Grundsätzlich besitzen alle Implantate eine Hülle aus Silikon.


    Der Inhaltsstoff kann differieren: Silikongel, physiologische Kochsalzlösung, Hydrogel.


    Es stehen verschiedene Größen und Formen zur Verfügung.


    Nach wie vor am meisten verwendet werden Silikongel-Implantate, die in Bezug auf Konsistenz und Formenvielfalt den anderen Implantaten überlegen sind. Durch die Entwicklung des kohäsiven Silikongels ist zum einen ein „Auslaufen“ des Gels kaum mehr möglich. Auch eine stabile Formgebung im Sinne von anatomisch geformten Implantaten möglich geworden.


    Kochsalzimplantate enthalten eine physiologische Salzlösung, die der körpereigenen Zusammensetzung nachempfunden ist. Bei den meisten Herstellern wird das Kochsalz erst intraoperativ in das Implantat eingebracht. Sie besitzen den Vorteil der vollständigen Resorptionsmöglichkeit des Inhaltsstoffes bei Implantatdefekt, fühlen sich allerdings nicht so natürlich an wie Silikongel-Implantate.


    Hydrogel wurde als Alternativfüllung zum Silikongel entwickelt. Es basiert auf einer Lösung aus Wasser und Polysacchariden (Mehrfachzucker). Hydrogelimplantate werden beim Tasten als sehr natürlich empfunden. Angeblich sollen diese Inhaltsstoffe auch vollständig abbaubar sein. Größere Langzeituntersuchungen existieren hierüber allerdings nicht.

    Informationen und Hilfestellung: 0800 - 678 45 65

    Moderne Wellness - Wohlfühlen beginnt in der eigenen Haut

    Ästhetische Plastische Chirurgie vom erfahrenen Facharzt