Zustand nach Nasenkorr.vor 10 Monaten

  • Hallo!


    Hatte eine ziemlich Umfangreiche Nasenkorrektur im März 05 in Essen.
    Meine Nase wurde von ihm komplett umgebaut,denn sie war innerlich völlig schief.
    Außerdem sollte sie gekürzt,begradigt und leicht angehoben werden.


    Meine ursprüngliche Nase war zwar auch äußerlich etwas schief gewesen(fiel aber kaum auf),mittellang,also keine Stupsnase,aber sie hatte eine schöne,fast elegante Spitze.
    Da durch die innere Verformung die Nasenatmung sehr eingeschränkt war und ich auch dachte,durch eine kürzere Nase netter auszusehen,längere Nasen machen schnell einen strengen Eindruck,ließ ich mich von Dr.Bromba operieren.


    Nachdem der Gips abgekommen war packte mich erst einmal das Grauen,denn ich sah furchtbar aus!!!
    Dann,als die schlimmsten Schwellungen abgeklungen waren,gefiel mir das Ergebnis immer besser und ich war dann zwischenzeitlich richtig glücklich über meine kürzere Nasenform.


    Mittlerweile beunruhigt mich aber,daß der mittlere Teil meiner Nase immer wieder leicht angeschwollen und etwas unsymmetrisch wirkt..Außerdem sieht die Nasenspitze richtig plump und dicklich aus und die Haut auf der Nase ist schuppig und großporig.


    Ich lache gar nicht mehr gerne,denn meine Nase sieht dabei wie ein unförmiger,dicker Fremdkörper aus,sie "geht"irgendwie nicht mit der Mimik mit.


    Also,kurz gesagt,das ästhetische Ergebnis ist überhaupt nicht befriedigend zur Zeit für mich.
    Ich finde,daß ich irgendwie komisch aussehe,grotesk,die Nase passt nicht in mein Gesicht,wirkt darin wie ein Fremdkörper.
    Dr.Bromba äußert sich ja leider immer sehr zurückhaltend,aber er meinte,das Jahr wäre noch nicht vorbei,die Heilung noch nicht abgeschlossen!???


    Das mag ja sein,aber 10 Monate ist doch eigentlich auch schon eine ordentlich lange Zeitspanne.....?


    Es wäre schön,wenn sich jemand mit ähnlicher Erfahrung mal zu meiner Nasengeschichte melden könnte,denn ich bin wirklich ganz schön fertig deswegen.
    Laetizia

  • Liebe Laetizia ,


    das tut mir wirklich leid mit Ihrer Geschichte. Manchmal ist es aber so, dass der endgültige Befund sehr lange auf sich warten lässt und noch nach vielen Monaten eine Verbesserung des Form durch einen Abschwellung eintreten kann. Ihr Arzt ist sicherlich ein sehr erfahrener Nasenoperateur mit dem Sie über Ihr Problem bestimmt sprechen können.
    Gerne können Sie mir auch ein Bild Ihrer Nase vor und nach der Op zusenden, damit ich Ihnen eine persönliche Enschätzung der Situation geben kann.
    mail : alamuti@alamuti-scholz.de


    herzliche Grüße


    Dr. Alamuti

  • Sehr geehrter Herr Dr.Alamuti!


    Vielen Dank für ihr freundliches Angebot.


    Ich werde sicher darauf zurückkommen in Kürze.


    Allerdings ist mein Problem hauptsächlich in der Bewegung der Gesichtsmuskulatur zu erkennen.Auf Photos,und ganz besonders im Profil sieht meine Nase eigentlich ganz gut aus.


    Nur beim Sprechen oder Lachen fällt auf,daß irgendwas nicht stimmt.


    Sie ist auch nach wie vor berührungsempfindlich,ich muß vorsichtig sein beim Abtrocknen mit einem Handtuch oder beim Schnäuzen,das geht eigentlich gar nicht richtig.


    Aber wahrscheinlich ist sie wirklich noch nicht ausgeheilt,denn die Op war ein wirklich sehr tiefgreifender Eingriff.
    Sie wurde ja wirklich einmal komplett auseinandergenommen,Nasenscheidewand raus usw.,und dann wieder montiert.
    Dr.Bromba sagte,so eine schwierige innere Nase hätte er selten gesehen....seufz!
    Dabei ist auch meine schöne elegante Nasenspitze flöten gegangen.
    Kann man soetwas eigentlich wieder remodellieren?


    Mit freundlichen Grüßen


    Laetizia

  • Liebe Laetizia,


    in Einzelfällen kann man die Nasenspitze sicherlich nach so einem Eingriff optisch noch verbessern. Ob das bei Ihnen erforderlich sein wird , kann man aber wirklich nur nach vollständiger Abschwellung und selbstverständlich nur beurteilen ,wenn man die Nase gründlich untersucht hat.


    Die Zeit wird aber sicherlich die Form der Nasenspitze noch etwas verbessern.


    Einen schönen Abend


    Ihr


    Dr. Alamuti

  • Sehr geehter Herr Dr.Nuri Alamuti


    Ich wurde am 31.01.2008 an der Nase operiert.
    Bei der Nase wurde die Nasenscheidewand begradigt, Höcker wurde aggetragen,die Nase wurde verschmälert und die Nasenspitzenknorpel wurden zusammengefügt, weil dazwischen eine kleine Leere zu spüren war.
    Nach der Gipsabnahme war ich ersmal schockiert,weil es so angeschwollen war und noch blau war.Aber auch weil die Nase so hoch stand.
    Nach der Gipsabnahme vergingen weitere 7 Tage, bis die Folien dann rauskamen.Bis dahin konnte man noch nichts über die Nase sagen, weil es noch so angeschwollen war und so angehoben war, wegen den Folien in der Nase.
    Naja, dann waren die Folien draußen und so langsam gefiel mir die Nase.
    Vor allem ein Tag nach der Folienentnahme gefiel sie mir sehr gut.
    Und jetzt mittlerweile sind 3 Wochen nach der Folienentnahme vorbei und sie gefällt mir überhaupt nicht.
    Ich weiß überhaupt nicht was ich tun soll,ich fühle mich sehr hilflos und fühle mich überhaupt nicht wohl.
    Die Nasenspitze ist so plumpig, von unten betrachtet sieht sie einerseits schief aus und andererseits sind die Nasenlöcher gleich groß.Einer von denen ist oval under der andere rundförmig.
    In der linken nasenseite ist eine Art kleines Knoten.
    Und beim betrachten meines Profils sehe ich immer noch einen Höcker.
    Ich finde außerdem, dass die Nase überhaupt nicht in mein Gesicht passt.
    Ich würde mich auf eine Rückantwort von Ihnen sehr freuen.
    Dankeschön in Vorraus.


    Liebe Grüße


    Gümüs