Werdegang und Finanzierung , Kassenleistung ?

  • Hallo H. Dr. Scholz,


    Über die Suchmascheine habe ich diese Forum gefunden. Und bin über ihre netten und kompetenten Antworten totall erfreut.
    Ich habe selbst 3 schwangerschaften hinter mir ( die ltzte mit Zwillingen )
    Heute war ich bei einem Chirogen zur erst Untersuchung. Er meint ich habe eine ausgeprägte Fettschürze ,Rektusdiastase und einen kleinen Nabelbruch.
    Ich sollte jetzt einen Antrag bei der Kasse stellen wegen Kostenübernahme.
    Dann noch -10 kilo abnhemen und mich in 3 monaten noch mal vorstellen.
    Ich wiege 77 kilo und bin nur 1.60 groß.
    Meine fragen wären: Sehen sie chancen einer Kostenübernahme ? was ist wenn ich es nicht schaffe abzunehmen ....was mir sehr sehr schwer fällt.
    Mein bauch ist wirklich fürchterlich und ich kann mit meinen Kinder überhaupt nicht mehr ins schwimmbad und T-shirts im Sommer sidn auch nicht drinn. es blastet mich wirklich sehr und ich wäre sehr froh wenn endlich dieser bauch weg käme.
    Liber gru0 Tanja

  • Hallo Tanja,


    die Frage ob Ihre Krankenkasse die Kosten übernimmt oder nicht lässt sich leider nicht pauschal beantworten.


    Private Krankenkassen sind da meistens kulanter, die gesetzlichen eher weniger.


    Im Prinzip tun wir Ärzte uns leicht zu sagen: Nehmen Sie noch soundsoviel ab und dann sehen wir uns in soundsovielen Monaten wieder.
    Sicherlich ist es sinnvoll zum Zeitpunkt der OP Ihr zukünftiges Gewicht zu haben damit das Ergebnis möglichst schön wird.


    Wie hoch dieses Gewicht aber ist, das können letztlich nur Sie selbst sagen.


    Eine Bauchdeckenstraffung kann man aber auch mit Ihrem jetzigen Gewicht machen. Ob Ihnen allerdings auch die Krankenkasse die Auflage macht noch abzunehmen kann ich Ihnen nicht sagen.


    Im Klartext: Wenn Sie die OP selbst bezahlen bestimmen Sie selbst den OP-Zeitpunkt. Wenn die Krankenkasse bezahlt kann es sein dass sie Ihnen Auflagen macht (gewichtsmässig) und dadurch der Zeitpunkt festgelegt werden kann.


    Übrigens vielen Dank für Ihre netten Worte :)

  • Hallo H. Dr. Scholz,



    erst jetzt bin ich über ihre Antwort gestollpert :-)
    Vielen dank.
    Meine Krankenkasse hat mich vor ein paar Tagen angerufen und mir gesagt das es keinen Vordruck ( Antrag) mehr gibt. ich soll in meinen eigenen Worten einen Antrag auf Kostenübernahme stellen. Auf Physiche sachen wie das mir mein bauch Optisch zu schaffen macht sollte ich ganz verzichten weil das eh keinen Sinn hätte solche Anmerkungen. ich sollte fakten von Ärzten bringen die Belegen das es Medizinich notwenig ist.
    Wie finde sie das ? ich würde ja Lügen wenn ich kein Optisches Problem damit " auch" hätte.
    Gruß Tanja

  • Hallo Tanja,


    leider entspricht die Reaktion Ihrer Krankenkasse unseren Erfahrungen.


    "Medizinisch notwendig" heisst im Verständnis der gesetzlichen Krankenkasse "aufgrund anderer durch die Bauchproblematik verursachter körperlicher Erkrankungen".


    Ob Sie sich mit Ihrem Bauch in Ihrer eigenen Haut wohl fühlen ist leider für die Krankenkasse unerheblich.


    Haben Sie denn körperliche Erkrankungen die durch Ihren Bauch hervorgerufen werden ?
    Falls nein wird es sehr schwierig für Sie werden. :(

  • Hallo H. DR- Scholz,


    ich wüsste nicht welche Körperlichen Leiden auf meinen Bauch zurück zu führen wären . Hätten sie da nicht einen Tip?
    Was man so alles bekommen kann dadurch ?
    Gruß Tanja

  • Naja, Tanja, ich fürchte Sie wüssten es wenn Sie körperliche Erkrankungen durch den Bauch hätten (wunde Stellen, ständige Pilzinfektionen und so unangenehme Sachen).